Anzeige
13. Juni 2018, 12:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Angst der Anleger steigert Nachfrage nach Gold

Bereits zuvor hatten Anleger sich allgemein aus Aktien verabschiedet – insbesondere vom europäischen Markt, wo politische Unsicherheit, gemischte Makrodaten und ein geringeres Gewinnwachstum als in den USA die Stimmung beeinträchtigten. Jedoch fließt weiterhin Geld in ETPs auf US-Aktien, wenn auch in geringerem Maße mit 639 Millionen Dollar im Mai.

Das anhaltende Interesse steht in gewissem Widerspruch zur allgemeinen Flucht in sichere Häfen. Womöglich hat das Gewinnwachstum der US-Unternehmen von im Schnitt 24,6 Prozent im ersten Quartal die Zuversicht der Anleger gestärkt.

Anleger suchen Sicherheit

ETPs auf Anleihen mit Investmentgrade-Ratings haben im Mai erstmals im Jahr 2018 positive Nettozuflüsse erreicht. Im Laufe des Monats kamen sie auf 336 Millionen Dollar. In jüngster Zeit haben Anleger global betrachtet begonnen, in dieses Marktsegment zurückzukehren. Europäische Anleger sind diesem Trend nun im vergangenen Monat gefolgt, wie die Kapitalströme zeigen.

Zudem ist Geld in inflationsgeschützte Anleihen geflossen, insgesamt 424 Millionen Dollar. Produkte auf Staatsanleihen verbuchten ihren ersten Nettomittelabfluss seit drei Monaten, da politische Unsicherheit in Europa zum Verkauf von Staatsanleihen-ETPs mit Fokus auf Europa führte.

Verkauf von Schwellenländeranleihen

Schwellenländeranleihen mussten im Mai weitere Abflüsse in Höhe von 408 Millionen Dollar hinnehmen. Die Verkäufe betrafen Lokalwährungsanleihen, während Hartwährungspapiere per Saldo 328 Millionen Dollar verbuchten.

Der in diesem Jahr stärkere Dollar hat seit März zu anhaltenden Verkäufen von ETPs auf Schwellenländeranleihen in Lokalwährungen geführt. Insgesamt sind bislang 1,24 Milliarden Dollar aus entsprechenden Produkten abgeflossen.

Wei Li ist Leiterin der Kapitalmarktstrategie bei Ishares in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) bei Blackrock

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Tod eines Arbeitnehmers: Urlaub geht auf Erben über

Zu Lebzeiten nicht in Anspruch genommene Urlaubstage von verstorbenen Arbeitnehmern kommen nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts in Erfurt den Erben zugute.

mehr ...

Immobilien

Zwölf Städte vereinen 30 Prozent des Gewerbeimmobilienumsatzes

London ist 2018 der Top-Performer für globale gewerbliche Immobilien-Investitionen. Investoren bevorzugen weiterhin Städte, mit denen sie vertraut sind und die über gut etablierte Investment-Märkte und hohe Transparenz verfügen. Dazu gehören mit Frankfurt, Berlin, Hamburg und München vier deutsche Städte.

mehr ...

Investmentfonds

“…and your chicks for free”: Fans können in Dire Straits investieren

Solvente Anleger haben jetzt die Möglichkeit, in den millionenschweren Songkatalog der Dire Straits zu investieren. Dies berichtet die britische Tageszeitung “The Guardian”.

mehr ...

Berater

Das Sales-Team zu Beginn des Jahres richtig motivieren

Aus kommerzieller Sicht ist der Januar ein eher ereignisarmer Monat. Die Ziele für die Verkaufsteams werden oft mit zeitlicher Verzögerung definiert. Dies resultiert zumeist aus dem Wunsch der Vertriebsabteilungen, die Ziele “so genau wie möglich” zu kalkulieren.

Gastbeitrag von Fabian Lucron, Primeum

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...