1. November 2018, 13:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Factor Investing: So funktionieren Carry-Strategien

Wer auf den Faktor Carry setzt, geht davon aus, dass sich renditestarke Anlagen auch weiterhin besser entwickeln. Das Risiko von Carry-Strategien liegt aber schon in ihrer grundlegenden Annahme. Teil sieben der Cash.-Online-Reihe zum Thema Factor-Investing – Gastbeitrag von Jörg Westebbe, HSBC

 in Factor Investing: So funktionieren Carry-Strategien

Jörg Westebbe: “Traditionell wurde der Carry-Faktor vor allem bei Kapitalanlagen in Währungen angewendet.”

Die faktorbasierte Geldanlage ist seit Mitte der 1990er Jahre spektakulär gewachsen. Aus einem Nischenthema wurde ein Massenmarkt. Mit dem wachsenden Interesse wuchs zugleich auch die Zahl der Faktoren. John Cochrane, Präsident der American Finance Association, sprach bereits 2011 von einem “Faktor-Zoo”. Seitdem dürfte die Zahl der Faktoren kaum gesunken sein.

Wer auf der Suche nach systematischen Erklärungen für die Entwicklung von Aktienrenditen ist, wird fast zwangsläufig beim faktorbasierten Investment landen. Doch muss kein Zusammenhang zwischen Variablen bestehen, die sich in die gleiche Richtung entwickeln.

Carry: Rendite im Mittelpunkt

Wenige Faktoren sind allgemein annerkannt: Beta, Size, Value und Momentum. In der jüngeren Vergangenheit schließlich gewann ein weiterer Faktor an Bedeutung: Carry. Hinter diesem Faktor steht die Annahme, dass renditestärkere Anlagen sich in der Tendenz besser entwickeln als Anlagen mit niedrigerer Rendite.

Anleger haben einen Anreiz, die Anlagen in ihrem Portfolio zu halten, die relativ gesehen hohe Erträge abwerfen. Beim Carry-Faktor wird – vereinfacht ausgedrückt – auf die Erträge einer Anlage geschaut, wenn die Marktbedingungen gleich bleiben.

Seite zwei: Risiken der Strategie

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Heß, WWK: „Verzahnung von Vertrieb und Marketing ist essentiell“

Die WWK hat Thomas Heß zum Bereichsleiter des Marketings der WWK und zum Organisationsdirektor für die neu geschaffene Sonderdirektion des WWK Partnervertriebs ernannt. Cash. sprach mit dem ausgewiesenen Marketing- und Vertriebsexperten über das enorme Aufgabenspektrum, den Erfolg bei Riester und die Herausforderungen im Markt.

mehr ...

Immobilien

Squeeze-out bei der Isaria Wohnbau AG

Die Hauptaktionärin der Isaria Wohnbau AG, ein mit dem US-amerikanischen Lone Star Funds verbundenes Unternehmen, will die Isaria komplett übernehmen und initiiert ein “Squeeze-out”, also das Herausdrängen der Minderheitsaktionäre.

mehr ...

Investmentfonds

Die größten Unternehmen zahlen am wenigsten Steuern

Das globale Steuersystem belohnt die Unternehmen beim Erreichen einer Größe, was sich eigentlich negativ auf die Gesellschaft selbst auswirkt, weil dadurch die Ungleichheit gefördert wird, ein wichtiger Vektor für die Verbreitung des Coronavirus. Ein Beitrag von Dr. Sandy Brian Hager und Joseph Baines.

mehr ...

Berater

Versicherung gegen Betriebsschließung: “Keine unbedachten Entscheidungen treffen”

Im Rahmen des jüngsten Streits um das Thema Betriebsschließungsversicherungen zwischen Versicherern und Versicherten, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, nehmen Stephan Michaelis und Boris-Jonas Glameyer von der Kanzlei Michaelis aus Hamburg Stellung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsches Solar-Unternehmen Hep kauft US-Projektentwickler

Der Entwickler von Solarparks und Fondsanbieter Hep aus Güglingen kauft den US-amerikanischen Projektentwickler Peak Clean Ernergie mit einer Projektpipeline von mehr als 4.000 Megawatt – inklusive 400 Megawatt Projekte nahe Baureife. Zugriff darauf hat zunächst ein aktueller Hep-Spezialfonds.

mehr ...

Recht

Zahlungsnot durch Corona: So sparen Versicherte jetzt Kosten

Die Corona-Krise versetzt viele Menschen in Zahlungsprobleme. Einige Versicherer reagieren mit Kulanzregeln und Sonderlösungen. Die besten Tipps: So sparen Versicherte jetzt Kosten.

mehr ...