3. April 2019, 08:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gold und Silber: Keine eindeutige Kaufempfehlung

Der Goldpreis schwankt in 2019 zwar stark, jedoch in beide Richtungen. Somit hat er sich im Vergleich zum Jahresbeginn bis Ende März kaum verändert. Gedrückt wird er unter anderem von der Geldpolitik der amerikanischen Zentralbank. Diese Gründe sprechen für und gegen den Goldkauf:

Gold-Silber in Gold und Silber: Keine eindeutige Kaufempfehlung

Edelmetalle wie Gold und Silber werden trotz ihrer schwankenden Preise oft gekauft, um das Portfolio zu stabilisieren.

Wie bereits im Vormonat bewegten sich die Preise für Gold und Silber im März nur minimal. Das geht aus dem Stabilitas Edelmetall- und Rohstoff-Report hervor.

Der Silberpreis verlor innerhalb eines Monats 0,5 Prozent und schloss bei 15,06 US-Dollar pro Feinunze und verlor auf Monatssicht 0,5 Prozent. Der Goldpreis überstieg im Verlauf des Monats 1.300 US-Dollar, fiel aber zum Monatsende wieder auf seinen Monatsstartkurs von 1.292 US-Dollar und liegt damit im Vergleich zum Jahresbeginn nur 0,6 Prozent im Plus.

Goldpreis: Schwankende Seitwärtsbewegung

“Gold bewegt sich aktuell seitwärts, aber mit relativ vielen Schwankungen. Der jüngste Fed-Entscheid, wonach die Zinsen dieses Jahr nicht weiter steigen, stärkt unterdessen den Anleihemarkt. Zumindest kurzfristig ist das für Gold negativ, weil Anleihen dadurch wieder eher als Alternative in Betracht gezogen werden”, sagt Martin Siegel, Geschäftsführer von Stabilitas.

“Andererseits gehen von der Konjunktur vermehrt abwartende bis negative Signale aus und das spricht mittelfristig für Gold. Unterm Strich ist der Ausblick dadurch eher neutral”, sagt Siegel.

Aktien der Minengesellschaften schwanken stark

Die Aktien der Minengesellschaften schwankten im vergangenen Monat stark, letztlich bewegte sich aber auch dieser Markt seitwärts. “Die relative Stärke der Minenaktien gegenüber dem Goldpreis hat sich im März nicht vergrößert, ist aber auch nicht geringer geworden. Nach drei Monaten, in denen die relative Stärke ausgeweitet wurde, wäre ein Rücksetzer denkbar gewesen. Insofern ist das eine kleine positive Überraschung”, sagt Siegel.

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Heß, WWK: „Verzahnung von Vertrieb und Marketing ist essentiell“

Die WWK hat Thomas Heß zum Bereichsleiter des Marketings der WWK und zum Organisationsdirektor für die neu geschaffene Sonderdirektion des WWK Partnervertriebs ernannt. Cash. sprach mit dem ausgewiesenen Marketing- und Vertriebsexperten über das enorme Aufgabenspektrum, den Erfolg bei Riester und die Herausforderungen im Markt.

mehr ...

Immobilien

Squeeze-out bei der Isaria Wohnbau AG

Die Hauptaktionärin der Isaria Wohnbau AG, ein mit dem US-amerikanischen Lone Star Funds verbundenes Unternehmen, will die Isaria komplett übernehmen und initiiert ein “Squeeze-out”, also das Herausdrängen der Minderheitsaktionäre.

mehr ...

Investmentfonds

Die größten Unternehmen zahlen am wenigsten Steuern

Das globale Steuersystem belohnt die Unternehmen beim Erreichen einer Größe, was sich eigentlich negativ auf die Gesellschaft selbst auswirkt, weil dadurch die Ungleichheit gefördert wird, ein wichtiger Vektor für die Verbreitung des Coronavirus. Ein Beitrag von Dr. Sandy Brian Hager und Joseph Baines.

mehr ...

Berater

Versicherung gegen Betriebsschließung: “Keine unbedachten Entscheidungen treffen”

Im Rahmen des jüngsten Streits um das Thema Betriebsschließungsversicherungen zwischen Versicherern und Versicherten, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, nehmen Stephan Michaelis und Boris-Jonas Glameyer von der Kanzlei Michaelis aus Hamburg Stellung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsches Solar-Unternehmen Hep kauft US-Projektentwickler

Der Entwickler von Solarparks und Fondsanbieter Hep aus Güglingen kauft den US-amerikanischen Projektentwickler Peak Clean Ernergie mit einer Projektpipeline von mehr als 4.000 Megawatt – inklusive 400 Megawatt Projekte nahe Baureife. Zugriff darauf hat zunächst ein aktueller Hep-Spezialfonds.

mehr ...

Recht

Zahlungsnot durch Corona: So sparen Versicherte jetzt Kosten

Die Corona-Krise versetzt viele Menschen in Zahlungsprobleme. Einige Versicherer reagieren mit Kulanzregeln und Sonderlösungen. Die besten Tipps: So sparen Versicherte jetzt Kosten.

mehr ...