18. Dezember 2018, 12:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

So rüsten Sie Ihr Portfolio für 2019

Die unabhängigen Vermögensverwalter bleiben vorsichtig optimistisch für Börsenjahr 2019. Universal-Investment hat in seiner Umfrage Vermögensverwalter nach ihren Prognosen für unterschiedliche Märkte gefragt sowie der optimalen Streuung des Portfolios auf unterschiedliche Assetklassen und Anlageregionen. Das sind die Ergebnisse:

Anlagestrategien-produkte-einkaufswagen-geld-stapel-muenzen-shutterstock 425096620 in So rüsten Sie Ihr Portfolio für 2019

Auch für 2019 gilt, dass Anleger ihr Vermögen auf unterschiedliche Assetklassen und Regionen streuen sollten.

Der Aufschwung in 2019 ist gefährdet, vor allem durch politische Entwicklungen wie den Brexit, Protektionismus und Krisen in Europa. Dennoch sind unabhängige Vermögensverwalter optimistisch für 2019 und prognostizieren Kursgewinne an den Aktienmärkten bei unveränderten Zinsen und leicht steigenden Rohstoffpreisen. Das ist das zentrale Ergebnis der siebten jährlichen Vermögensverwalter-Umfrage von Universal-Investment.

Die größten Chancen sehen Vermögensverwalter mit einem Zuwachs von fast 15 Prozent im Dax (auf Basis der Werte vom 10. Dezember), dessen Stand Ende 2019 sie auf durchschnittlich 12.384 Punkte prognostizieren, das ist doppelt so viel Potenzial wie 2018.

Die stärksten Indizes

Für den Euro Stoxx 50 erwarten die Befragten ein Plus von 13,6 Prozent, für den S&P 500 9,1 Prozent und den Nikkei 225 8,1 Prozent. Gold und Silber trauen die Vermögensverwalter einen Anstieg um acht und zehn Prozent zu. Für WTI-Rohöl rechnen sie mit einem Preis von 64 US-Dollar je Barrel, das entspricht einem Plus von 22 Prozent.

Befragt nach der Wirtschaft der Eurozone waren sich die Befragten uneins. 47 Prozent einen Rückgang, 41 Prozent keine Änderung und zwölf Prozent eine positive Entwicklung. Weltweit gesehen löst China die größte Skepsis aus (58 Prozent), auf dem zweiten Platz liegen Italien und die USA (zwölf Prozent).

“Obwohl die unabhängigen Vermögensverwalter ein positives Börsenjahr erwarten, ist der Einfluss geopolitischer Entwicklungen auf die Prognosen nicht abzustreiten”, sagt Katja Müller, Bereichsleiterin Sales & Relationship Management und Mitglied der Geschäftsleitung von Universal-Investment.

Seite zwei: So sieht das ideale Privatanleger-Depot aus

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grundrente: Wer sie bekommt und wie sie berechnet wird

Pflegekräfte, Lkw-Fahrer, Reinigungskräfte oder die Erzieherinnen in der Kita gehören oft zu den Leistungsträgern unserer Gesellschaft. Um ihnen eine angemessene Altersversorgung zu garantieren, hat die GroKo die Grundrente nun durch den Bundestag gebracht. Was das für die Bezieher von Minirenten bedeutet.

mehr ...

Immobilien

“Die meisten Investoren gegenüber dem Thema ESG sehr aufgeschlossen”

Eine knappe Mehrheit der institutionellen Anleger (51 Prozent) rechnet mit langfristig höheren Immobilienrenditen, wenn bei Investitionsentscheidungen ESG-Kriterien berücksichtigt werden. Das ist das eines der Ergebnisse einer Umfrage, die Warburg-HIH Invest Real Estate unter rund 100 Teilnehmern durchgeführt hat.

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard-Skandal – Wirtschaftsprüfer im Auge des Sturms

Der Bilanzskandal um den mittlerweile insolventen Zahlungsdienstleister Wirecard hat Anleger Milliarden gekostet. Mittlerweile steht auch der zuständige Wirtschaftsprüfer EY im Fokus. Der Prozessfinanzierer Foris AG arbeitet mit führenden Bank- und Kapitalrechtskanzleien an gemeinsamen Lösungen.

mehr ...

Berater

Blau direkt erweitert Geschäftsführung und erschließt damit den Investmentbereich

Oliver Lang, der kürzlich seinen Rücktritt aus dem Vorstand des Maklerpools Jung, DMS & Cie. bekannt gab, ergänzt als neuer CIO die Geschäftsführung des Lübecker Infrastrukturdienstleisters Blau direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immer weniger Deutsche wollen reich werden

Nur noch eine knappe Mehrheit der Deutschen findet es erstrebenswert, reich zu sein. Gleichzeitig werden die Chancen auf ein hohes Vermögen immer schlechter eingeschätzt – auch wegen Corona. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK für die “4. Reichtumsstudie” des Private-Equity-Spezialisten RWB Group.

mehr ...

Recht

Entscheidung über Bafin-Aufsicht vertagt

Die Entscheidung über den Gesetzentwurf zur Übertragung der Aufsicht über die unabhängigen Finanzanlagenvermittler auf die Bafin ist vom Finanzausschuss des Deutschen Bundestages erneut vertagt worden. Dies teilt der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung mit.

mehr ...