Anzeige
10. April 2018, 05:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Warren Buffett hat verkauft? Kaufen!

Was Warren Buffett anfasst, wird (meistens) zu Gold – auch dann, wenn er verkauft hat. Für Anleger kann es sich lohnen, Aktien zu kaufen, die Warren Buffett gerade verkauft hat. Woran liegt das? Gastbeitrag von Dr. Max Schott, Sand und Schott

 in Warren Buffett hat verkauft? Kaufen!

Max Schott: “Es zahlt sich aus, auch die Aktien, die nicht mehr im Berkshire Hathaway Portfolio vertreten sind, im Blick zu behalten.”

Zu Recht wird Warren Buffett als einer der erfolgreichsten Investoren aller Zeiten angesehen. Langfristig ist die jährliche Wertentwicklung der Berkshire Hathaway-Aktie nahezu doppelt so hoch wie die des Marktindex S&P 500. In den vergangenen Jahren seit der Finanzkrise läuft Buffett allerdings nahezu identisch mit dem breiten Markt, der durch den S&P 500 abgebildet wird:

 

Bildschirmfoto-2018-03-29-um-21 14 41 in Warren Buffett hat verkauft? Kaufen!

Grund hierfür sind die fünf Technologiewerte Alphabet, Apple, Amazon, Facebook und Netflix. Diese haben den S&P 500 regelrecht befeuert, fehlen beziehungsweise fehlten aber in Buffetts Portfolio.

Bildschirmfoto-2018-03-29-um-21 16 04 in Warren Buffett hat verkauft? Kaufen!

Aus dem Pool der Buffett-Investments wurde zuletzt viel über die Apple-Aktie gesprochen, in die der Star-Investor gerade investiert hat. Allerdings ist der Pool der Investments in der Holding Berkshire Hathaway deutlich größer.

Seite zwei: Warum man kaufen sollte, was Warren Buffett verkauft

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Sammelklagen: Abgas-Skandal hat branchenübergreifend Folgen

Die jahrelange Manipulation von Abgaswerten durch deutsche Automobilhersteller wird auch für Unternehmen anderer Branchen stark negative Folgen haben. Das zeigt auch eine aktuelle Aon-Prognose.

mehr ...

Immobilien

“Regulierungswut der GroKo geht auf Kosten der Mieter”

Bundesjustizministerin Katharina Barley plant, eine Evaluation zur Mietpreisbremse, um diese möglicherweise zu verlängern. Der bau- und wohnungspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Daniel Föst, warnt in seinem Kommentar vor diesem Schritt.

mehr ...

Investmentfonds

Das sind die Top 50 Firmen im Crypto-Valley

Der Kurssturz der Kryptowährungen hinterlässt Spuren: Die Marktbewertung der 50 größten Blockchain-Unternehmen im Crypto Valley ist innerhalb von drei Monaten von 44 auf 20 Milliarden US-Dollar gesunken. Die Zahl der Unternehmen stieg aber im gleichen Zeitraum von 629 auf 750. Darunter sind vier Unicorns – Startups mit einer Milliardenbewertung.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: US-Demokraten untersuchen Trump-Geschäfte

Hochrangige Vertreter der US-Demokraten wollen nach der Übernahme der Mehrheit im Repräsentantenhaus endlich die Geschäftsbeziehungen zwischen Donald Trump und der Deutschen Bank unter die Lupe nehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Wohnimmobilien bleiben der Fels in der Brandung”

Das Mannheimer Emissionshaus Primus Valor AG meldet “das erfolgreichste Geschäftsjahr seiner Geschichte”. Demnach hat das Unternehmen im vergangenen Jahr insgesamt 55 Millionen Euro Eigenkapital für zwei Fonds eingesammelt.

mehr ...

Recht

Wintereinbruch: Diese Pflichten haben Eigentümer und Mieter

Der Winter ganz Deutschland im Griff: Selbst in schneearmen Regionen und Städten wie Köln bleibt die weiße Pracht auf Straßen und Gehsteigen liegen. Die Winterlandschaft bringt Verpflichtungen für Hauseigentümer oder Mieter mit sich – zum Beispiel die gesetzliche Pflicht zum Schneeräumen. Auch versicherungstechnisch ist das Räumen und Streuen des Gehwegs relevant.

mehr ...