1. Oktober 2019, 11:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anleihe auf Ethereum-Blockchain emittiert

Invao hat vollwertige Anleiheemission auf der Ethereum-Blockchain getätigt. Mit dem erfolgreich abgeschlossenen Token Generation Event (TGE) des IVO – Blockchain Diversified Bond (LI0471823018) wurden sämtliche im von der FMA Liechtenstein gebilligten Wertpapierprospekt zugesicherten Investorenrechte in Form eines Security Token nach ERC-20-Standard realisiert.

Krypto-ethereum-litecoin-bitcoin-shutterstock 687488425 in Anleihe auf Ethereum-Blockchain emittiert

Die Anleihe ist das nach Angaben des Emittenten weltweit erste vollwertige Wertpapier seiner Art, das ausschließlich auf der Ethereum-Blockchain existiert: Sämtliche Anteile werden exklusiv als Token ausgegeben und verwahrt.

Im Rahmen des am 27. September 2019 erfolgten Token Generation Event wurden alle Einheiten des IVO Token (IVO) in der Ethereum-Blockchain erstellt. Dieser Schritt erfolgte, nachdem Invao unlängst rund die Hälfte seines Ziel-Emissionsvolumens von 20 Millionen US-Dollar gezeichnet hat.

Neuer Standard für Blockchain-Finanzprodukte

„Unser IVO – Blockchain Diversified Bond sichert nicht einfach Eigentumsrechte an einer herkömmlichen Anleihe. Er wurde von Grund auf Basis der Ethereum-Blockchain strukturiert und exklusiv als Token realisiert. Anders als alle anderen Blockchain-Bonds können wir als erster Emittent vollkommen auf die klassische Papierform verzichten und setzen damit einen gänzlich neuen Standard für Blockchain-Finanzprodukte“, sagt Frank Wagner, CEO von Invao.

Struktur und Wirkungsweise jederzeit einsehbar

„Aufgrund des enormen Potenzials für die Digitalisierung von Finanzprodukten durch die Blockchain-Technologie haben wir uns dazu entschieden, die vollständige Programmierung des IVO Bonds inklusive aller Smart Contracts als Open-Source der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen“. Mit diesem Schritt sind die Struktur und die Wirkungsweise des Tokens für die Öffentlichkeit jederzeit über ein GitHub Repository frei einsehbar. Andere Projekte können die entwickelten Software-Bausteine unter der GNU-Lizenz für sich nutzen.

Der IVO Token wurde im Auftrag von Invao durch Validity Labs in Zug (Schweiz) programmiert und durch MonteLabs in Savosa (Schweiz) zertifiziert. Für die sichere Verwahrung der ausgegebenen Security Token sorgt die in Berlin ansässige Finoa, welche eine volldigitale Custody-Lösung für Blockchain-Assets bietet, die mit regulatorischen Richtlinien wie PSD2 und EBICS konform ist.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Heß, WWK: „Verzahnung von Vertrieb und Marketing ist essentiell“

Die WWK hat Thomas Heß zum Bereichsleiter des Marketings der WWK und zum Organisationsdirektor für die neu geschaffene Sonderdirektion des WWK Partnervertriebs ernannt. Cash. sprach mit dem ausgewiesenen Marketing- und Vertriebsexperten über das enorme Aufgabenspektrum, den Erfolg bei Riester und die Herausforderungen im Markt.

mehr ...

Immobilien

Squeeze-out bei der Isaria Wohnbau AG

Die Hauptaktionärin der Isaria Wohnbau AG, ein mit dem US-amerikanischen Lone Star Funds verbundenes Unternehmen, will die Isaria komplett übernehmen und initiiert ein “Squeeze-out”, also das Herausdrängen der Minderheitsaktionäre.

mehr ...

Investmentfonds

Die größten Unternehmen zahlen am wenigsten Steuern

Das globale Steuersystem belohnt die Unternehmen beim Erreichen einer Größe, was sich eigentlich negativ auf die Gesellschaft selbst auswirkt, weil dadurch die Ungleichheit gefördert wird, ein wichtiger Vektor für die Verbreitung des Coronavirus. Ein Beitrag von Dr. Sandy Brian Hager und Joseph Baines.

mehr ...

Berater

Versicherung gegen Betriebsschließung: “Keine unbedachten Entscheidungen treffen”

Im Rahmen des jüngsten Streits um das Thema Betriebsschließungsversicherungen zwischen Versicherern und Versicherten, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, nehmen Stephan Michaelis und Boris-Jonas Glameyer von der Kanzlei Michaelis aus Hamburg Stellung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsches Solar-Unternehmen Hep kauft US-Projektentwickler

Der Entwickler von Solarparks und Fondsanbieter Hep aus Güglingen kauft den US-amerikanischen Projektentwickler Peak Clean Ernergie mit einer Projektpipeline von mehr als 4.000 Megawatt – inklusive 400 Megawatt Projekte nahe Baureife. Zugriff darauf hat zunächst ein aktueller Hep-Spezialfonds.

mehr ...

Recht

Zahlungsnot durch Corona: So sparen Versicherte jetzt Kosten

Die Corona-Krise versetzt viele Menschen in Zahlungsprobleme. Einige Versicherer reagieren mit Kulanzregeln und Sonderlösungen. Die besten Tipps: So sparen Versicherte jetzt Kosten.

mehr ...