Ökoworld: 25 Jahre Anlageausschuss

Der erste Anlageausschuss für den Ökoworld Ökovision Classic, einen der ältesten Ökologie- und Ethikfonds in Europa, feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum. Seit Auflegung des Fonds im Jahr 1996 steht er für einen konsequenten Umgang mit Ethik, Ökologie und Sozialem, den drei Säulen eines zukunftsfähigen Wirtschaftsprinzips. 

Alfred Platow, Ökoworld, will Aktionären im Jubiläumsjahr Rekorddividende zahlen.
Alfred Platow, Ökoworld: „Wenn der Anlageausschuss ein Unternehmen ablehnt, wird nicht in die Aktie investiert.“

Alfred Platow, Vorstandsvorsitzender der Ökoworld AG, erläutert: „Der unabhängige Anlageausschuss besteht in aller Regel aus elf Mitgliedern. Im Rahmen der personellen Verjüngung können es auch zwölf Personen sein. Das Expertengremium überprüft, unterstützt von unserem hauseigenen Nachhaltigkeitsresearch, die von den Fondsmanagern vorgeschlagenen Unternehmen, entscheidet nach ökologischen, ethischen und sozialen Gesichtspunkten über die Aufnahme der Unternehmen in das Anlageuniversum und überwacht diese fortlaufend. Wenn der Anlageausschuss ein Unternehmen ablehnt, können Chief Investment Officer Alexander Mozer und sein Team für Ökovision nicht in die Aktie investieren.“

Dem Ausschuss gehören Vertreter von Umwelt-, Menschenrechts- und Verbraucherschutzorganisationen sowie Experten in Sachen ökologischer und sozialverträglicher Wirtschaft an. Am 14. September 2017 wird in einer geschlossenen Gesellschaft im Steigenberger Parkhotel das Jubiläum gefeiert und der Ökovision Sustainable Leadership  Award an neun globale Unternehmen aus dem Ökovision Anlageuniversum vergeben. (fm)

Foto: Ökoworld

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.