5. Februar 2019, 09:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aufwind für Gold und Silber

Gold und Silber konnten sich im Januar verteuern und es gibt Anzeichen dafür, dass der Anstieg nachhaltig ist. Wie sich Gold und Silber im vergangenen Monat entwickelt haben und welche Faktoren diese Entwicklung treiben:

Stabilitas Martin Siegel-Kopie in Aufwind für Gold und Silber

Martin Siegel: “Da sich sowohl Silber als auch die Minenaktien zuletzt besser entwickelt haben als Gold, liegen zwei starke Signale für eine nachhaltige Aufwärtsbewegung bei Gold vor.”

Rohstoffe starten positiv in 2019. Im Januar steig der Goldpreis um 2,8 Prozent auf 1,321 US-Dollar pro Feinunze, ein Neun-Monatshoch. Im Fokus stand die Meldung des World Gold Council, wonach die Zentralbanken im vergangenen Jahr Rekordnettokäufe von 651 Tonnen Gold getätigt hätten.

“Prinzipiell sind diese Zahlen mit Vorsicht zu genießen, denn gerade die darin enthaltenen Daten aus China und Russland sind nicht über jeden Zweifel erhaben. Unabhängig davon hat die Meldung aber für eine gute Markstimmung gesorgt und sich positiv auf den Goldpreis ausgewirkt”, sagt Martin Siegel, Geschäftsführer von Stabilitas.

Auch Minengesellschaften werden teurer

Ebenso stieg der Silberpreis und erreichte mit einem Plus von 3,5 Prozent einen Schlusskurs von 16,07 US-Dollar. Damit ist es so teuer, wie zuletzt im Juli.

Analog zu den Metallpreisen tendieren auch die Aktien der Minengesellschaften nach oben. “Da sich sowohl Silber als auch die Minenaktien zuletzt besser entwickelt haben als Gold, liegen zwei starke Signale für eine nachhaltige Aufwärtsbewegung bei Gold vor”, sagt Siegel.

Zudem sollten Anleger die Fusionen im Sektor im Auge behalten. “Mit dem Zusammenschluss von Newmont und Goldcorp ist eine neue Nummer eins unter den Produzenten entstanden. Der Markt dürfte nach weiteren Übernahmen Ausschau halten”, sagt Siegel.

Foto: Stabilitas

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Corona-Warn-App: Jeder dritte Erwachsene nutzt sie

Jeder dritte Bundesbürger ab 18 Jahren hat den eigenen Angaben zufolge die Corona-Warn-App der Bundesregierung auf seinem Handy installiert. Weitere 19 Prozent wollen diese in Zukunft „wahrscheinlich“ (fünf Prozent) oder „vielleicht“ (14 Prozent) noch installieren. Damit steht gut die Hälfte der erwachsenen Bundesbürger der vor rund zwei Monaten gestarteten Warn-App positiv oder zumindest aufgeschlossen gegenüber.

mehr ...

Immobilien

Neues BGH-Urteil zu Modernisierungskosten

Der BGH stellt klar: Instandhaltungsanteil muss von Modernisierungskosten abgezogen werden. Der Mieterbund begrüßt Urteil als längst überfällig.

mehr ...

Investmentfonds

Gold: Langjähriger Aufwärtstrend angebrochen

Gold hat preislich einen Meilenstein erreicht. Auch Silber ist eine hochwertige Anlage. Wie es mit mit den Edelmetallen langfristig weitergeht.

mehr ...

Berater

Coronavirus: EU-Kommission veröffentlicht Vorschläge für den Kapitalmarkt

Die Europäische Kommission hat am 24. Juli ein Maßnahmenpaket veröffentlicht, das Teil ihrer Strategie für eine Erholung der Kapitalmärkte von den Folgen der Corona-Krise ist. Mit dem Paket passt die EU-Kommission die europäische Prospektverordnung (Prospekt-VO)‚ die zweite europäische Finanzmarktrichtlinie (Markets in Financial Instruments Directive II – MiFID II) und die Verbriefungsvorschriften gezielt an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bergfürst-Crowdinvestment: Büros zu Wohnungen

Die Crowdinvesting-Plattform Bergfürst sucht sechs Millionen Euro in Tranchen ab zehn Euro, um ein Bürohaus in Frankfurt am Main in Mikro-Apartments umzubauen. Vertrags-Detail: Wer wenig investiert, bekommt sein Geld unter Umständen als erster zurück.

mehr ...

Recht

Studie: Sollte Mietendeckel kippen, drohen hohe Rückzahlungen

In Berlin sind die Unterschiede zwischen der Marktmiete und der Mietendeckelmiete inzwischen eklatant. Einer Studie der Hamburger Immobilienforschungsinstituts F+B zufolge drohen Mietern in Berlin Nachzahlungen von mehreren tausend Euro, sollte der Mietendeckel in der Bundeshauptstadt durch das Verfassungsgericht gekippt werden. 

mehr ...