16. Januar 2018, 15:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die sechs wichtigsten Fragen von Anlegern

Setzt sich der weltweite Aufschwung der Konjunktur in 2018 fort? Und sind Aktien nicht schon lange überbewertet? Diese zwei Fragen gehören zu den sechs Fragen, die Anleger am häufigsten stellen. Goldman Sachs hat sie beantwortet. Gastbeitrag von Andrew Wilson, Goldman Sachs.

GSAM Andrew Wilson-Kopie in Die sechs wichtigsten Fragen von Anlegern

Andrew Wilson: “Anleger sind mit mehr Risiken konfrontiert.”

2018 wird für Investoren weiterhin viele Chancen bieten, doch sollten sie die Risiken nicht unbeachtet lassen. Nachstehend beantworten wir sechs zentrale Fragen für 2018 und ziehen entsprechende Schlussfolgerungen für Investments:

1. Hält das globale Wirtschaftswachstum an?

Ja. Wir rechnen damit, dass die globale Expansion weiter voranschreitet und die weltweiten Aktienmärkte 2018 neue Höchststände erreichen werden. Der Konjunktur- und Marktzyklus erfahren ausreichende Unterstützung und tendieren noch nicht abwärts. In den Schwellenländern wird sich die Wirtschaft besser entwickeln als in den Industrienationen, was Anlagen aus Schwellenländern zugutekommen dürfte.

Aber Anleger sind mit mehr Risiken konfrontiert: das sich abschwächende Wachstum, geldpolitische Maßnahmen der Zentralbanken und geopolitische Entwicklungen.

Da die globale Wirtschaftsexpansion vermutlich anhalten wird, ziehen wir Aktien gegenüber Anleihen und Unternehmensanleihen gegenüber Staatsanleihen vor. Die Schwellenländer ex China sind vielversprechend und wir favorisieren weiterhin Anlagen aus den Schwellenländern gegenüber Anlagen aus Industrienationen.

2. Sind Aktien überbewertet?

Nein. Wir halten Staatsanleihen aus den USA und anderen Industrienationen für überbewertet. Außerhalb des Anleihebereichs sind die Bewertungen angesichts des aktuellen  makroökonomischen Umfelds gerechtfertigt.

Die Bewertungen von US-Aktien sind im historischen Vergleich zwar hoch, doch sie bieten gegenüber anderen Anlagen weiterhin eine attraktive Prämie. In Europa, Japan und den Schwellenländern sind die Aktienbewertungen verglichen mit den USA allerdings noch attraktiver. Straffungsmaßnahmen der Zentralbanken könnten zu erhöhter Marktvolatilität führen. Außer Anleihen werden davon hauptsächlich Währungen betroffen sein, doch auch Aktien könnten unter kurzfristigen Kurseinbrüchen leiden.

Seite zwei: Wo kommt es als nächstes zu Turbulenzen?

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Riester-Rente: IVFP empfiehlt dringende Optimierung

Die Neuabschlüsse bei der Riester-Rente sinken schon seit Jahren beständig. Professor Michael Hauer, Geschäftsführer des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) empfiehlt daher “dringend Riester zu optimieren – es wird höchste Zeit.”

mehr ...

Immobilien

Spezialfonds von Real I.S investiert in Frankfurt

Der Asset Manager Real I.S. hat das Büroensemble “Upper Westend Carree” in der Frankfurter Innenstadt für den Spezial-AIF “BGV VII Europa” erworben. Das Objekt umfasst rund 7.000 Quadratmeter Bürofläche und ist vollvermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Handelsstreit: EU reagiert mit Gegenzöllen

Die Europäische Union (EU) und US-Präsident Donald Trump konnten sich nicht einigen. Nachdem die USA beschlossen haben, ab Juli Zölle auf Aluminium und Stahl zu erheben, reagiert die EU mit Zöllen auf Produkte wie Whiskey und Erdnussbutter. Das bedeutet, dass beide Seiten verlieren.

mehr ...

Berater

Unerlaubte Geschäfte: Fünf neue BaFin-Bescheide

Die Finanzaufsicht BaFin hat fünf Unternehmen wegen fehlender Erlaubnisse die Geschäftstätigkeit untersagt, darunter eine Lügen-Firma und eine Gesellschaft, die “Deutscher Fondsanlegerschutz” in ihrem Namen trägt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Warnung vor Forderungsausfällen bei zwei UDI-Emissionen

Zwei Emittenten von Vermögensanlagen der Nürnberger UDI warnen in Pflichtmitteilungen vor dem möglichen Ausfall von Forderungen und entsprechenden Folgen für die Anleger. Der Grund ist in beiden Fällen der gleiche.

mehr ...

Recht

Steuerdeals bei Immobilienkäufen werden eingedämmt

Umstrittene Geschäfte, mit denen Unternehmen bei Immobilienkäufen hohe Steuerzahlungen umgehen können, sollen in Deutschland etwas eingedämmt werden. Das teilte Hessens Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) am Donnerstag mit.

mehr ...