Anzeige
13. Juni 2018, 07:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Draghi muss umsichtig handeln

Vorsichtig muss die Europäische Zentralbank (EZB) agieren. Das Wachstum der Eurozone verlangsamt sich und die Lage in Italien ist angespannt. Am 14. Juni muss die Zentralbank auf diese Situation reagieren. Gastbeitrag von Franck Dixmier, Allianz Global Investors

Dixmier Franck Quer 1-Kopie in Draghi muss umsichtig handeln

Franck Dixmier: “Die EZB muss feststellen, dass die Abwärtsrisiken für ihre ökonomische Prognosen zugenommen haben.”

Was die Verlautbarungen von der Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) im Juni betrifft, so erwarten wir vorsichtigere Töne. Die jüngsten Konjunkturindikatoren haben gezeigt, dass die Verlangsamung des Wachstumstempos im zweiten Quartal 2018 angehalten hat. Das laufende Quartal dürfte das schwächste in den letzten zwei Jahren sein.

Inflation bleibt niedrig

Zwar stieg die Inflationsrate im Mai überraschend auf 1,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr (Kernrate 1,3 Prozent), dies war jedoch hauptsächlich auf einen starken Anstieg der Energiepreise zurückzuführen, die gegenüber Vorjahr um 6,1 Prozent zulegten.

Letzteres dürfte den Teuerungsanstieg aus Sicht der Bank relativieren, deren Glaubwürdigkeit aufgrund strukturell niedriger Inflation in den letzten Jahren gelitten hat.

Vor diesem Hintergrund dürfte die EZB feststellen, dass die Abwärtsrisiken für ihre ökonomische Prognosen zugenommen haben. Dies gilt vor allem auch unter Berücksichtigung der protektionistischen Tendenzen in den USA und wieder aufflammender politischer Risiken in Italien.

Zu früh für Normalisierung der Geldpolitik

Der EU steht hinsichtlich der Fiskaldisziplin und einer Einhaltung von EU-Regeln eine ernste Konfrontation mit der neuen italienischen Koalitionsregierung bevor. Zwar dürfte sich die EZB derzeit noch eines Kommentars enthalten. Gleichwohl werden die Finanzmärkte genau auf die Reaktion der Zentralbank auf Marktbewegungen beobachten, die die Finanzmarktstabilität gefährden könnten. Bislang ist dies jedoch noch nicht geschehen.

Angesichts all dieser Unsicherheiten ist es voraussichtlich aus Sicht der EZB noch zu früh, sich detaillierter zu ihrem Vorgehen bei einem Ausstieg aus der ultra-lockeren Geldpolitik zu äußern, auch wenn das Anleihenkaufprogramm im September dieses Jahres planmäßig ausläuft.

In unserem Basisszenario erwarten wir, dass das QE-Programm langsamer – erst im Dezember 2018 – auslaufen wird. Zu einer ersten Zinserhöhung dürfte es im zweiten Halbjahr 2019 kommen.

Franck Dixmier ist Global Head of Fixed Income bei Allianz Global Investors

Foto: Allianz GI

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

BKA: Kfz-Diebstähle gehen zurück

Die Zahl der dauerhaft gestohlenen Kraftfahrzeuge ist in Deutschland leicht zurückgegangen. Dies geht aus der vom Bundeskriminalamt (BKA) veröffentlichten Kfz-Kriminalitätstatistik 2017 hervor.

mehr ...

Immobilien

Studie: Immobilienfondsmanager wachsen 2017 stark

Im vergangenen Jahr haben die durschnittlichen Assets under Management (AuM) von Immobilienfondsanbietern deutlich zugenommen. Das ist ein Ergebnis einer aktuellen Untersuchung des europäischen Fondsverbandes für ungelistete Immobilien-Vehikel (INREV).

mehr ...

Investmentfonds

Branchentreff der Asset Manager: die funds excellence 2018

Zum siebten Mal trifft sich das Who is Who der Anbieter vermögensverwaltender Fonds zum jährlichen Austausch im Rahmen der funds excellence 2018 in Frankfurt.

mehr ...

Berater

Bürgerschaft soll Drei-Milliarden-Kredit für HSH Nordbank bewilligen

Der Hamburger Senat hat am Dienstag wie angekündigt eine Kreditermächtigung über 2,95 Milliarden Euro beantragt, um seine Garantieverpflichtungen gegenüber der HSH Nordbank abzulösen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity kauft weiteres Objekt für ihren Fonds Nr. 6

Die Leipziger Publity AG hat für ihren geschlossenen Publikums-AIF “Publity Performance Fonds Nr. 6” ein etwa 4.500 Quadratmeter großes und vollständig vermietetes Bürogebäude in Büdelsdorf, Schleswig-Holstein, erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienvermögen: Was Erben wissen müssen

Ein großer Teil des in Deutschland vererbten Vermögens entfällt auf Immobilien. Wer ein solches Erbe erwartet, sollte sich daher mit den wichtigsten Aspekten rund um Freibeträge und Erbfolge auseinandersetzen. Die Immobilienexperten von McMakler haben die wichtigsten Punkte zum Thema zusammengetragen.

mehr ...