18. Juni 2019, 07:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Fonds: First Private Helix nutzt Marktchancen durch Reversal-Effekt

First Private Investment Management und Resonanz Capital erweitern ihr Angebot für institutionelle Investoren. Die Frankfurter Asset-Management-Boutique und der Hedgefonds-Spezialist legen eine neue Alternative-Strategie für Index-Futures auf. Der neue First Private Helix Fonds setzt auf antizyklische Investitionen, um unter Ausnutzung des Reversal-Effekts unkorrelierte Renditen zu erzielen.

 

Der bereits 1985 von De Bondt und Thaler nachgewiesene Reversal-Effekt besagt, dass zukünftige Aktienkursrenditen über einen längeren Zeitraum negativ mit der vergangenen Kursperformance korreliert sind. Aktien, die über eine gewisse Zeit eine geringere Rendite als der Markt aufweisen, erzielen tendenziell in der Folgezeit eine Überrendite und umgekehrt. Dieses Verhalten lässt sich auch über kurze Zeitabschnitte beobachten.

Neuer First Private Helix Fonds: Investment für volatile Zeiten

„Unsere Analysen zeigen, dass der Reversal-Effekt besonders signifikant über internationale Aktien-Indizes hinweg auftritt, während er auf Einzeltitelebene innerhalb eines bestimmten Aktienmarktes, beispielsweise bei US-Aktien, bereits arbitriert wurde“, sagt Vincent Weber, CEO von Resonanz Capital. „Aus diesem Grund konzentrieren wir uns auf den Aufbau eines breiten Portfolios aus Futures auf globale Aktien-Indizes.“

Ein vereinfachtes Beispiel: Während der globalen Aktienmarktkorrektur im Februar 2018 verzeichnete der Hang Seng Index Kursverluste von mehr als 10 Prozent. Im Rahmen der Strategie von Resonanz Capital wurde diese Korrektur im Modellportfolio als Einstiegssignal genutzt, um eine Long-Position aufzubauen. Im Zuge der Stabilisierung des Marktes wurde diese Long-Position daraufhin stufenweise über mehrere Wochen wieder abgebaut.

In Phasen erhöhter Volatilität profitiert die Strategie des neuen First Private Helix Fonds also von Marktverwerfungen und nutzt sich daraus ergebene Handelschancen. Während des Sell-off Ende 2018 hätte sie nach Berechnungen von Resonanz Capital beispielsweise eine positive Wertentwicklung von knapp 12 Prozent erzielt, während der MSCI World ein Minus von fast 14 Prozent verzeichnete.

 

Seite 2: Begrenzte Fondskapazität

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Thomas-Cook-Pleite: Verstößt Haftungsbegrenzung gegen EU-Recht?

Im September stellte der Reiseveranstalter Thomas Cook einen Insolvenzantrag, viele Reisende konnten deshalb ihre Reisen nicht antreten. Der Schaden dafür geht in die hunderte Millionen Euro. Die Mutschke Rechtsanwaltsgesellschaft hat die Bundesregierung nun aufgefordert, die Ansprüche der geschädigten Urlauber anzuerkennen.

mehr ...

Immobilien

Reform des Mietspiegels: Ein weiteres Mal am Ziel vorbei

Die schwarz-rote Bundesregierung plant den Mietspiegel anders als bislang berechnen zu lassen. Morgen findet zu den geplanten neuen Regelungen eine Anhörung im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestags statt. Der GdW bezieht im Vorfeld schon einmal eindeutig Stellung.

mehr ...

Investmentfonds

Blackrock: Geht die Rallye weiter?

Dr. Martin Lück von Blackrock beantwortet die Frage, wie es mit der Aktienmarktentwicklung weitergehen könnte. Scjhließlich haben sich zuletzt die Stimmen an den Märkten gemehrt, die eine Rezession erwarten.

mehr ...

Berater

Konten für Wohnungslose und Geflüchtete oft besonders teuer

In Deutschland hat jeder das Recht auf ein Bankkonto – unabhängig von Wohn- und Einkommensverhältnissen. So soll beispielsweise auch Obdachlosen und allen Geflüchteten der Zugang zum bargeldlosen Zahlungsverkehr ermöglicht werden. Doch ausgerechnet für diese Menschen ist das laut Stiftung Warentest mitunter richtig teuer.

mehr ...

Sachwertanlagen

US Treuhand dreht Problem-Projekt ins Plus

Der Asset Manager US Treuhand beendet erfolgreich sein Stadtentwicklungsprojekt in Dallas, Texas, USA und rettet damit auch seinen US-Immobilienfonds “UST XVI Victory Park, Ltd.”. Das Großprojekt stand einst vor dem Totalverlust, nun erzielen die Anleger sogar einen Gewinn.

mehr ...

Recht

ifo Institut sieht Grundrente kritisch

Das ifo Institut sieht die Grundrente kritisch. „Letzten Endes hat sich die SPD mit ihrer Forderung durchgesetzt, dass Personen mit geringen eigenen Rentenansprüchen eine zusätzliche Sozialleistung erhalten“, sagt Joachim Ragnitz, stellvertretender Leiter der Niederlassung Dresden des ifo Instituts. Ragnitz bemängelt vor allem, dass sich die Höhe der Renten nicht mehr an zuvor gezahlten Beiträgen orientiert.

mehr ...