25. Januar 2018, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anleihen: Steigende Zinssätze gefährden Markt

Nach zwei guten Jahren am Anleihenmarkt liegen die besten Tagen für festverzinsliche Anlagen 
wohl hinter uns. Wie aktuelle Analysen zeigen, dürften sich die Erträge 2018 schwer tun das Tempo der Vorjahre zu halten.

Gastbeitrag von Colin Lundgren, Columbia Threadneedle

Anleihen: Steigende Zinssätze gefährden Markt

Colin Lundgren: “Die Aussichten für 2018 erscheinen nicht spannend, aber umsichtige Anleihestrategien dürften besser abschneiden als Barpositionen.”

Das Jahr 2016 brachte starke Renditen in den meisten Sektoren, vor allem bei Hochzins-Unternehmensanleihen, die zweistellige Zugewinne erzielten. Dies setzte sich 2017 fort, gestützt auf eine kräftige weltweite Nachfrage und eine niedrige Inflation.

Die Erträge dürften 2018 nur schwer dieses Tempo halten können, ausgehend von einem niedrigeren Ausgangspunkt für Renditen und Risikoprämien, Erwartungen einer geringen Inflation und weniger Eingreifen der US-Notenbank sowie ohne zusätzliche Risikoprämie für mögliche negative Überraschungen.

Man ist versucht, die jüngsten Renditen zu extrapolieren und ein weiteres gutes Jahr für Anleihen zu prognostizieren, aber unsere Analyse sagt etwas anderes.

Niedrige Ausgangsrenditen hemmen den Markt

Der niedrigere Ausgangspunkt bei den Anleiherenditen senkt die Chance für die Gesamtrendite im Festzinsbereich. Die Renditen von Staatsanleihen und die Risikoprämien für Unternehmensanleihen sind auf historisch niedrigen Niveaus.

Zusammengenommen bieten die Renditen der meisten Sektoren des Anleihenmarktes wenig Schutz vor steigenden Zinsen, zunehmenden Ausfällen oder exogenen Schocks.

Niedrige Ausgangsrenditen bedeuten weniger Polster nach unten, wenn man falsch liegt, und weniger Potenzial nach oben, wenn man richtig liegt.

Anleger erwarten zu viel

Ein weiterer Grund, Vorsicht walten zu lassen, sind möglicherweise überzogene Erwartungen der Anleger – von übermäßiger Angst vor der Fed und der Inflation, als die Anleiherenditen höher waren, hin zu übertriebenem Optimismus im Hinblick auf die Fed und die Inflation bei niedrigeren Renditen.

In der Tat haben Anleihenmanager seit der weltweiten Finanzkrise zu Unrecht nach höheren Zinssätzen verlangt und auf weltweit extrem niedrige Renditen und massive Anreize durch die großen Zentralbanken hingewiesen. Die Renditen konnten nur steigen, nicht wahr? Falsch!

Die Renditen blieben deutlich länger niedriger als von den meisten erwartet, und die Fed lag mit ihren Prognosen für die kurzfristigen Zinssätze genauso daneben wie alle anderen.

Seite zwei: Gefährliche Sorglosigkeit

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Studie zur IAA: Deutsche Twitter-Nutzer sind echte Autofans

Immer öfter beginnt die Suche nach einem fahrbaren Untersatz nicht im Autohaus, sondern auf Twitter. Hier tummeln sich Deutschlands Autofans, um sich über die neuesten Modelle zu informieren und auszutauschen. Zur Verdeutlichung: 62 Prozent der deutschen Twitter-Nutzer wollen stets über alle News der Autobranche auf dem Laufenden bleiben.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...