21. Mai 2019, 12:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Rasante Talfahrt des brasilianischen Reals vor dem Ende?

Der brasilianische Real (BRL) setzt seine Talfahrt ungebremst fort. In diesem Marktumfeld könnte sich für Anleger eine Buy-the-Dip-Strategie auszahlen. Angesichts der positiven Zahlungsbilanz Brasiliens (Leistungsbilanz + ausländische Netto-Direktinvestitionen) erscheint der BRL aus fundamentaler Sicht günstig bewertet.  Ein Marktkommentar von Thierry Larose, Senior Portfoliomanager bei Vontobel Asset Management. 

Thierry-Larose in Rasante Talfahrt des brasilianischen Reals vor dem Ende?

Thierry Larose, Senior Portfoliomanager bei Vontobel Asset Management.

Seit Monatsbeginn hat der BRL über vier Prozent an Wert verloren und schnitt unter den Währungen der Schwellenländer am schlechtesten ab. Der Grund für den derzeitigen Währungsverfall ist die Unfähigkeit der neuen brasilianischen Regierung, Reforminitiativen durch einen stark fragmentierten Kongress zu bringen. Seit Oktober 2018 hat es die amtierende Regierung nicht geschafft, vernünftige Kommunikationswege zu beschreiten, da die mehrheitsbildenden Fraktionen sich gegenseitig bekämpfen.

Trotz allem wäre es für den brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro ein Leichtes, die Wogen zu glätten, wenn er denn nur in der Lage wäre, seine ideologische Agenda auf Eis zu legen und den zentristischen Parteien etwas entgegenzukommen, ohne deren Mitwirken keine Gesetze im Kongress verabschiedet werden können.

Abkehr vom Vorgänger?

Dies wäre zwar sicherlich nicht Bolsonaros bevorzugte Option, da die Abkehr von der Politik seiner Vorgänger eines seiner Hauptwahlversprechen war. Allerdings könnte die ultraliberale Fraktion um Minister Paulo Guedes und die Militärs um Vizepräsident Hamilton Mourão ihn davon überzeugen, seine Haltung zu lockern.

Angesichts der schlechten Performance des BRL, könnte dies eine taktische Rallye auslösen. Darüber hinaus nähert sich der BRL einem Niveau, welches ein Einschreiten der brasilianischen Zentralbank durchaus möglich macht. So könnte die Banco Central sich jederzeit entscheiden, in Aktion zu treten und allen streitenden Parteien zeigen, wer den Ton im Lande tatsächlich angibt.

Im Falle dieses Szenarios sollten sich brasilianische Aktien und Anleihen, neben der Landeswährung, ebenfalls erholen. Anleger, die mittelfristig noch Vorsicht walten lassen wollen, könnten es jedoch vorziehen, ihre taktische Meinung über den brasilianischen Real zum Ausdruck zu bringen, der zu diesem Zeitpunkt die günstigste Anlagemöglichkeit bietet.

Foto: Vontobel

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pflegekosten: Neues Urteil verschärft die Dramatik

Die Richter des Oberlandesgericht (OLG) Celle entschieden, dass für die Deckung der Pflegekosten Zahlungen an Familienangehörige zurückgefordert werden können, wenn sie über mehrere Jahre monatlich erfolgen und dem Aufbau eines Vermögens dienen.

mehr ...

Immobilien

Deutsche halten Wohneigentum durch Corona für attraktiver

Wohneigentum liegt im Trend – auch in turbulenten und ungewissen Zeiten. Für die Mehrheit der Befragten einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der Fortis AG gewinnt Wohneigentum in Anbetracht der Corona-Pandemie und ihrer möglichen wirtschaftlichen Folgen zusätzlich an Attraktivität.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Konjunktur: Corona sorgt für katastrophalen Einbruch

Die Corona-Pandemie hat die Weltwirtschaft seit vielen Wochen fest im Griff und sorgt für einen historischen Rückgang der Wirtschaftsleistung. Das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) wird 2020 um neun Prozent zurückgehen, zeigt die neue IW-Konjunkturprognose. Erst im dritten Quartal 2021 wird das Niveau des vergangenen Jahres wieder erreicht – vorausgesetzt, dass es keinen erneuten globalen Schock geben wird. Ein Beitrag von Prof. Dr. Michael Hüther Direktor und Mitglied des Präsidiums des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW).

mehr ...

Berater

Proma nutzt künftig alle “Smart Insur”-Leistungen

Der bayrische Versicherungsmakler Proma baut seine Kooperation mit der Smart Insurtech AG, Betreiber der Versicherungsplattform “Smart Insur”, aus. Die Makler der Proma sollen demnächst die gesamte Produktpalette aus einer Hand nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Reconcept: Viel Wind in Deutschland und Finnland

Die Reconcept Gruppe, Asset Manager und Anbieter ökologischer Kapitalanlagen, weist für das erste Quartal 2020 auf sehr gute Ergebnisse für ihre Windenergie-Investoren hin. Insgesamt sieht sich das Unternehmen im Branchentrend der Vermögensanlagen (inklusive andere Assetklassen).

mehr ...

Recht

Eingehen einer Scheinehe um Pflichtteil des Sohnes zu verringern?

Eine Scheinehe und deren mögliche Aufhebbarkeit führt nicht zwangsläufig zum Verlust des gesetzichen Erbrechts des Ehegatten, entschied das OLG Brandenburg in seinem Beschluss v. 16.3.2020.

mehr ...