Anzeige
25. Juli 2018, 11:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Trump will angeblich Freihandelszone mit EU

Donald Trump hat seine Meinung über Zölle scheinbar geändert. Waren sie gestern noch “das Größte”, will er sie nur ein paar Stunden später am liebsten abschaffen. An den Erfolg seiner eigenen Idee glaubt er allerdings selbst nicht. 

Trump-president-praesident-prasident-usa-us-amerika-wahl-election-candidate-donald-shutterstock 537133411 in Trump will angeblich Freihandelszone mit EU

US-Präsident Donald Trump ist für seine Politik via Twitter bekannt. Kein anderer Präsident hat den Kurznachrichtendienst so aktiv wie er genutzt.

Nachdem US-Präsident Donald Trump am Dienstag noch auf Twitter verkündete, dass Zölle das Größte sind und unfaire Handelspartner damit bestraft werden, macht er ein paar Stunden später schon einen scheinbar widersprüchlichen Vorschlag.

“Zölle im Kopf aber nicht im Gepäck”

Anlass der Tweets ist das Spitzentreffen mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker im weißen Haus, Thema werden die Handelsbeziehungen sein. Junckers Hauptanliegen ist es, Autozölle zu vermeiden. Er habe keine Gegenzölle im Gepäck, aber im Kopf, so Juncker in einem Interview mit dem ZDF.

Endlich fairer Handel

Trump hingegen twittert in der Nacht vor dem Treffen, dass er am liebsten alle Handelsbeschränkungen abschaffen würde und zeigt sich friedlicher als in den Tweets zuvor:

“Die Europäische Union kommt morgen nach Washington, um einen Handelsdeal zu vereinbaren. Ich habe eine Idee für sie. Die USA und die EU lassen alle Zölle, Barrieren und Subventionen fallen! Das würde man endlich freien Markt und fairen Handel nennen! Ich hoffe, sie machen es, wir sind bereit – aber sie werden es nicht tun!”

Trumps Idee hatte sein Finanzminister Steven Mnuchin bereits vor ihm. Auf dem G20-Gipfel in Buenos Aires hat er vorgeschlagen, eine Freihandelszone zwischen den G7-Staaten zu errichten.

Wie glaubwürdig Trump seine “Idee” Juncker vorschlagen wird, ist dennoch fraglich, da er schon vor dem Gespräch kommuniziert, dass er nicht daran glaubt, dass Juncker darauf eingeht. Gleichzeitig signalisiert er seinen Wählern, dass ihn keine Schuld trifft, sollte die EU neue und höhere Vergeltungszölle einführen. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Olaf Scholz’ Rentenpläne: Für DIA eine “unverantwortliche Vorfestlegung”

Die rentenpolitischen Überlegungen von Bundesfinanzminister Olaf Scholz sorgen für deutlichen Widerspruch. Nachdem sich bereits Union und Grüne heftig über den Vorschlag echauffierten, warnt nun das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) deutlich vor Steuererhöhungen zur Finanzierung der künftigen Renten.

mehr ...

Immobilien

LBS: Nur jeder dritte Immobilienkäufer zahlt Maklergebühr

Der Kauf einer Immobilie ist mit einer Reihe von Nebenkosten verbunden. In jedem dritten Fall wird nach einer Analyse der LBS neben der Grunderwerbsteuer auch Maklergebühr fällig. Ist die Vergütung gerechtfertigt?

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return-Strategien verlieren relativ an Bedeutung

Die Nachfrage nach Absolute-Return-Strategien und alternativen UCITS-Fonds wächst kontinuierlich und damit auch das von ihnen verwaltete Kapital. Das sind Ergebnisse einer Studie von Lupus alpha, die auch aufdeckt, warum klassiche Absolute-Return-Fonds relativ an Bedeutung verlieren, obwohl auch sie wachsen:

mehr ...

Berater

Firmenkunden erwarten digitale Lösungen

80 Prozent der kleinen Unternehmen und Gewerbekunden in Deutschland nutzen inzwischen Online-Banking. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Star Finanz, einem Anbieter von Online- und Mobile-Banking-Lösungen. Bei Star Finanz wird erwartet, dass sich der Digitalisierungsgrad im Firmenkundengeschäft weiter erhöhen wird. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Zweitmarkt-Schuldverschreibung von Secundus

Die Secundus Erste Beteiligungsgesellschaft mbH emittiert das „SubstanzPortfolio 3“. Investiert wird unter anderem in Zweitmarktanteile der Anlageklassen Immobilien, Schiffe, Flugzeuge, Erneuerbare Energien und Private Equity/Infrastruktur.

mehr ...

Recht

Umsatzsteuerkartell aufgeflogen – Betrug im größten Stil

Jahrelang wurde ermittelt. Nun wird ein Riesenerfolg im Kampf gegen Steuerhinterziehung vermeldet. Die Betrüger hatten es auf einen begehrten Rohstoff abgesehen. Der Schaden könnte mehrere 100 Millionen Euro betragen.

mehr ...