5. Juli 2017, 07:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Aktienfonds für vorsichtige Anleger

Union Investment bietet den Fonds UniProInvest: Chance an. Mit dem Fonds haben Anleger die Möglichkeit, Schritt für Schritt in globale Aktien zu investieren.

Aktiengraph in Neuer Aktienfonds für vorsichtige Anleger

Union Investment bringt stufenweisen Aktienfonds.

Der UniProInvest: Chance legt in den ersten drei Monaten ca. 85 Prozent des Fondsvermögens in Geldmarktpapiere sowie geldmarktnahe Papiere und ca. 15 Prozent in globale Aktien an. Im Anschluss an diese Startphase werden monatlich rund vier Prozent der Geldmarktanlagen in Aktien umgeschichtet. Die Umschichtungsphase ist nach zwei Jahren abgeschlossen. Der UniProInvest: Chance verfügt dann über einen hundertprozentigen Investitionsgrad in ein globales Aktienportfolio, das in Anlehnung an die bewährte Strategie des Aktienfonds “UniFavorit: Aktien” gemanagt wird.

Schrittweise Investition in Aktien mindert das Risiko, den falschen Einstiegszeitpunkt zu erwischen

Viele nationale und internationale Aktienindizes befinden sich derzeit im Bereich von historischen Höchstständen. In Anbetracht dessen stellen sich Anleger vermehrt die Frage, ob eine Investition in Aktien überhaupt noch empfehlenswert ist. Auch bei der Wahl des Einstiegszeitpunkts herrscht große Verunsicherung. “Angesichts fehlender Anlagealternativen im anhaltenden Niedrigzinsumfeld sowie der positiven Entwicklung der Weltwirtschaft sind globale Aktien nach wie vor eine attraktive Investitionsmöglichkeit”, sagt Portfoliomanager Marco Schneider. Das Problem, den richtigen Einstiegszeitpunkt zu finden, lasse sich ganz einfach mit dem UniProInvest: Chance lösen. “Denn durch die stufenweise Umschichtung des Geldmarktanteils in Aktien werden die Anlagezeitpunkte verteilt”, erklärt Schneider.

Konzentriertes Aktienportfolio mit hohen Ertragschancen

Das Erfolgskonzept des Fonds liegt in der gezielten Einzeltitelauswahl. Branchenbezogene oder regionale Aspekte spielen nur eine untergeordnete Rolle. Der Fonds investiert – unabhängig von der Unternehmensgröße – bevorzugt in Konzerne mit hoher Bilanzqualität und Ertragskraft. Die Aktienauswahl des UniProInvest: Chance beruht dabei auf drei Säulen:

1. Ertragskraft, Rentabilität und Nachhaltigkeit des Geschäftsmodells eines Unternehmens, kombiniert mit einer konservativen Bilanzierung und einer hohen Qualität des Managements.

2. Bewertung: Zum Kaufzeitpunkt sollte eine Aktie deutlich weniger kosten als der vom Fondsmanagement ermittelte “faire Wert”.

3. Ein für die Aktie positiver fundamentaler Faktor oder Wendepunkt. Dies kann beispielsweise ein Managementwechsel, ein neues Produkt oder der Rückzug eines Wettbewerbers aus dem Markt sein.

“Die Kombination dieser drei Faktoren gewährleistet, dass die ausgesuchten Aktien über entsprechendes Aufwärtspotenzial verfügen. Entscheidend ist, dass wir über einen hohen Freiheitsgrad bei der Titelauswahl sowie der Gewichtung im Portfolio verfügen und nicht an die Benchmark MSCI Welt gebunden sind”, sagt Schneider. Im Ergebnis legt der UniProInvest: Chance in etwa 40 bis 60 internationale Unternehmen an, deren Haltedauer im Portfolio auf etwa 36 Monate ausgelegt ist. Ziel ist es, mittel- bis langfristig höhere Erträge zu erwirtschaften als der weltweite Aktienmarkt.

Foto: Union Investment

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nachfolgeplanung: Die Hoffnung ruht zu Unrecht auf dem Mitbewerber

Ein Drittel der Maklerbetriebe ist im Hinblick auf die eigene Altersversorgung auf den Verkauf des Betriebes angewiesen. Dessen ungeachtet haben 48 Prozent der Befragten noch keine Nachfolgeregelung geplant oder getroffen. Dies ist zentrales Ergebnis einer Studie zum Thema Unternehmensnachfolge in Maklerbetrieben, die die Versicherungsforen Leipzig gemeinsam mit den Maklerforen Leipzig und der Berufsakademie Dresden durchgeführt haben.

mehr ...

Immobilien

Warum der Mietendeckel Mietern nicht hilft

Der Berliner Senat will den sogenannten Mietendeckel einführen, die Bestandsmieten also für fünf Jahre einfrieren. Es soll eine Antwort auf die kräftigen Mietpreissteigerungen der vergangenen Jahre sein, die vielen Berlinern zu schaffen machen – 84 % der Berliner Haushalte leben zur Miete. Ein Kommentar von Nedeljko Prodanovic, Geschäftsführer Stonehedge, zum Mietdeckel

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Kalter Krieg wird Märkte langfristig in Schach halten

Es ist zwar schwer vorherzusagen, wie sich US-Präsident Trump auf dem G20-Gipfel letztendlich verhalten wird. Unterm Strich gehen wir jedoch davon aus, dass die Verhandlungen um den Zollkonflikt eher positiv verlaufen werden und die Kommunikation zwischen den Präsidenten Trump und Xi einen freundlichen Tonfall haben wird.Denn beide brauchen ein günstiges Ergebnis, welches dies ist, erläutert Jean-Marie Mercadal, CIO beim französischen Asset Manager OFI in seinem Kommentar.

mehr ...

Berater

Bezahlverhalten: Jugendliche vertrauen auf Bargeld und wünschen sich finanzielle Bildung

Junge Menschen zwischen 16 und 25 Jahren nutzen zunehmend häufiger Banking-Apps über ihr Smartphone und sind der Überzeugung, dass sich digitale Bezahlmethoden wie Mobile Payment oder Kryptowährungen in Zukunft durchsetzen werden. Dennoch sind Barzahlungen bei jungen Menschen weiterhin sehr verbreitet.

mehr ...

Sachwertanlagen

“KI benötigt internationale Regeln”

Eine aktuelle Studie von Horváth & Partners, für die mehr als 160 Finanzentscheider befragt wurden, offenbart enormen Nachholbedarf der Finanzabteilungen von Unternehmen. Cash. sprach mit Stefan Tobias, Partner bei Horváth & Partners, über die Gründe und weshalb sich die Finanzvorstände offensichtlich mit neuen Technologien so schwer tun.

mehr ...

Recht

Versicherungspolicen: Wo es Steuern zurückgibt

In diesem Jahr verlängert sich erstmalig die Frist zur Abgabe der Steuererklärung auf den 31. Juli. Besonders Steuererklärungs-Muffel wird die zwei-monatige Fristverlängerung freuen. Dabei kann man mit den richtigen Tipps und Kniffen durchaus eine ganze Menge der gezahlten Steuern wiederbekommen. Dies gilt auch für die abgeschlossenen Versicherungspolicen.

mehr ...