Soros‘ Einstieg bei GAM wirft Fragen auf

Der Einstieg des ungarisch-amerikanischen Investors und Milliardärs George Soros beim Schweizer Vermögensverwalter GAM wirft mehr Fragen auf als beantwortet werden.

George Soros erwirbt über Investmentvehikel drei Prozent am Vermögensverwalter GAM.

Laut Züricher Zeitung soll Soros über seine in Grossbritannien ansässige SFM UK Management LLP insgesamt 4,9 Millionen GAM-Aktien übernommen haben. Er kommt damit auf einen Stimmrechtsanteil von drei Prozent. Ob er selbst aber vom Einstieg bei dem seit dem letzten Jahr an massiven Mittelrückflüssen leidenden Vermögensverwalter wusste, wird gemeinhin bezweifelt. Wie sich sein Engagement auf die weitere Entwicklung bei GAM auswirken wird, war zunächst unklar. Einige Experten vermuten, dass es sich lediglich um den Kauf einer unterbewerteten Aktie durch seine Investmentfirma handelt, nachdem das GAM-Papier seit 2018 drei Viertel seines Wertes eingebüßt hatte.

Aktienkurs legt zu

Die Anleger stört das nicht, im Gegenteil. Die Finanztransaktion hat den Schweizern zumindest kurzfristig gut getan. Der Aktienkurs schoss nach Bekanntwerden um 15 Prozent nach oben und notierte bei 4,65 Schweizer Franken. Mittlerweile ist er alledings wieder zurückgekommen. Am frühen Mittwoch Morgen notierte die Aktie der GAM Holding AG bei 3,94 Schweizer Franken. Am 28. Januar 2018 stand der Kurs noch bei 15,14 Schweizer Franken, seitdem ging es steil bergab.

Grund für den starken Kursrückgang sollen Probleme beim Absolute Return Bond Fund sein, wodurch Anleger massiv Gelder aus dem Fonds abgezogen hatten. (fm)

Foto: dpa/Olivier Hoslet/EPA/Pool/Anadolu Agency

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.