9. Juli 2019, 13:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Chinas neue Tech-Börse: Chance oder Hype?

Das neue Segment könnte Anreize für die Investition von privatemKapital in die Technologieszene schaffen.Doch die Auswirkungen reichen noch weiter.

Wenn der Aktienmarkt die chinesische Realwirtschaft in Zukunft besser unterstützt, kann er möglicherweise auch die Kapitalallokation verbessern – was gerade für dieses Land, das wegen der Vergabe von staatlichen Subventionen und anderen Hilfen kritisiert wird, große Vorteile hätte.

Wir erwarten, dass dasS TIB der Regierung Spielraum verschafft, um Förderungen abzubauen. Dies dürfte die Effizienz und längerfristigeResilienz der chinesischen Wirtschaft stärken.

Tiefgreifende Kapitalmarktreformen

Die chinesischen Aktienmärkte sind riesig, wirken aber auf manche Anleger und auf hochwertige Unternehmen, die an die Börse gehen wollen, nach wie vor wenig einladend. Zu den abschreckenden Faktoren gehören strenge Vorgaben, die die Freiheit und die Effizienz der Märkte einschränken.

Zu nennen sind beispielsweise ein auf der Zulassung beruhendes System für Börsengänge, Rentabilitätskriterien für Kandidaten, eine inoffizielle, aber weitflächig angewandte Bewertungsobergrenze vor dem Börsengang sowie tägliche Kurslimits für Aktien.

China hat eine Reform der Kapitalmärkte versprochen, und wir betrachten das Segment für Wissenschaft und Technologie in diesem Zusammenhang als wichtiges Pilotprojekt. Es wäre ein Novum in der Geschichte Chinas,wenn das Land auf ein System umstellen würde, das für Börsengänge nur noch eine Registrierung fordert, und unrentable Unternehmen zuließe.

Erfolg könnte auch Börsengänge nach sich ziehen

In diesem Zuge würde China die impliziten Bewertungsobergrenzen für Börsengänge aufgeben und die täglichen Kurslimits lockern. Wir erwarten von diesen Neuerungen einen stärkeren Einfluss der Märkte sowie schnellere, transparentere Börsengänge. Manche der neuen Regeln könnten in Zukunft auch für andere chinesische Börsen gelten.

Unserer Ansicht ist das neue Segment Ausdruck den chinesischen Vorhabens, die Kapitalmärkte offener undwettbewerbsorientierter zu gestalten. Insbesondere könnte es Shanghai helfen, sich zu einem internationalen Finanzzentrum zu entwickeln.

Doch das STIB wird nicht nur Kapital anziehen. Vielmehr wird es dem finanziellen Ökosystem sicherlich auch eine stärkere Dynamik verleihen – zum einen, indem es die Aktivität im Bereich Venture Capital fördert, zum anderen durch Anreize für die Auflegung von Publikumsfonds, die auf Investitionen in Technologiefirmen spezialisiert sind. Ist das Segment erfolgreich, könnte es sogar im Ausland notierte chinesische Unternehmen dazu bewegen, auch in der Heimat an die Börse zu gehen.

Aufstieg in den Lieferketten

Wir betrachten das STIB als entscheidenden Faktor für dasVorhaben, die chinesischen Branchen weiter oben in den Lieferketten zu positionieren. Die wirtschaftliche Neuausrichtung und das technologische Überleben Chinas werden stark davon abhängen, ob sich das Land von einemBilliglieferanten für qualitativ geringwertige Waren zu einem Anbieter von Hochtechnologie-Produkten mit attraktiven Margen entwickeln kann.

 

Seite 3: Spitze oder Mittelmaß?

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Seehofer will erschwerte Umwandlung von Mietwohnungen

Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) plant nun doch höhere Hürden für die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen. Das sieht ein neuer Entwurf für das Baulandmobilisierungsgesetz vor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Er soll voraussichtlich am kommenden Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden.

mehr ...

Investmentfonds

US-Wahlen: Welche Aktien sollten ins Portfolio?

In knapp einer Woche ist die US-Präsidentenwahl schon vorbei. Aber ob wir dann auch das Ergebnis kennen, steht in den Sternen. Ein Kommentar von Manuel Heyden, CEO von nextmarkets.

mehr ...

Berater

DKM 2020: digital.persönlich.erfolgreich

Der Umzug der DKM 2020 von der Messe Dortmund in die digitale Welt war ein voller Erfolg. Mit über 19.700* Messeteilnehmern verteilt auf 4 Messetage, 157 Ausstellern und mehr als 200 Programmpunkten bei Kongressen, Workshops, Roundtables und Speaker’s Corner hat die 24. Auflage der Leitmesse auch in der digitalen Version die Finanz- und Versicherungsbranche überzeugt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Kauf bricht nicht Miete: Tipps für den Verkauf einer vermieteten Wohnung

Erst Vermieten, dann Verkaufen: Eine vermietete Wohnung zu verkaufen stellt Eigentümer vor besondere Herausforderungen. Denn das bestehende Mietverhältnis wirkt sich nicht nur auf den Verkaufspreis aus, auch die Käuferzielgruppe ist eine andere als bei einem unvermieteten Objekt. Welche Besonderheiten Eigentümer beim Verkauf einer vermieteten Wohnung beachten müssen, fassen die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler zusammen.

mehr ...