23. April 2019, 14:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

Biotechnologie: Ungebremste Innovationskraft

Ivo Staijen: “Bedeutende Innovationen kommen in Zyklen. Wer lange genug dabei ist, erhöht die Chance, beim nächsten Zyklus dabei zu sein.”

Cash.: Was sind die größten Risiken für Biotech-Investoren?

Staijen: Einerseits Risiken bei der Zulassung und Markteinführung eines Produkts. Ein weiteres Risiko, welchem dieser Tage immer mehr Gewicht zukommt, sind die Kassenrückerstattungsrisiken. Das Medikament muss ein klar positives Kosten-Nutzen-Profil aufweisen, damit es von den Krankenkassen rückerstattet wird.

Investitionen in Einzeltitel bergen grundsätzlich erhöhte Risiken, auch abhängig davon, in welchem Entwicklungsstadium sich das Unternehmen beziehungsweise deren Entwicklungsprodukte befinden. Fehlschläge in der klinischen Entwicklung gehören dazu.

Daher ist es nicht ratsam für einen Privatinvestor, in ein Frühphasen-Unternehmen zu investieren, das gleicht dann mehr einer Wette. Zusätzlich ist eine grundlegende medizinische Expertise für den Investmenterfolg unabdingbar. Ein diversifiziertes Vorgehen mit einem Investment in einen Fonds ist daher für einen Privatinvestor geeignet.

Cash.: In welchen Biotechnologie-Sektoren ändern sich die Bedingungen besonders schnell?

Der Regulator, wie beispielsweise die US-Behörde FDA, bevorzugt innovative Medikamente, die eine Krankheit lindern oder im besten Fall sogar heilen können. Für besonders innovative Medikamente in schweren Krankheitsbildern werden beschleunigte Entwicklungs- und Zulassungsverfahren gewährt.

Andererseits vermischt sich traditionelle Pharma zusehends mit Biotechnologie. Biotech ist zum Innovations-Rückgrat der großen Pharmafirmen herangewachsen. Die Arzneimittel aus der Immunonkologie sind das beste Beispiel dafür.

Sie stammen allesamt aus den Forschungslaboren der kleinen Biotechnologie-Unternehmen und gelangten durch eine Übernahme in die Pipeline der “Großen”.

Biotechnologie Firmen müssen einen klaren Innovationsfokus einschlagen. Nischenstrategien sind oft die vielversprechendsten, um im Wettbewerb um Innovation zu bestehen.

Seite zwei: Welche Sektoren sind besonders aussichtsreich?

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...