Anzeige
21. August 2018, 08:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Keine Einzelschicksale, sondern eine gerechte Veränderung des Wirtschaftssystems”

Was sind Mikrofinanzfonds? Was bewirken sie? Und warum sollten sich Anleger dafür interessieren? Darüber hat Cash.-Online mit Edda Schröder, Gründerin und Geschäftsführerin von Invest in Visions gesprochen. 

Schroeder-edda-1 in Keine Einzelschicksale, sondern eine gerechte Veränderung des Wirtschaftssystems

Edda Schröder: “Wer erstmal über Mikrofinanz Zugang zur Finanz- und Bankenwelt bekommen hat, ist in das Wirtschaftssystem seines Landes eingebunden und kann so seine eigene Situation verändern.”

Cash.: Mikrokredite sind unter deutschen Anlegern noch recht unbekannt, aber keine neue Möglichkeit der Geldanlage. Die Idee von Muhammad Yunus, der 1976 begann, eigenes Geld zu verleihen, hat sich weiterentwickelt. Was bedeutet Mikrofinanz heute?

Schröder: Im Prinzip hat sich an dem Konzept von Mikrofinanz nichts geändert. Es geht nach wie vor darum, Menschen, die keinen Zugang zu Finanzdienstleistungen/Mikrokrediten bekommen, diesen Zugang über spezialisierte Mikrofinanzinstitute in den Entwicklungsländern zu ermöglichen, die Institute sind auf diese Zielgruppe spezialisierte Kleinstbanken.

Damit bekommen diese Menschen die Chance sich aus eigener Kraft eine Existenz aufzubauen, Geld zu verdienen und somit sich und ihre Familie aus der Armut zu befreien. Hilfe zur Selbsthilfe und die Unabhängigkeit der Frauen zu fördern ist der Grundgedanke von Mikrofinanz. Existenzen wie Schneiderinnen, Gemüsehandel, Landwirtschaft und Transport sind typische Branchen die finanziert werden.

Bei den Mikrokrediten handelt es sich in den meisten Fällen um Existenzgründungsdarlehen, Betriebsmitteldarlehen oder Investitionsdarlehen. Sie haben Laufzeiten von drei bis zu 24 Monaten. Bemerkenswert ist die Rückzahlungsquote von über 98 Prozent, und das obwohl die Darlehensnehmer arm sind und keine Sicherheiten aufweisen können. Mit Mikrofinanz werden keine Konsumentenkredite finanziert.

Seitdem Prof. Yunus 1983 die Grameen Bank, mit derzeit mehr als 8,3 Millionen Kundinnen –die Bank vergibt Darlehen nur an Frauen–in Bangladesch gegründet hat, hat sich das Konzept der Mikrofinanz weltweit verbreitet. Damit leistet es einen besonderen Beitrag zur Integration wirtschaftlich benachteiligter Gruppen: Wer erstmal über Mikrofinanz Zugang zur Finanz- und Bankenwelt bekommen hat, ist in das Wirtschaftssystem seines Landes eingebunden und kann so seine eigene Situation verändern.

Bei mehr als 10.000 Mikrofinanzinstituten weltweit (laut Weltbank) sind dies keine Einzelschicksale, sondern eine gerechte Veränderung des Wirtschaftssystems. Die Weltbank spricht aber nach wie vor von einer Finanzierungslücke von 200 bis 300 Milliarden US-Dollar.

Seite zwei: Wie risikoaverse Anleger profitieren können + Risiken

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Ausbildung, Studium, Arbeitslosigkeit: Wie Schulabgänger versichert werden

Für viele Schulabgänger beginnt der Ernst des Lebens mit einer Ausbildung, andere starten ins Studium. Wer keinen Platz für die Lehre oder an der Uni ergattert hat, ist möglicherweise erst einmal arbeitslos. Je nach Situation muss die Vorsorge und Krankenheitsabsicherung anders geregelt werden.

mehr ...

Immobilien

Ergebnisse des Wohngipfels: IVD zieht gemischte Bilanz

Der Wohngipfel im Kanzleramt ist zuende gegangen. Zu den geplanten Maßnahmen gehören unter anderem Veränderungen bei der Erstellung von Mietspiegeln und mehr Fördermittel für den Städtebau. Auch eine Erhöhung des Wohngelds ist geplant. Der Immobilienverband IVD sieht einige gute Ansätze, bemängelt aber zu viel Regulierung.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der US-Handelskrieg eine Chance für die EU ist

Amerikas saure, nicht süße Handelspolitik zwingt China, Alternativen zu suchen. So belebt Peking die eurasische Seidenstraße wieder und holt Russland mit ins Boot. Beide Länder verbindet sicher keine Liebesbeziehung, aber für eine Vernunftehe gegen den gemeinsamen Feind USA reicht es allemal. Könnte man auch noch Europa anbinden, würde sich der bislang zeitintensive Seeweg chinesischer Exporte in die westliche Welt erheblich verkürzen. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Plausibilitätsprüfung! Unbegrenztes Haftungsrisiko für Vermittler?

Anlagevermittler sehen sich vor Gericht nicht selten dem Vorwurf ausgesetzt, sie hätten die Plausibilität des Prospekts nicht geprüft. Wo sind die Grenzen und wie können Vermittler Pflichten reduzieren?

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium veröffentlicht geprüften Portfoliobericht

Solvium Capital, Anbieter von Direktinvestments in Container und Wechselkoffer, hat den aktuellen Portfoliobericht des Unternehmens vorgelegt. Anders als offenbar beim ehemaligen Konkurrenten P&R läuft demnach alles vertragskonform.

mehr ...

Recht

Welche finanziellen Vorteile die Eheschließung bringt

Heiraten – ja oder nein? Keine einfache Entscheidung, doch auch neben der Liebe gibt es gute Gründe dafür. Die Experten der DVAG erklären, wie sich Eheleute bei Steuern und Versicherungen besserstellen können und geben Tipps, was sie beachten sollten.

mehr ...