22. Oktober 2019, 11:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Europas Markt für Wandelanleihen erholt sich

Die Emission von europäischen Wandelanleihen am Primärmarkt hat im September ein Hoch erreicht – mit 4,8 Milliarden Euro das höchste Volumen seit Januar 2014. Und das, obwohl Wandelanleihen bis zum Sommer ein eher schwieriges Jahr verbuchen mussten. Nancy Scribot-Blanchet von OFI Asset Management erklärt die Gründe für die Emissionswelle, wie sie die Zukunft für Wandelanleihen einschätzt und warum diese ein gutes Investment in der derzeitigen Marktsituation sind.

Nancy-SCRIBOT-BLANCHET S-Kopie in Europas Markt für Wandelanleihen erholt sich

Nancy Scribot Blanchet, OFI Asset Management

Wir sind zwar immer noch weit von einem neuen Boom für europäische Wandelanleihen entfernt. Das hohe Emissionsvolumen im September ist jedoch eine hoffnungsvolle Marktentwicklung. Die Gründe: Die Entscheidung der US-amerikanischen Zentralbank im Sommer, den eingeschlagenen Weg der Zinserhöhungen wieder zu verlassen, gefolgt von der Entscheidung der Europäischen Zentralbank, hat Anlegern und Emittenten geholfen, die kommenden Monate besser einschätzen und planen zu können.

Die Folge: Die Ausfallraten sind auf ein sehr niedriges Niveau gefallen. Die hohen Bewertungen am Aktienmarkt haben außerdem dazu beigetragen, dass Unternehmen neue Wandelanleihen zu günstigen Bedingungen für die Wandlung der Anleihe in Aktien emittieren können. In der Konsequenz sind Unternehmen, die zum ersten Mal eine Wandelanleihe begeben haben, und Wandelanleihen-Häuser mit neuen Emissionen auf den Markt gedrängt – in einer Höhe, die die Nachfrage weit überstiegen hat.

Im Moment sind Anleger, was die Marktentwicklung betrifft, in Sorge. Die Weltwirtschaft schwächt sich ab, die Leitzinsen werden langfristig auf einem niedrigen Niveau bleiben und viele Anleger halten sich am Aktienmarkt zurück. In einem solchen Marktumfeld halten wir Wandelanleihen für ein geeignetes Investment. Denn sie können an steigenden Aktienkursen partizipieren und gleichzeitig das Verlustrisiko begrenzen, bei deutlich geringer Volatilität als vergleichbare Anlagen. Und der europäische Markt ist zurzeit – auch dank der neuesten Emissionen am Primärmarkt – in puncto Sektoren und Wandelanleihe-Profilen gut diversifiziert.

Nancy Scribot-Blanchet ist Head of Convertible Bond Strategy bei OFI Asset Management.

Foto: OFI Asset Management

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Digitalisierung in der bAV: Abwarten ist der schlechteste Ausweg

Die Verwaltung der betrieblichen Altersversorgung (bAV) wird aktuell auf breiter Fläche modernisiert. So verwendet ein Drittel der Unternehmen bis zu 30 Prozent seiner Administrationsbudgets für Digitalisierungsprojekte. Im Vorjahr investierte erst ein Fünftel eine vergleichbare Summe. Dies ergab eine Befragung von 54 Unternehmen durch den bAV-Dienstleister Willis Towers Watson.

mehr ...

Immobilien

Berlin: Zahl der Baugenehmigungen geht drastisch zurück

Die Anzahl der Baugenehmigungen für Eigentumswohnungen in der Hauptstadt ist im direkten Vergleich vom ersten Halbjahr 2018 zum ersten Halbjahr 2019 um 50% gesunken. Das geht aus dem Bautätigkeitsreport Q2-2019 der Ziegert Bank- und Immobilienconsulting GmbH hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Impulse mindern Risiken für Japans Wirtschaft

Um einen Konjunktureinbruch nach der Mehrwertsteuererhöhung vom 1. Oktober zu verhindern, hat Japans Regierung bereits eine Reihe von Impulsen gesetzt. Jetzt könnten zusätzliche wirtschaftliche Stimuli folgen. John Vail, Chief Global Strategist bei Nikko AM, beurteilt deren mögliche Wirkung.

mehr ...

Berater

Defino-Chef kritisiert “in sich verkehrten Beratungsansatz”

Defino-Vorstand Dr. Klaus Möller ist in einer Feierstunde des Deutschen Instituts für Normung in Berlin mit dem “Anwenderpreis 2019” ausgezeichnet worden. In seiner Dankesrede kritisierte er die in der Finanzbranche immer noch weit verbreitete, wenig kundenorientierte Definition des Begriffs “Individualität”.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Bestes Platzierungsergebnis der Unternehmensgeschichte”

Der Fonds Nr. 42 des Asset Managers ILG ist vollständig platziert. In elf Wochen wurden demnach rund 42,4 Millionen Euro Eigenkapital von privaten und semiprofessionellen Anlegern für den alternativen Investmentfonds (AIF) eingeworben.

mehr ...