Anzeige
10. Januar 2017, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

USA: Positiver wirtschaftlicher Trend kann sich fortsetzen

Leben wir in der schönsten oder der schlechtesten Zeit? Einem Zeitalter der Weisheit oder des Unsinns? Einer Epoche des Glaubens oder des Unglaubens? Im Frühling der Hoffnung oder im Winter der Verzweiflung? Die ersten Sätze von Charles Dickens‘ Klassiker “Eine Geschichte aus zwei Städten” zu zitieren, erscheint laut Chris Iggo von Axa Investment Managers (Axa IM) Anfang des Jahres 2017 passender als selten zuvor.

Iggo-chris-pr2 in USA: Positiver wirtschaftlicher Trend kann sich fortsetzen

Chris Iggo, Axa IM, ist für die Credit-Märkte positiv gestimmt, wenn Donald Trump seinen Twitter Account schließe.

“Wir haben einerseits die Aussicht auf stärkeres globales Wachstum und die Rückkehr der wirtschaftlichen Lebensgeister, andererseits sehen wir aber auch erhöhte geopolitische Risiken. Die meisten davon haben ihren Ursprung auf dem Twitter-Account von Donald Trump”, so der CIO Fixed Income bei Axa IM.

“Keine zu schnelle Zinserhöhung”

Alleine während der Feiertage zum Jahreswechsel habe der designierte Präsident besorgniserregende Diskussionen über Russland, China sowie die Vereinten Nationen losgetreten. Hinzu kämen die Unsicherheit über verschiedene Wahlen in Europa, das Brexit-Chaos und das Dauerthema Terrorismus. Dennoch gebe es kaum Zweifel daran, dass sich die wirtschaftliche Lage zum Endes des vergangenen Jahres gebessert habe. Der Einkaufsmanagerindex für die USA lag im Dezember bei 54,7 Punkten und damit so hoch wie seit zwei Jahren nicht mehr, der Index für die Industrieproduktion in der Eurozone lag sogar bei 54,9 Punkten, und der chinesische Einkaufsmanagerindex zeigte ebenfalls eine andauernde, deutliche Erholung. “Kann der positive wirtschaftliche Trend andauern?”, fragt Iggo. “Er kann – wenn die Federal Reserve nicht zu schnell die Zinsen erhöhen muss, die neue US-Regierung ihre Steuersenkungspläne umsetzen kann, die Lebensgeister der Unternehmen wieder erwachen und Donald Trump seinen Twitter-Account schließt.”

Normalisierung der Geldpolitik ist Schlüsselthema

Die gegenwärtig zumindest in den USA bereits laufende Normalisierung der Geldpolitik sei dabei ein Schlüsselthema. Sie habe bereits dazu geführt, dass es bei Anleihen wieder eine Laufzeitprämie gebe. “Bisher ist das alles recht freundlich, und die Renditen haben sich zum Jahresbeginn etwas stabilisiert”, so Iggo. “Es gibt außerdem Hinweise auf eine negative Korrelation zwischen den Renditen von Staatsanleihen und den Credit Spreads. Dies ist typisch für Phasen positiven Wachstums.” Der Experte spricht sich nach wie vor dafür aus, Unternehmensanleihen überzugewichten, also auf die Prämie für das Eingehen von Kreditrisiken (Credit) zu setzen. “Nicht dass Credit billig ist”, sagt Iggo. “Aber relativ betrachtet ist es weniger teuer als ausschließlich auf das Zinsrisiko zu setzen. Ich glaube, dass die Bedingungen für Credit relativ günstig sind. Das anziehende Wachstum stützt die Unternehmensgewinne, und die Ausfallraten verharren auf einem sehr niedrigen Niveau, aber die Chancen auf eine Outperformance sind geringer als noch im März 2016, weil die Credit Spreads heute deutlich enger sind.” (fm)

Foto: Axa IM

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Serviceatlas: Die besten Lebensversicherer 2018

Niedrige Zinsen am Kapitalmarkt, hohe Garantien aus Altverträgen – die Lage der deutschen Lebensversicherer erschwert sich zusehends. Darum erweitern aktuell viele Produktgeber ihr Portfolio. Doch wie ist es um die Kundenorientierung der Anbieter bestellt?

mehr ...

Immobilien

JLL: Ein Plädoyer für das Bestellerprinzip

Wer bestellt, der bezahlt. Ein selbstverständliches Geschäftsprinzip in der weltweit als höchst professionell anerkannten Immobilienbranche der angelsächsischen Länder wird hierzulande noch immer kontrovers diskutiert.

Kommentar von Timo Tschammler, Jones Lang Lasalle (JLL) Germany

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Krypto-Indexfonds

Krypto-Fonds gibt es bereits. Ein Schweizer Vermögensverwalter ist sich dennoch sicher, mit einem neuen Fonds den Krypto-Markt zu stärken. Regulierung muss Krypto-Anlageprodukten nicht schaden, sie kann ihnen auch nützen, so der Anbieter.

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...