Anzeige
5. Juli 2017, 07:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Aktienfonds für vorsichtige Anleger

Union Investment bietet den Fonds UniProInvest: Chance an. Mit dem Fonds haben Anleger die Möglichkeit, Schritt für Schritt in globale Aktien zu investieren.

Aktiengraph in Neuer Aktienfonds für vorsichtige Anleger

Union Investment bringt stufenweisen Aktienfonds.

Der UniProInvest: Chance legt in den ersten drei Monaten ca. 85 Prozent des Fondsvermögens in Geldmarktpapiere sowie geldmarktnahe Papiere und ca. 15 Prozent in globale Aktien an. Im Anschluss an diese Startphase werden monatlich rund vier Prozent der Geldmarktanlagen in Aktien umgeschichtet. Die Umschichtungsphase ist nach zwei Jahren abgeschlossen. Der UniProInvest: Chance verfügt dann über einen hundertprozentigen Investitionsgrad in ein globales Aktienportfolio, das in Anlehnung an die bewährte Strategie des Aktienfonds “UniFavorit: Aktien” gemanagt wird.

Schrittweise Investition in Aktien mindert das Risiko, den falschen Einstiegszeitpunkt zu erwischen

Viele nationale und internationale Aktienindizes befinden sich derzeit im Bereich von historischen Höchstständen. In Anbetracht dessen stellen sich Anleger vermehrt die Frage, ob eine Investition in Aktien überhaupt noch empfehlenswert ist. Auch bei der Wahl des Einstiegszeitpunkts herrscht große Verunsicherung. “Angesichts fehlender Anlagealternativen im anhaltenden Niedrigzinsumfeld sowie der positiven Entwicklung der Weltwirtschaft sind globale Aktien nach wie vor eine attraktive Investitionsmöglichkeit”, sagt Portfoliomanager Marco Schneider. Das Problem, den richtigen Einstiegszeitpunkt zu finden, lasse sich ganz einfach mit dem UniProInvest: Chance lösen. “Denn durch die stufenweise Umschichtung des Geldmarktanteils in Aktien werden die Anlagezeitpunkte verteilt”, erklärt Schneider.

Konzentriertes Aktienportfolio mit hohen Ertragschancen

Das Erfolgskonzept des Fonds liegt in der gezielten Einzeltitelauswahl. Branchenbezogene oder regionale Aspekte spielen nur eine untergeordnete Rolle. Der Fonds investiert – unabhängig von der Unternehmensgröße – bevorzugt in Konzerne mit hoher Bilanzqualität und Ertragskraft. Die Aktienauswahl des UniProInvest: Chance beruht dabei auf drei Säulen:

1. Ertragskraft, Rentabilität und Nachhaltigkeit des Geschäftsmodells eines Unternehmens, kombiniert mit einer konservativen Bilanzierung und einer hohen Qualität des Managements.

2. Bewertung: Zum Kaufzeitpunkt sollte eine Aktie deutlich weniger kosten als der vom Fondsmanagement ermittelte “faire Wert”.

3. Ein für die Aktie positiver fundamentaler Faktor oder Wendepunkt. Dies kann beispielsweise ein Managementwechsel, ein neues Produkt oder der Rückzug eines Wettbewerbers aus dem Markt sein.

“Die Kombination dieser drei Faktoren gewährleistet, dass die ausgesuchten Aktien über entsprechendes Aufwärtspotenzial verfügen. Entscheidend ist, dass wir über einen hohen Freiheitsgrad bei der Titelauswahl sowie der Gewichtung im Portfolio verfügen und nicht an die Benchmark MSCI Welt gebunden sind”, sagt Schneider. Im Ergebnis legt der UniProInvest: Chance in etwa 40 bis 60 internationale Unternehmen an, deren Haltedauer im Portfolio auf etwa 36 Monate ausgelegt ist. Ziel ist es, mittel- bis langfristig höhere Erträge zu erwirtschaften als der weltweite Aktienmarkt.

Foto: Union Investment

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Spahn kündigt weitere Anhebung der Pflegeversicherungsbeiträge an

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat eine weitere Anhebung der Beiträge zur Pflegeversicherung angekündigt. “Ich kann ihnen jetzt schon sagen: Wir werden in den nächsten Jahren die Beiträge nochmals erhöhen müssen”, sagte der CDU-Politiker in der ARD-Sendung “Maischberger”.

mehr ...

Immobilien

Umbauten am Haus: Anpassung der Police nicht vergessen

Wer am eigenen Heim Umbauten vornimmt, sollte an die Konsequenzen für die Wohngebäudeversicherung denken. Ansonsten könnte es im Schadensfall böse Überraschungen geben. Die Gothaer gibt Tipps, worauf Immobilieneigentümer achten sollten.

mehr ...

Investmentfonds

Wer die Finanzmärkte verstehen will, muss politisch denken

In den Print- und TV-Medien wird dramatisch mit viel Blut, Schweiß und Tränen gearbeitet. Man weiß natürlich, dass sich schlechte Nachrichten immer besser als gute verkaufen. Sie sorgen für Klicks und Quoten und locken Werbepartner an wie Licht die Mücken. Theoretisch bieten auch Kriegsangst, Zollangst und Zinsangst beste Drehbücher für den Zusammenbruch an den Finanzmärkten. Tatsächlich werden sie von nach Aufmerksamkeit heischenden Dramaturgen liebend gern benutzt. Aber sind sie in der Praxis wirklich untergangstauglich? Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Qualitypool bietet zwei neue Apps an

Der Maklerpool Qualitypool startet kostenlose Apps für seine Vertriebspartner und deren Endkunden. Die App “hQ – Das Partnercockpit” soll Vertriebspartner mit neuen Features unterstützen, Kunden erhalten die dazugehörige App “FinUp”, um ihre bestehenden Verträge und passende Angebote jederzeit einsehen zu können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia gibt weiteren Publikumsfonds in den Vertrieb

Die Patrizia GrundInvest hat den Vertrieb ihres siebten Publikumsfonds gestartet. Er investiert in einer deutschen Tourismusregion. Zudem kündigt das Unternehmen vier weitere alternative Investmentfonds (AIFs) für Privatanleger noch für dieses Jahr an.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...