21. August 2018, 08:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Keine Einzelschicksale, sondern eine gerechte Veränderung des Wirtschaftssystems”

Was sind Mikrofinanzfonds? Was bewirken sie? Und warum sollten sich Anleger dafür interessieren? Darüber hat Cash.-Online mit Edda Schröder, Gründerin und Geschäftsführerin von Invest in Visions gesprochen. 

Schroeder-edda-1 in Keine Einzelschicksale, sondern eine gerechte Veränderung des Wirtschaftssystems

Edda Schröder: “Wer erstmal über Mikrofinanz Zugang zur Finanz- und Bankenwelt bekommen hat, ist in das Wirtschaftssystem seines Landes eingebunden und kann so seine eigene Situation verändern.”

Cash.: Mikrokredite sind unter deutschen Anlegern noch recht unbekannt, aber keine neue Möglichkeit der Geldanlage. Die Idee von Muhammad Yunus, der 1976 begann, eigenes Geld zu verleihen, hat sich weiterentwickelt. Was bedeutet Mikrofinanz heute?

Schröder: Im Prinzip hat sich an dem Konzept von Mikrofinanz nichts geändert. Es geht nach wie vor darum, Menschen, die keinen Zugang zu Finanzdienstleistungen/Mikrokrediten bekommen, diesen Zugang über spezialisierte Mikrofinanzinstitute in den Entwicklungsländern zu ermöglichen, die Institute sind auf diese Zielgruppe spezialisierte Kleinstbanken.

Damit bekommen diese Menschen die Chance sich aus eigener Kraft eine Existenz aufzubauen, Geld zu verdienen und somit sich und ihre Familie aus der Armut zu befreien. Hilfe zur Selbsthilfe und die Unabhängigkeit der Frauen zu fördern ist der Grundgedanke von Mikrofinanz. Existenzen wie Schneiderinnen, Gemüsehandel, Landwirtschaft und Transport sind typische Branchen die finanziert werden.

Bei den Mikrokrediten handelt es sich in den meisten Fällen um Existenzgründungsdarlehen, Betriebsmitteldarlehen oder Investitionsdarlehen. Sie haben Laufzeiten von drei bis zu 24 Monaten. Bemerkenswert ist die Rückzahlungsquote von über 98 Prozent, und das obwohl die Darlehensnehmer arm sind und keine Sicherheiten aufweisen können. Mit Mikrofinanz werden keine Konsumentenkredite finanziert.

Seitdem Prof. Yunus 1983 die Grameen Bank, mit derzeit mehr als 8,3 Millionen Kundinnen –die Bank vergibt Darlehen nur an Frauen–in Bangladesch gegründet hat, hat sich das Konzept der Mikrofinanz weltweit verbreitet. Damit leistet es einen besonderen Beitrag zur Integration wirtschaftlich benachteiligter Gruppen: Wer erstmal über Mikrofinanz Zugang zur Finanz- und Bankenwelt bekommen hat, ist in das Wirtschaftssystem seines Landes eingebunden und kann so seine eigene Situation verändern.

Bei mehr als 10.000 Mikrofinanzinstituten weltweit (laut Weltbank) sind dies keine Einzelschicksale, sondern eine gerechte Veränderung des Wirtschaftssystems. Die Weltbank spricht aber nach wie vor von einer Finanzierungslücke von 200 bis 300 Milliarden US-Dollar.

Seite zwei: Wie risikoaverse Anleger profitieren können + Risiken

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nachfolgeplanung: Die Hoffnung ruht zu Unrecht auf dem Mitbewerber

Ein Drittel der Maklerbetriebe ist im Hinblick auf die eigene Altersversorgung auf den Verkauf des Betriebes angewiesen. Dessen ungeachtet haben 48 Prozent der Befragten noch keine Nachfolgeregelung geplant oder getroffen. Dies ist zentrales Ergebnis einer Studie zum Thema Unternehmensnachfolge in Maklerbetrieben, die die Versicherungsforen Leipzig gemeinsam mit den Maklerforen Leipzig und der Berufsakademie Dresden durchgeführt haben.

mehr ...

Immobilien

Warum der Mietendeckel Mietern nicht hilft

Der Berliner Senat will den sogenannten Mietendeckel einführen, die Bestandsmieten also für fünf Jahre einfrieren. Es soll eine Antwort auf die kräftigen Mietpreissteigerungen der vergangenen Jahre sein, die vielen Berlinern zu schaffen machen – 84 % der Berliner Haushalte leben zur Miete. Ein Kommentar von Nedeljko Prodanovic, Geschäftsführer Stonehedge, zum Mietdeckel

mehr ...

Investmentfonds

Doppelschlag von Fed und EZB

Auf der Pressekonferenz der US-Notenbank am vergangenen Mittwoch war die Ansage von Jerome Powell eindeutig: Sollte der Handelskrieg weiter schwelen und somit auch das Erreichen des Inflationsziels gefährden, stehe die Fed Gewehr bei Fuß, um die Zinsen erstmals seit 2008 zu senken. Noch deutlicher war die Kunde, welche die sogenannten Dots verbreiteten. Ein Kommentar von Felix Herrmann, Kapitalmarktstratege bei Blackrock.

mehr ...

Berater

Bezahlverhalten: Jugendliche vertrauen auf Bargeld und wünschen sich finanzielle Bildung

Junge Menschen zwischen 16 und 25 Jahren nutzen zunehmend häufiger Banking-Apps über ihr Smartphone und sind der Überzeugung, dass sich digitale Bezahlmethoden wie Mobile Payment oder Kryptowährungen in Zukunft durchsetzen werden. Dennoch sind Barzahlungen bei jungen Menschen weiterhin sehr verbreitet.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Sehr positive Resonanz der Gläubiger auf den Vergleichsvorschlag der Insolvenzverwalter

Die Gläubiger in den Insolvenzverfahren der deutschen P&R Gesellschaften haben sehr positiv auf den Vergleichsvorschlag der Insolvenzverwalter reagiert. Bislang haben schon über 95 Prozent der Gläubiger bzw. deren anwaltliche Vertreter ihre Zustimmung zum Vergleich über die Forderungsfeststellung erklärt. Insgesamt wurden in den vier Insolvenzverfahren über 80.000 Schreiben an rund 54.000 Gläubiger verschickt.

mehr ...

Recht

Versicherungspolicen: Wo es Steuern zurückgibt

In diesem Jahr verlängert sich erstmalig die Frist zur Abgabe der Steuererklärung auf den 31. Juli. Besonders Steuererklärungs-Muffel wird die zwei-monatige Fristverlängerung freuen. Dabei kann man mit den richtigen Tipps und Kniffen durchaus eine ganze Menge der gezahlten Steuern wiederbekommen. Dies gilt auch für die abgeschlossenen Versicherungspolicen.

mehr ...