6. Mai 2019, 11:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

China: Angst vor Kreditausfällen

Schon lange gelten die hohen Kredite an chinesische Unternehmen als Gefahr. Nun scheinen auch die Sorgen in China zu wachsen: Banken müssen Kredite schneller als notleidend einstufen. Die Vorsicht der Behörden belastet die Institute.

Beijing-peking-skyline-china-shutterstock 652642720 in China: Angst vor Kreditausfällen

Skyline von Beijing.

In China wachsen offenbar die Sorgen vor Kreditausfällen. Einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge müssen die wichtigsten Banken bei der Erfassung notleidender Kredite seit einiger Zeit strengere Kriterien anwenden.

So müssen landesweit tätige Geldhäuser als Auflage der für die Banken zuständigen Behörde Verbindlichkeiten als notleidend erfassen, wenn sie mehr als 60 Tage nicht bedient wurden, wie Bloomberg am Montag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtete.

Kürzere Fristen

Bisher lag das Limit bei mehr als 90 Tagen, in denen die Unternehmen weder Zinsen bezahlt haben noch den Kredit getilgt haben, bevor diese als notleidend eingestuft werden mussten. Für Kredite mit dieser Einstufung müssen Banken eine Vorsorge treffen, die auf das Ergebnis drückt. Die hohen Kredite an Unternehmen gelten unter Experten schon einige Zeit als eine der größten Gefahren für die chinesische Wirtschaft. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Verkauf von Versicherungen via Chatbot gestartet

Banco Best und simplesurance starten mit dem Verkauf von Handy-, Laptop- und Tablet – Versicherungen über BEA (Best Electronic Assistant), den Chatbot der Bank, der auf der Homepage von Banco Best und im Facebook Messenger verfügbar ist.

mehr ...

Immobilien

Mieterbund warnt vor weiter steigenden Mieten in 2020

Der Deutsche Mieterbund rechnet auch nach Jahren des Immobilienbooms mit weiter steigenden Mieten. “Ich sehe noch keine Trendwende”, sagte Präsident Lukas Siebenkotten der Deutschen Presse-Agentur.

mehr ...

Investmentfonds

Handelsstreit-Hoffnung und Brexit-Klarheit treiben Dax auf Jahreshoch

Vorzeitige Weihnachtsgeschenke am Aktienmarkt: Die Aussicht auf einen Durchbruch im Handelsstreit zwischen den USA und China sowie die sich abzeichnende Klarheit in puncto Brexit dürften den Dax am Freitag Richtung Rekordhoch treiben.

mehr ...

Berater

Betriebsrentner werden ab 1. Januar deutlich entlastet

Millionen Betriebsrentner werden ab dem 1. Januar deutlich entlastet. Eingeführt wird ein neuer Freibetrag für die gesetzliche Krankenversicherung von 159,25 Euro, wie Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Donnerstag in Berlin bekräftigte. Ein entsprechendes Gesetz sollte am Nachmittag im Bundestag beschlossen werden. “Damit entlasten wir alle Betriebsrentner”, sagte Spahn.

mehr ...

Sachwertanlagen

Primus Valor schließt Fonds 9 mit 100 Millionen Euro Anlegergeld

Der Asset Manager Primus Valor hat den Publikums-AIF ImmoChance Deutschland 9 Renovation (ICD 9 R+) nach mehreren Erhöhungen des Zielvolumens mit dem maximal möglichen Eigenkapital geschlossen. Der Schluss-Spurt verlief rasant.

mehr ...

Recht

“Öko-Test” siegt vor BGH

Gilt ein “Öko-Test”-Label nur für ein bestimmtes Produkt oder darf damit auch für Waren geworben werden, die in Farbe und Größe abweichen? Der BGH hat entschieden.

mehr ...