18. November 2019, 16:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BMO Global AM setzt auf nachhaltiges Multi Asset

BMO Global Asset Management gibt heute die Lancierung des BMO Sustainable Multi-Asset Income Fonds bekannt. Dadurch werden erstmalig die marktführenden Positionen von BMO im Bereich Multi-Asset und Responsible Investment zusammengebracht.

ESG in BMO Global AM setzt auf nachhaltiges Multi Asset

Der BMO Sustainable Multi-Asset Income Fonds wird vom Multi-Asset Team, mit Simon Holmes als Lead Portfolio Manager, in London verwaltet und gemanagt. Der Fonds bietet Anlegern ein konservativ geführtes Portfolio, das darauf abzielt, das eingesetzte Kapital unter fast allen Marktbedingungen zu erhalten.

„Wir haben den neuen Fonds als Teil der natürlichen Entwicklung unserer Fondspalette aufgelegt. Wir verwalten seit über 30 Jahren Multi-Asset- und ESG-Fonds. Als Teil des wachsenden Bedarfs an ganzheitlichen Anlagelösungen mit ESG-Integration war es eine natürliche Schlussfolgerung, einen nachhaltigen Multi-Asset-Fonds aufzulegen”, sagt Simon Holmes, Lead Portfolio Manager BMO Global Asset Management.

„Im Rahmen der Markteinführung haben wir in den letzten 12 bis 18 Monaten ein deutlich gestiegenes Interesse an ESG-Produkten festgestellt. Die kommenden EU-weiten und länderspezifischen Vorschriften werden die Notwendigkeit für den Kunden, ESG-Fragen als Teil seiner Investitionsentscheidungen zu berücksichtigen, weiter erhöhen”, fügt Holmes hinzu.

Der Fonds bietet Anlegern mit einer ESG-Präferenz ein ganzheitliches Produkt, in das sie für Kapital- und Ertragsrenditen investieren können. Die typische Vermögensallokation des Fonds wird zwischen 30 bis 70 Prozent in festverzinsliche Anlagen, zwischen 15 und 45 Prozent in globale Aktien und eine 5 bis 15-prozentige Allokation in Alternative Anlagen wie nachhaltige Infrastruktur und Immobilien betragen, die alle einen Bezug zur Nachhaltigkeit haben. Wie alle anderen Responsible- und Sustainable-Strategien von BMO Global Asset Management wird auch der neue Fonds jede seiner Beteiligungen den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung zuordnen und den Anlegern Transparenz darüber verschaffen, wie der Fonds ausgerichtet ist.

„Wir sind uns bewusst, dass es nicht mehr ausreicht, wenn Investoren behaupten, sie würden nachhaltig investieren. Wir müssen vielmehr verstärkt die Auswirkungen messen, die wir sowohl positiv als auch negativ auf die Unternehmen haben, in die wir investieren. Dazu gehört auch die Art und Weise, wie wir selbst als Investoren auftreten”, sagt Rob Thorpe, Head of Distribution, Intermediary, UK und Europa bei BMO Global Asset Management.

Der BMO Sustainable Multi-Asset Income Fonds wird mit einem Volumen von etwa 118 Millionen Euro aufgelegt und richtet sich sowohl an private als auch an institutionelle Investoren. Die laufende Gebühr für die A-Aktienklasse beträgt 1,25 Prozent, für die R- und die I EUR-Aktienklasse 0,6 Prozent. Der Fonds ist in Österreich, Belgien, Finnland, Frankreich, Deutschland, Italien, Luxemburg, den Niederlanden, Norwegen, Spanien, Schweden und der Schweiz registriert.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Umsetzung der Grundrente wird abenteuerlich

Bei der Einführung der Grundrente ist nicht nur der anvisierte Termin abenteuerlich, sondern auch die damit verbundenen Verwaltungskosten sprengen den Rahmen des Vorstellbaren. Darauf macht das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) aufmerksam.

mehr ...

Immobilien

Muskelhypothek ist Eigenkapital

Es gibt viele Gründe, bei Neubauten oder Modernisierungen selber Hand anzulegen. Einer davon: Banken rechnen die Eigenleistung auf die Finanzierung an – wenn solide geplant wird.

mehr ...

Investmentfonds

Coronavirus: Folgen für das globale Wachstum

Der Coronavirus muss keine Millionen Menschen töten, um sich negativ auf globales Wachstum auszuwirken. Ein Marktkommentar von Richard Flax, Chief Investment Officer beim digitalen Vermögensverwalter Moneyfarm.

mehr ...

Berater

Wer erbt bei Verteilung des Vermögens nach einzelnen Gegenständen?

Hat der Erblasser in seinem Testament sein gesamtes Vermögen nach Einzelgegenständen unter den bedachten Personen aufgeteilt, ist in der Regel anzunehmen, dass er eine Erbeinsetzung bezweckt hat. Allerdings folgt daraus nicht, dass alle benannten Personen zu Erben berufen sind. Darauf weist die Deutschen Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge e.V. (DVEV) als Folge eines Urteils des OLG Oldenburg hin.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium: Gutachter bestätigt Rendite-Zwischenstand über Plan

Die Rendite der ersten Investitionen in Höhe von sechs Millionen Euro für das aktuelle Angebot Logistik Opportunitäten Nr. 1 von Solvium Capital liegt deutlich über der Zielmarke. Das bescheinige die aktuelle „nachgelagerte Investitionsbeurteilung“ einer Prüfungsgesellschaft. Die Platzierung der Vermögensanlage schreitet derweil voran.

mehr ...

Recht

Maklerkosten: ZIA fordert deklaratorische Maklerklausel

Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, begrüßt den aktuellen Gesetzentwurf über die Verteilung der Maklerkosten bei der Vermittlung von Kaufverträgen über Wohnungen und Einfamilienhäuser. Gleichzeizig kritisiert er jedoch ein entscheidendes Detail.

mehr ...