Anzeige
19. Juli 2018, 15:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Acht EU-Staaten fordern Kapitalmarktunion

Acht EU-Staaten dringen darauf, die Kapitalmarktunion zu vollenden. Vor dem EU-Austritts Großbritanniens sollten die europäischen Finanzmärkte besser integriert werden. Einige Teilnehmer wollen zudem ein Gegenwicht zu den EU-Haushaltsplänen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron bilden.

Vilnius-litauen-skyline-shutterstock 1029584302 in Acht EU-Staaten fordern Kapitalmarktunion

Blick auf den modernen Teil der Stadt Vilnius. In Litauen wurde die Erklärung der acht Mitgliedsstaaten vom Finanzministerium veröffentlicht.

Acht EU-Staaten fordern vor dem Hintergrund des bevorstehenden EU-Austritts Großbritanniens entschlossenere Schritte zur Integration der europäischen Finanzmärkte. So sollen die Finanzierungsmöglichkeiten für Unternehmen verbessert werden.

“Angesichts der Herausforderungen, denen sich die EU gegenübersieht, ist die vollständige Umsetzung der Kapitalmarktunion von wesentlicher Bedeutung”, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung der Finanzminister von Dänemark, Estland, Finnland, Irland, Lettland, Litauen, den Niederlanden und Schweden. Veröffentlicht wurde sie am Donnerstag vom litauischen Finanzministerium in Vilnius.

Politischer und institutioneller Zyklus der EU macht schnelle Entscheidung nötig

“Die Entscheidung des Vereinigten Königreichs, die EU zu verlassen, ist zwar bedauerlich, sie muss jedoch als Katalysator dafür dienen, unsere Anstrengungen bei der weiteren Entwicklung und Integration der EU-Kapitalmärkte zu verdoppeln”, betonten die acht Staaten aus dem Norden Europas.

Auch der “politische und institutionelle Zyklus der EU” mache eine schnellere Entscheidungsfindung notwendig, schrieben die Finanzminister mit Blick auf die Europawahlen 2019.

Gegenwicht zu Plänen für Eurozonen-Haushalt

Die acht Staaten verfolgen alle eine eher liberale Wirtschaftspolitik und haben vor kurzem damit begonnen, enger zusammenzuarbeiten. Damit wollen sie ihren Einfluss nach dem Rückzug ihres traditionellen Verbündeten Großbritannien aus der EU stärken.

Litauen und andere nordeuropäische Staaten wollen einem Bericht der Agentur BNS zufolge zudem ein Gegengewicht zu den französischen Plänen für einen Eurozonen-Haushalt schaffen. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Werkstattbindung: Für DEVK kein Problem

Mehr als 2,6 Millionen Verkehrsunfälle hat die Polizei 2017 auf deutschen Straßen gezählt. Im Schadenfall wenden sich Autofahrer an die Versicherer. Wer den Unfall verursacht hat, kann sich für die Reparatur des eigenen Fahrzeugs eine Partnerwerkstatt empfehlen lassen – und so Zeit und Geld sparen, argumentiert der Kölner Versicherer DEVK. Und gibt Tipps, wie sich bei Werkstattbindung Ärger vermeiden lässt.

mehr ...

Immobilien

All In: Wohnen mit Energie-Flatrate

Wohnen wird immer teurer, steigende Energiekosten treiben die finanzielle Belastung für Mieter weiter in die Höhe. Wie können sich Mieter und Vermieter neue Gebäudetechniken zunutze machen?

Gastbeitrag von Dieter Wohler und Peter Krupinski, SPAR + BAU

mehr ...

Investmentfonds

Erster Hanf-Fonds

Wer in Hanf und seine Wirkstoffe, zum Beispiel CBD, investieren will, musste bisher die Aktien einzelner Unternehmen kaufen. Schon Anfang Dezember können Anleger, die keine einzelnen Aktien in ihren Portfolios halten wollen, in einen Hanf-Fonds investieren.

mehr ...

Berater

Ringen um Provisionsbegrenzung bei Lebensversicherungen

Verbraucherschützer fordern eine baldige Deckelung der Provisionen bei Lebensversicherungen. “Der Vorschlag des Bundesfinanzministeriums, Provisionen der Vermittler zu begrenzen, muss endlich umgesetzt werden”, sagte Versicherungsexperte Lars Gatschke vom Bundesverband der Verbraucherzentralen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Nur Augenhöhe wird erneut nicht reichen

Der Verband ZIA hat die Vorgaben des früheren BSI für Performanceberichte der Fondsanbieter als Verbandsstandard aufgehoben. Er wiederholt damit womöglich einen Fehler, den die Branche schon bei den Prospekten gemacht hat. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...