29. Mai 2017, 07:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzkrise ist in der dritten Runde

Nach Meinung von Volkswirt Prof. Dr. Thomas Mayer befindet sich die Finanzkrise in der dritten Phase, mit politischen Trends, die aber auch Auswirkungen auf den Finanzsektor haben.

Mayer in Finanzkrise ist in der dritten Runde

Thomas Mayer, Flossbach von Storch Research Institute, sieht die wirtschaftliche Verfassung Italiens für die Entwicklung der Finanzmärkte als besonders kritisch an.

Es seien antiliberale politische Kräfte freigesetzt worden. Dies habe auch Auswirkungen auf Asset Manager, die durch steigenden Protektionismus dieser Politik belastet werden könnten, so Mayer, Gründungsdirektor des Flossbach von Storch Research Institutes, bei einem Presse-Gespräch in Köln.

Als Runde eins bezeichnete er den Zeitraum von 2007 bis 2008 bis zur Pleite von Lehman Brothers. Die zweite Runde markiere die darauf folgende Weltwirtschaftskrise inklusive der Rezession.

Problemfall Italien

Die Entwicklung in Italien ist für Mayer besonders kritisch, weil das Land viel fragiler als Frankreich sei, mit einem BIP-Niveau von vor 19 Jahren. Das Land verliere wirtschaftlich an Wettbewerbsfähigkeit und in den Bilanzen der Banken würden nach wie vor gewaltige Risiken schlummern. (fm)

Quelle: Citywire

Foto: picture-alliance

1 Kommentar

  1. vollkommen richtig! es schlummert dermaßen viel unter der Oberfläche als alle zusammen vermuten können.
    was mich nervt ist die Tatsache, dass keiner über die nutzlosen Derivate schreibt, die sich sogar in Billiardenhöhe bewegen. die 200 Billionen gesamtschulden wie sie immer genannt werden sind doch 800 Billionen weil nur ein Bruchteil genannt wird!
    es wird auch vehement verschwiegen dass der IWF eine Normalisierung der Bilanzen fordert, und dass der Bürger enteignet werden soll. eine harmlose Umschreibung nenne ich das für das elende Betrügen der Menschheit.
    aber all´das macht nichts mehr aus, denn das Kind im Brunnen ist sogar schon ersoffen.
    weil die Elite nie genug bekommt, wird uns der Gau auch noch als Erfolg verkauft werden, und der schuldige kann nur der Putin sein. man hofft auf die Kriegsgeilheit der betroffenen Bürger.
    ich hoffe, dass der Bürger hehe, sich ganz Artig bei den Politikern und Bankern ausgiebigst bedanken wird, die uns heute schon erzählen was wir gewählt haben. zB. die 1% FDP welche über 10% daherkommt. lol.

    Kommentar von reiner tiroch — 30. Mai 2017 @ 18:24

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Strategien aus der Zinsfalle: So wird die Lebensversicherung zum alternativen Investment

Das Zinstief entlastet den Staat und enteignet deutsche Sparer. Die setzen weiter trotz Niedrigzinsen auf sichere Anlagen wie Sparbuch, Festgeld und Co. und verlieren mit zunehmender Inflation jährlich Milliarden. Ein Gastbeitrag von Efstratios Bezas , stellvertretender Leiter Vertrieb bei Policen Direkt.

mehr ...

Immobilien

Baugenehmigungen: Verfehlte Wohnungspolitik lässt Zahlen sinken

Einmal mehr sind nach Erhebung des Statistischen Bundesamts die Zahlen für Baugenehmigungen in Deutschland erneut gesunken. Eine dramatische Entwicklung meint der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V.

mehr ...

Investmentfonds

Wo geht die Reise für Unternehmensanleihen hin?

In den vergangenen vier Monaten verzeichneten Unternehmensanleihen aus dem Investment Grade-Segment weltweit erfreuliche Zuwächse. Hintergrund hierfür war hauptsächlich die geldpolitische Wende der US-Notenbank Fed. Das fundamentale Umfeld sollte weiter für Unterstützung sorgen. Ein Gastbeitrag von Marc Herres, Union Investment

mehr ...

Berater

Vertrauen? Fehlanzeige: Was Verbraucher wollen

Sinn- und zweckorientierte Verbraucher sind skeptisch, was Datenschutz, Lebensmitteletikettierung und ethische Verantwortlichkeit von Marken betrifft – ein mit 1 Billion US-Dollar beziffertes Risiko für Unternehmen, die Reputation, Markenvertrauen und inhärenter Transparenz keine Priorität einräumen. Warum sich mehr als die Hälfte der Befragten lieber auf die Meinung von Freunden, Kollegen und Gleichgesinnten verlässt. 

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A-“ für ProReal Deutschland 7

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die von der One Group aus Hamburg konzipierte Vermögensanlage ProReal Deutschland 7 mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A-).

mehr ...

Recht

Bundesrat sagt ja zu E-Scootern 
- Das müssen Sie beachten

E-Scooter liegen voll im Trend. Neben den USA haben viele europäische Länder die elektrischen Tretroller bereits zugelassen. Nun zieht Deutschland nach. Am 3. April dieses Jahres hatte das Bundeskabinett die Zulassung von Tretrollern mit Elektromotor beschlossen. Heute folgte der Bundesrat. Arag Rechtsexperte und Rechtsanwalt Tobias Klingelhöfer erklärt, worauf man als Fahrer zu achten hat.

mehr ...