30. September 2019, 17:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erste Sparkassen im Ruhrgebiet kündigen Prämiensparverträge

Auch die ersten Sparkassen im Ruhrgebiet haben damit begonnen, gutverzinste Prämiensparverträge ihrer Kunden zu kündigen, wenn sie die vereinbarte Bonusstaffel ausgeschöpft haben. Vorreiter sind dabei einer Umfrage der “WAZ” zufolge die Sparkasse Vest im Kreis Recklinghausen und die Sparkasse Mülheim an der Ruhr.

108310789 in Erste Sparkassen im Ruhrgebiet kündigen Prämiensparverträge

Ein Sprecher der Sparkasse Mülheim an der Ruhr sagte am Montag der dpa, das Geldinstitut habe in der vergangene Woche insgesamt 5327 Prämiensparverträge gekündigt. Die Sparkasse Vest hatte nach Angaben eines Sprechers bereits im Juli erste Kündigungen versandt. Betroffen gewesen seien rund fünf Prozent aller Verträge.

Der Hintergrund: Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hatte im Mai entschieden, dass langjährige Prämiensparer die Kündigung ihrer Altverträge durch die Sparkassen hinnehmen müssen, wenn sie die einmal vereinbarte Bonusstaffel ausgeschöpft haben. Als bislang größtes kommunales Institut hatte in der vergangenen Woche die Münchner Sparkasse auf einen Schlag 28 000 Prämiensparverträge gekündigt und damit bundesweit Aufsehen erregt.

Die Umfrage der “WAZ” ergab allerdings, dass die meisten Sparkassen in den Revierstädten derzeit noch zögern, den Schritt der Münchner nachzuvollziehen. Beim Prämiensparen zahlen die Kunden monatlich einen bestimmten Betrag auf ihr Sparkonto ein, der in den ersten Jahren eher niedrig, später aber immer besser verzinst wird. Oft werden die neuen Beiträge am Ende mit 50 Prozent verzinst. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Weniger Storno bei Run-off-Gesellschaften?

Der Run-off in der Lebensversicherung sorgt für rege Diskussionen im Markt. Auch weil Verbraucherschützer wie der Bund der Versicherten harsche Kritik an Run-off-Unternehmen wie der Proxalto Lebensversicherung üben. Nun hat die Kölner Rating-Agentur Assekurata die Stornoraten der Run-off-Gesellschaften genauer untersucht. Und die sind unter Marktdurchschnitt.

mehr ...

Immobilien

Timbercreek: REITs auf der Überholspur

Timbercreek sieht für börsennotierten Immobilienaktien in diesem Jahr ein gutes Umfeld. Das geht aus der aktuellen Untersuchung „Global Real Estate Securities 2020 Market Outlook” hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Warum Gold und Kupfer gute Chancen bieten

Währungsschwankungen sind unbeliebt. Aber mit Gold gelingt eine Absicherung dagegen. Das hat beispielsweise Indien bereits erkannt. Funktioniert das auch für Privatanleger?

mehr ...

Berater

PMA auf Wachstumskurs

Der Münsteraner Finanz- und Versicherungsmakler PMA hat das Geschäftsjahr 2019 mit einem Umsatzplus von 13,9 Prozent abgeschlossen. Das entspricht einem Netto-Gesamtumsatz von 30,7 Millionen Euro. Dabei stiegen nach Angaben des Unternehmens insbesondere die Erlöse aus dem Lebensversicherungsgeschäft um 24,7 Prozent auf 13,4 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Habona erreicht Vollinvestition des Einzelhandelsfonds 06

Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager Habona Invest hat für seinen Einzelhandelsfonds 06 zum Jahresende 2019 sechs weitere Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 44 Millionen Euro und einer Gesamtmietfläche von circa 19.500 Quadratmetern erworben.

 

mehr ...

Recht

Strafzinsen: “Hohe rechtliche Risiken für Banken”

Auf Erspartes kaum Zinsen mehr zu bekommen, ist für viele Bankkunden ohnehin schon ein Ärgernis. Immer mehr Institute greifen aber sogar zu Negativzinsen – und bitten die Sparer damit zur Kasse. Das Finanzministerium beobachtet die Entwicklung kritisch.

mehr ...