8. Januar 2019, 16:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kann die Fed die Rezession verhindern?

Ist der nächste Abschwung nur noch eine Frage der Zeit? Warum die US-Zinsstrukturkurve soviel Unruhe unter Anlegern auslöst und ob die US-Notenbank den nächsten Abschwung auslöst oder  verhindert, erklärt ein Anleihespezialist wie folgt:

 in Kann die Fed die Rezession verhindern?

Ken Orchard: “Es ist sehr schwierig, den Zeitpunkt einer nachfolgenden Rezession zu nennen, selbst wenn sich die Kurve umkehrt.”

Die US-Zinstrukturkurve sorgt für Angst an den Märkten. “Es wird darüber spekuliert, wann die Kurve möglicherweise umkehrt und was passiert, wenn dies der Fall ist”, sagt Ken Orchard, Portfoliomanager der Diversified Income Bond Strategy bei T.Rowe Price.

Eine invertierte Zinsstrukturkurve, bei der die kurzfristigen die langfristigen Zinsen übersteigen, gelte als Prophet der nächsten Rezession. “Ist eine umgekehrte Zinsstrukturkurve ein verlässliches Indiz für eine Rezession? Generell ja – aber nicht wie vermutet”, so Orchard.

Zinskurve löst keine Rezession aus

Invertierte Zinskurven würden keine Rezessionen verursachen. Sie seien jedoch ein gutes Indiz dafür, wie straff die Geldpolitik ist, die sich auf die Realwirtschaft auswirke. Die Daten würden zeigen, dass den letzten fünf Rezessionen seit 1976 immer eine umgekehrte Zinsstrukturkurve vorausgegangen sei und die Inversion über einen längeren Zeitraum bestanden habe, mindestens zehn Monate. Die Zinsstrukturkurven würden dann jeweils vor der Rezession steiler werden.

“Die Verzögerung zwischen einer Inversion der Zinsstrukturkurve und dem Beginn einer Rezession variiert historisch und liegt zwischen sechs und 24 Monaten. Die Ursachen für Rezessionen sind vielfältig. Andere wirtschaftliche Schocks wie die hohen Energiepreise, die Hypothekenkrise in den USA im Jahr 2007 oder der Zusammenbruch der Dotcom-Blase im Jahr 2000 spielen häufig eine Rolle”, sagt Orchard.

Seite zwei: Das passiert, wenn sich die Zinsstrukturkurve umkehrt

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

HDI Deutschland akquiriert Internetagentur mantel + schölzel

Nach rund 20-jähriger Zusammenarbeit übernimmt HDI Deutschland den Kasseler Softwareentwickler mantel + schölzel. Damit erweitert HD seine Digitalkompetenzen und gewinnt knapp 20 ausgewiesene IT- und Digitalexperten dazu, die vor allem im Frontend-Bereich für Vertriebsanwendungen eingesetzt werden sollen.

mehr ...

Immobilien

Unsichtbaren Wohnraum nutzen

In deutschen Metropolen sind viele ältere Bestandswohnungen zu groß, denn die Bevölkerung wird vor allem in Großstädten immer mehr zur Single-Gesellschaft. Es werden daher mehr kleinere Apartments statt großzügig geschnittener Wohnungen benötigt. Doch anstatt die Flächeneffizienz im Bestand zu verbessern, wird sie aktiv verhindert. Schuld daran ist unter anderem die verstärkte Ausweisung von Milieuschutzgebieten.

mehr ...

Investmentfonds

Quirin Privatbank baut Drittvertrieb auf

Die Quirin Privatbank nutzt ab sofort auch den Drittvertrieb, um neue Kunden zu gewinnen. Bundesweit möchte das Institut Kooperationspartner wie unabhängige Makler und Finanzanlagenvermittler für eine erfolgreiche Zusammenarbeit gewinnen. Verantwortet wird der Drittvertrieb von Hartmut Herzog, CEFA.

mehr ...

Berater

Zeitumstellung: Müde Mütter, kiebige Kinder

Wie eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag der KKH Kaufmännische Krankenkasse zeigt, bereitet die Zeitumstellung vor allem Frauen Probleme. Demnach können rund zwei Drittel von ihnen nach dem Dreh an der Uhr entweder abends schlechter einschlafen, nachts schlechter durchschlafen oder sie haben Probleme beim morgendlichen Aufstehen.

mehr ...

22.10.2019

Berater bevorzugt

Sachwertanlagen

Steuerfalle Verkauf von Unternehmensanteilen

Bei der Veräußerung von Anteilen an einer Personengesellschaft können dafür fällige Steuern den Ertrag deutlich schmälern. Eigner von Geschäftsanteilen sollten einen Verkauf sorgfältig vorbereiten und zwei aktuelle BFH-Urteile kennen.

mehr ...