18. Oktober 2017, 08:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche investieren selten nachhaltig

Nur ein geringer Teil der deutschen Privatanleger zieht ethische und ökologische Aspekte in seine Investitionsentscheidungen mit ein. Damit liegen Investoren im internationalen Durchschnitt. Legg Mason hat eine Umfrage beauftragt, die das Anlageverhalten verschiedener Investoren untersucht hat.

Klaus-Dahmann-Kopie in Deutsche investieren selten nachhaltig

Klaus Dahmann: “Wir sollten als Fondsbranche weiter daran arbeiten, durch die Betonung von ESG-Aspekten unsere Verantwortung für eine nachhaltige Kapitalanlage zu dokumentieren.”

Lediglich für eine Minderheit der deutschen privaten Investoren sind Umwelt, Soziales und nachhaltige Unternehmensführung wesentliche Anlageziele. Das ist eines der Ergebnisse der Global Investment Pulse Survey im Auftrag von Legg Mason.

Die zentralen Ziele nachhaltiger Anlagen werden oft mit ESG abgekürzt, was für “Environment, Social, Governance” steht. Nur 14 Prozent der befragten Deutschen haben laut Legg Mason diese Aspekte als wichtige Anlageziele genannt. Das Ergebnis entspreche dem Durchschnitt, befragt wurden Anleger aus sieben Ländern.

Diskrepanz zwischen Anlagephilosophie und Lebensstil

Klaus Dahmann, Niederlassungsleiter und Country Head Germany and Austria bei Legg Mason, sieht eine Diskrepanz beim Umgang mit den Themen Ethik und Umwelt: “In vielen Lebensbereichen haben gerade die Deutschen ein großes Bewusstsein für ethische Themen entwickelt. Das zeigt sich beispielsweise bei der Ernährung und bei der Wahl der Energieversorgung.”

“Aber bei der privaten Geldanlage spielt dieser Aspekt bisher nur eine untergeordnete Rolle. Institutionelle Investoren und Vermögensverwalter verfolgen dieses Thema hingegen deutlich stärker, um ihre gesellschaftliche Verantwortung zu dokumentieren. Wir sollten als Fondsbranche weiter daran arbeiten, durch die Betonung von ESG-Aspekten unsere Verantwortung für eine nachhaltige Kapitalanlage zu dokumentieren”, fordert Dahmann.

Trumps Politik verunsichert

Sorgen bereiten Anlegern der Umfrage zufolge politische Spannungen und die Lage an den Kapitalmärkten. 40 Prozent gaben an, dass die weltweite politische Instabilität ihnen Sorgen mache, 39 Prozent nannten explizit die Politik der Trump-Administration.

44 Prozent der deutschen Befragten gaben niedrige Zinsen als weiteres Problem an. Dahinter vermutet Legg Mason die “festverwurzelte Risikoaversion der Bundesbürger”. In einer vorausgegangen Studie vom Januar, hätten sich 78 Prozent der deutschen Anleger als konservativ bezeichnet, der internationale Durchschnitt liege bei 72 Prozent.

Der Immobilienboom und die damit einhergehenden steigenden Preise für Wohnimmobilien und die Wohnraum-Knappheit in Metropolen seien nur für 17 Prozent der deutschen Befragten ein kritisches Thema. Deutschland ist mit einer Wohneigentumsquote von 46 Prozent in der EU nach wie vor auf dem letzten Platz.(kl)

Foto: Ed Robinson/OneRedEye

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Streit um die Grundrente geht in die nächste Runde

Im Streit um die Grundrente unterstützt Thüringens CDU-Vorsitzender Mike Mohring einen Vorschlag von Christdemokraten für eine nur teilweise Bedürftigkeitsprüfung.

mehr ...

Immobilien

Vorsicht beim Kauf zwangsversteigerter Häuser

Im angespannten Immobilienmarkt bieten Zwangsversteigerungen die Möglichkeit, ein Haus unterhalb des Marktwertes zu erwerben. Die besonderen rechtlichen Rahmenbedingungen bergen jedoch erhebliche Risiken.

mehr ...

Investmentfonds

E-Autos: Neue Hürden verhindern Verbreitung

Die Deutschen sind in Sachen Elektromobilität sehr optimistisch. Warum es nach wie vor ein Nischenthema ist, hängt an vielen Detailfragen. Die oft noch geringe Reichweite ist nur ein Aspekt. Woran es besonders hakt, ist bislang kaum in der öffentlichen Diskussion kaum aufgetaucht.

mehr ...

Berater

Gehalt: So viel verdient Deutschland

Mit welchem Beruf zählen Fach- und Führungskräfte in Deutschland zu den Top-Verdienern und wie groß sind die regionalen Unterschiede beim Lohnniveau? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Step Stone Gehaltsreport 2019 mit einem Überblick über die durchschnittlichen Bruttojahresgehälter.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lars Schnidrig rückt zum CEO von Corestate auf

Der Aufsichtsrat der Corestate Capital Holding S.A., zu der unter anderem der Asset Manager Hannover Leasing gehört, hat Lars Schnidrig für vier Jahre zum neuen Chief Executive Officer (CEO) und Vorsitzenden des Vorstands berufen. Er hat ein ambitioniertes Ziel.

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...