Anzeige
25. Oktober 2017, 15:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Politik hinkt bei Nachhaltigkeit hinterher

Deutschland ist kein Vorbild, wenn es um nachhaltiges Investieren geht. Darum hat der Hub for Sustainable Finance (H4SF), ein Thesenpapier mit Forderungen an die Politik erstellt. Gastbeitrag von Bertille Knuckey, Sycomore Asset Management.

Bertille-Knuckey-750 in Deutsche Politik hinkt bei Nachhaltigkeit hinterher

Bertille Knuckey: “Gerade in Deutschland wird nachhaltiges Investieren oft noch in der ökologischen Nische verortet.”

Deutschland gilt als europäischer Vorreiter bei ökologischen Fragen. Von der Mülltrennung über den Ausstieg aus der Kernenergie bis zu einer Grünen Partei mit Regierungsverantwortung: Hier wurden Umweltfragen nicht nur früh thematisiert. Naturschutz und der Kampf gegen den Klimawandel haben in der Bevölkerung heute parteiübergreifend eine hohe Akzeptanz.

Dass eine hohe Windrad-Dichte jedoch kein Indikator für die Nachhaltigkeit der gesamten Wirtschaft ist, war das Thema des ersten Sustainable Finance Gipfels, der diese Woche in Frankfurt stattgefunden hat.

Denn obwohl viel über nachhaltiges Investieren gesprochen werde, hinken Finanzwirtschaft und Investoren in Deutschland im europäischen Vergleich deutlich hinterher. Das kritisiert der Veranstalter Hub for Sustainable Finance (H4SF), eine Initiative der Deutschen Börse und des Rats für Nachhaltige Entwicklung. Sie soll die Berücksichtigung nachhaltiger Kriterien im deutschen Finanzsektor vorantreiben.

Zehn Thesen für eine nachhaltigere Finanzwirtschaft

Auf dem Summit, der unter der Schirmherrschaft des Bundesfinanzministeriums stand, wurde der Anspruch formuliert, dass der H4SF die Diskussion zu einer nachhaltigeren Investitions- und Anlagepolitik in Deutschland unter seinem Dach bündeln soll. Der Hub soll dem Thema in Deutschland insgesamt eine stärkere Stimme geben.

So betonten die Veranstalter dann auch, dass der Hub for Sustainable Finance das Gespräch mit der neuen Bundesregierung organisieren und darauf hinarbeiten werde, das Engagement der Politik für Richtlinien und Angebote zur nachhaltigen Geldanlage zu steigern.

Hierfür stellte der Steuerungskreis auf dem Summit zehn Thesen für eine nachhaltigere Finanzwirtschaft vor, die sich an die Finanzmarktakteure und an die Politik richten und diese in die Pflicht nehmen. Die Aufgabe zu gestalten, und dadurch Impulse zu setzen, nehme die Politik bisher nicht wahr. Das Gremium hat dazu ein Thesenpapier verfasst:

  • Der Staat muss seine Vorbild- und Lenkungsfunktion zur konkreten Umsetzung einer Nachhaltigkeitsstrategie voll wahrnehmen.
  • Die Finanzwirtschaft in Deutschland soll einen sichtbaren Beitrag leisten, um die globalen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.
  • Integriertes Nachhaltigkeitsmanagement soll selbstverständlicher Bestandteil unternehmerischen Verhaltens aller Marktakteure sein.
  • Nachhaltigkeitsaspekte müssen Eingang in die Risikokultur der Finanzwirtschaft finden.
  • Institutionelle Investoren sollen ihren Einfluss als Aktionäre aktiv und verantwortungsvoll ausüben.

Seite zwei: Vorteile und Vorbilder

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...