6. November 2019, 23:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dividenden für die Altersvorsorge essenziell wichtig

Trotz Vollbeschäftigung und jahrelangem Wirtschaftswachstum wächst bei den Deutschen die Angst vor der Altersarmut. Rund 60 Prozent der Deutschen fürchten, dass sie ihren gewünschten Lebensstandard im Alter nicht halten können. Das zeigt eine Studie des Beratungsunternehmens EY. Dividenden könnten ein Ausweg aus dem Dilemma sein.

Euro-geldregen-hand-dividenden-shutterstock 1008443041 in Dividenden für die Altersvorsorge essenziell wichtig

Bei vielen Deutschen wird das Niveau der gesetzlichen Renten nicht reichen, um den Lebensstandard während des Erwerbslebens auch für das Alter zu sichern. Damit ist zusätzliche Altersvorsorge notwendig. Fonds sind eine sinnvolle Alternative, um risikogestreut in Aktien und Anleihen zu investieren. Darauf weist die Aktion „Finanzwissen für alle“ der im BVI organisierten Fondsgesellschaften hin.

Wie kaum ein anderes Investmentprodukt verkörpern sie das Prinzip der Risikoverteilung auf unterschiedliche Anlagen frei nach dem Motto „Lege nicht alle Eier in einen Korb“. Gerade Dividendenfonds eignen sich zum Vermögensaufbau und auch als Quelle regelmäßiger Ausschüttungen. Zur Bildung laufender Erträge bekommen sie im Ruhestand eine hohe Bedeutung. In Niedrigzinsphasen, wie der aktuellen, ermöglichen sie überdurchschnittliche Erträge.

Kapitaleinkommen oft unterschätzt

Kapitaleinkommen bei einer Aktienanlage wie Dividendenzahlungen werden oft unterschätzt. Anleger hoffen üblicherweise bei einem Aktieninvestment auf Kursgewinne. Die Erträge durch die Ausschüttungen werden dagegen übersehen. Zu Unrecht, denn diese Ausschüttungen addieren sich zu den Kurssteigerungen und haben daher einen erheblichen Anteil an der Gesamtrendite einer Aktie. Der Blick in den Rückspiegel zeigt, dass die Dividenden in den zurückliegenden 45 Jahren mit einem Anteil von durchschnittlich fast 40 Prozent zur annualisierten Wertentwicklung europäischer Aktien beigetragen haben.

Das Besondere: Die Historie zeigt, dass hohe Ausschüttungen auch eventuelle Kursverluste von Aktien in turbulenten Zeiten abfedern können. Hohe Dividenden in der Vergangenheit sind allerdings noch keine Garantie, dass ein Unternehmen sie in gleicher Höhe auch in der Zukunft bezahlt. Der Fondsmanager von Dividendenfonds sucht nach Kriterien wie Bilanzkennzahlen, den Dividendenzahlungen in der Vergangenheit und der Bewertung des Geschäftsmodells die geeigneten Unternehmen für das Portfolio aus.

Generell gilt bei Dividendenfonds wie auch bei anderen Aktienfonds: Anleger sollten ihr Erspartes länger entbehren können, um Kursschwankungen problemlos verkraften zu können und vom positiven Effekt der Dividendenzahlungen zu profitieren.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Munich Re fürchtet starke Hurrikan-Saison im Atlantik

Die bevorstehende Hurrikansaison im Nordatlantik wird in diesem Jahr nach Einschätzung von Geowissenschaftlern vermutlich heftiger als üblich ausfallen. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie wären schwere Sturmtreffer auf Land besonders problematisch, warnte der weltgrößte Rückversicherer Munich Re am Freitag.

mehr ...

Immobilien

Nach Neuregelung der Maklercourtage: Forderung nach Sachkundeprüfung für Makler

Durch die Neuregelung der Maklerprovision ist eine Steigerung der Qualität und Professionalisierung der Maklerbranche zu erwarten. Dazu gehört nach Meinung von Re/Max Germany auch ein Examen noch Meisterbrief die für den Maklerberuf bislang nicht nötig seien.

mehr ...

Investmentfonds

Wie wahrscheinlich sind negative Zinssätze?

Negative Zinssätze sind wieder in den Schlagzeilen. Die Märkte haben begonnen, die Chance einzupreisen, dass sowohl die US-Notenbank als auch die Bank of England gezwungen sein werden, die Zinsen zu senken und die Nullgrenze zu durchbrechen, um ihre Wirtschaft zu stützen und den wachsenden disinflationären Druck auszugleichen. Aber wie wahrscheinlich ist dies und warum wird jetzt darüber gesprochen? Ein Kommentar von Colin Finlayson, Co-Manager des Kames Strategic Global Bond Fund

mehr ...

Berater

Corona: KI als Sofortsicherheit für Soforthilfe

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sorgen dafür, dass die digitale Transformation an Fahrt aufnimmt. Daraus ergeben sich aber auch neuartige Problemstellungen. Die Betrugsversuche bei den online zu beantragenden Corona-Hilfen zeigen in beispielhafter Weise, welche das sind und wie sie zu lösen wären. Gastbeitrag von Frank S. Jorga, WebID Solutions

mehr ...

Sachwertanlagen

Bisher kaum Corona-Prospektnachträge bei Publikums-AIFs

Nur drei Prospekte von geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIFs) für Privatanleger, die vor der Corona-Krise aufgelegt wurden und sich noch in der Platzierung befinden, wurden bislang durch spezielle Risikohinweise zu den möglichen Folgen der Pandemie ergänzt.

mehr ...

Recht

BVDW sieht Gefahr eines „Digitalen Lockdown“

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat sein Urteil im Fall Bundesverband der Verbraucherzentralen gegen die Planet49 GmbH gesprochen. Demnach reicht eine bereits vorangekreuzte Checkbox nicht aus, um den Anforderungen an eine Einwilligung beim Setzen von Cookies zu entsprechen. Dies war zu erwarten. Der BGH hat aber nicht eindeutig darüber entschieden, ob prinzipiell eine Einwilligung des Nutzers für den Einsatz von Cookies zur Erstellung von Nutzerprofilen für Zwecke der Werbung oder Marktforschung  erforderlich ist.

mehr ...