Das treibt die Kryptomärkte

Gibt es Parallelen zwischen Cannabis-Aktien und Kryptowährungen? Zumindest sind beides Assets mit hohen Gewinnchancen, deren Wert allerdings stark schwankt. Was sind die Treiber dieser Märkte? Ein Blick auf die aktuelle Entwicklung von Mati Greenspan von Etoro:

Hanfblatt und Flaschen.
Der Markt für Substanzen mit dem Wirkstoff CBD profitiert von der Legalisierung.

Die Kurse von Cannabis-Aktien sind in der letzten Zeit extrem stark gestiegen. Nicht zuletzt wegen des jüngsten Vorstoßes in Richtung einer Legalisierung von Cannabis in den Vereinigten Staaten sowie Durchbrüchen beim medizinischen Einsatz von Marihuana sehen viele Anleger in dieser aufstrebenden Branche großes Potenzial.

Das führt soweit, dass einige Beobachter an der Wall Street zu den enormen Kursgewinnen bereits Parallelen zum Kryptomarkt ziehen. Sie betrachten Cannabis-Aktien als die ‚neuen Kryptowährungen‘.

Anleger müssen nicht wählen

Glücklicherweise lassen sich mittels der Portfoliodiversifizierung verschiedene Trends parallel verfolgen. Angesichts der hohen Volatilität und der kurzfristigen Kurszuwächse scheint es gegenwärtig allerdings am besten zu sein, Cannabis-Aktien als hochriskantes Asset zu behandeln, sodass sie schlussendlich maximal einen kleinen Teil eines ausreichend diversifizierten Portfolios ausmachen.

Derweil wurde Zaif, ein japanischer Handelsplatz für Kryptowährungen, gehackt. Gestohlen wurden Bitcoin, Bitcoin Cash und die kaum bekannte Kryptowährung Monacoin im Gegenwert von etwa 60 Millionen US-Dollar.

Seite zwei: Folgen des Hacks

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.