30. April 2019, 12:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aktien: Kaufen oder Verkaufen?

Ist die Erholung der Märkte von den Turbulenzen in 2018 ein Grund in die Aktienmärkte einzusteigen oder sollten Aktionäre lieber verkaufen? Die Prognosen sind im Vergleich zu Ende 2017 pessimistischer geworden, aber es gibt weiterhin vielversprechende Märkte.

Kaufen-verkaufen-aktien-chart-smartphone-handeln-trade-shutterstock 705431146 in Aktien: Kaufen oder Verkaufen?

Kaufen, Halten oder Verkaufen? Eine Frage, die sich die meisten aktiven Aktionäre gerade in turbulenten Zeiten stellen.

Obwohl sich die Aktienmärkte Anfang des Jahres erholt haben, hat das Team von Paul Quinsee, Managing Director und Global Head of Equities bei J.P. Morgan AM, die weltweiten Gewinnprognosen gesenkt. Das Wachstum in den wichtigsten Industrieländern stagniere und die Aussichten Chinas seien bedenklich.

“Nach den Aktienmarktgewinnen im ersten Quartal sind wir nun etwas vorsichtiger geworden. Es gibt jedoch immer noch gute Gründe, investiert zu bleiben”, so Quinsee. Aktien aus Schwellenländern blieben beispielsweise trotz des Anstiegs nach ihren Kurstiefs im Oktober gut bewertet.

Günstiger Einstieg dank Brexit

“Auch Aktien aus dem Vereinigten Königreich, die im Vergleich zum breiteren Markt mit bedeutenden Abschlägen gehandelt werden, bieten trotz sichtlicher Unsicherheit wegen des Brexits interessante Chancen”, sagt Quinsee.

Chancen sieht Quinsee ebenso bei hochwertigen Substanzaktien und zyklischen Aktien. Substanzaktien würden sich, im Vergleich zu Wachstumswerten, in der Näher ihrer historischen Tiefstände bewegen. Hinzu komme, dass die Wirtschaftsaussichten negativ seien.

Die Handelspolitik des US-Präsidenten Donald Trump bleibe die größte Gefahr, so Quinsee: “Die größten Risiken für unseren Ausblick sind weiterhin der Handelskonflikt und die Zölle. Außerdem sind wir wachsam bezüglich Anzeichen einer Rezession.” (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Überlastet und ausgebrannt

Hoher Zeitdruck und zunehmende Arbeitsverdichtung, aber auch zu viel Arbeit für die eigentlich vereinbarte Arbeitszeit sind Faktoren, die bei vielen Beschäftigten hierzulande zu Überlastung führen. Das zeigt der aktuelle DGB-Report „Arbeiten am Limit“.

mehr ...

Immobilien

Tipps für Mieter: Betriebskostenabrechnung ohne böse Überraschungen

Zu hoher Warmwasserverbrauch, einmalige Reparaturen oder ein falscher Umlageschlüssel: Die jährliche Betriebskostenabrechnung sorgt bei Mietern und Vermietern immer wieder für Streit und Diskussionen. Dabei muss nicht immer ein zu hoher Wasser- und Heizungsverbrauch des Mieters die Ursache für eine falsche Betriebskostenabrechnung sein. Nicht selten sind Kosten aufgelistet, die gar nicht umlagefähig sind. Worauf Mieter daher achten sollten, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleiters McMakler.

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Handelsplatz für digitale Assets

Nach dem Start des Handels für ausgewählte Nutzer im September steht die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) nun allen Interessierten in Deutschland offen. An Deutschlands erstem regulierten Handelsplatz für digitale Vermögenswerte können die Nutzer aktuell Bitcoin gegen Euro handeln, weitere digitale Assets sollen hinzukommen.

mehr ...

Berater

Schweizer Verwahrer für “Kryptowerte” will nach Deutschland

Die Crypto Storage AG aus Zürich will eine eigene Präsenz in Deutschland aufbauen und kündigt an, eine Lizenz als “Kryptowerteverwahrer” für digitale Werte wie Bitcoin beantragen zu wollen. Hintergrund sind die neuen gesetzlichen Regelungen in Deutschland ab 2020.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft Healthcare-Immobilie in Hamburg

Das Immobilienunternehmen Patrizia AG hat für seinen Fonds Pflege Invest Deutschland I eine gemischt genutzte Immobilie mit Schwerpunkt auf sozialer und medizinischer Versorgung in Hamburg erworben.

mehr ...

Recht

Neues Urteil: Vorsicht bei “Service Calls”

“Service Calls“ eines Versicherungsmaklers können unzulässige Werbung sein. Auf ein entsprechendes Urteil des OLG Düsseldorf vom 19. September 2019 (Az.: 15 U 37/19) hat nun die Rechtsanwaltskanzlei Wirth hingewiesen.

mehr ...