27. Juni 2019, 11:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Warburg Bank übernimmt Asset-Management-Gesellschaft der NORD/LB vollständig

Die Privatbank M.M.Warburg & CO (AG & Co.) KGaA hat von der NORD/LB Norddeutsche Landesbank Girozentrale die restlichen Anteile an der Warburg Invest Holding GmbH übernommen und ist damit alleiniger Eigentümer der Warburg Invest AG Hannover, der ehemaligen NORD/LB Asset Management AG. Warburg vereint damit wie geplant die beiden Kapitalverwaltungsgesellschaften Warburg Invest Kapitalanlagegesellschaft mbH mit Sitz in Hamburg und Warburg Invest AG in Hannover unter dem Dach der Warburg Invest Holding GmbH.

Nordlb in Warburg Bank übernimmt Asset-Management-Gesellschaft der NORD/LB vollständig

Verwaltungsgebäude der Nord/LB in Hannover.

Mit einem betreuten Vermögen (Assets under Management and Administration) von zusammen mehr als 36 Milliarden Euro und rund 130 Mitarbeitern entsteht einer der bedeutendsten Asset Manager Norddeutschlands. Die mehr als 100 Mitarbeiter der Warburg Invest AG sind Mitte Juni in die Räume von M.M.Warburg & CO in Hannover umgezogen und stärken damit die Präsenz von Warburg in Niedersachsen.

Joachim Olearius (48), Sprecher der Partner von M.M.Warburg & CO sowie Vorsitzender des Aufsichtsrats der Warburg Invest Holding GmbH: “Unsere Angebote im Asset Management sind in Deutschland nahezu einzigartig: Kunden bekommen bei uns individuelle, hochprofessionelle Investmentlösungen für liquide wie illiquide Assets aus privater, unabhängiger Hand.”

Veränderungen in der Geschäftsführung

Caroline Specht (42) erweitert als Mitglied des Vorstands die Geschäftsleitung der Warburg Invest AG. Damit arbeitet sie mit dem langjährigen Vorsitzenden des Vorstands Carsten Schmeding (48) sowie dem Mitglied des Vorstands Andreas Lebe (61) zusammen.

Specht war seit 2017 Geschäftsführerin der Warburg Invest in Hamburg. Andreas Lebe geht Ende Juli wie geplant in den Ruhestand und scheidet damit in bestem Einvernehmen aus dem Vorstand aus. Die Gesellschafter danken ihm herzlich für die Zusammenarbeit und die positive Begleitung der Übernahme.

Spechts bisherige Position in der Geschäftsleitung der Hamburger Warburg Invest Kapitalanlagegesellschaft mbH übernimmt Christian Schmaal (53), der zuvor 20 Jahre in der Warburg Bank tätig war und dort als Direktor zuletzt das Risikocontrolling leitete. Er arbeitet künftig mit Matthias Mansel (52) zusammen, der seit 2011 für die Warburg Invest tätig ist und als Geschäftsführer das Portfoliomanagement verantwortet.

Besetzung der Aufsichtsgremien verändert sich

Im Zuge der Übernahme sämtlicher Anteile durch die Warburg Bank verändert sich auch die Besetzung der Aufsichtsgremien. Der Aufsichtsrat der Warburg Invest AG wird nunmehr von Dr. Peter Rentrop-Schmid, Partner der Warburg Bank, als Vorsitzendem geführt. Vorsitzender des Aufsichtsrats der Warburg Invest Holding ist Joachim Olearius.

“Unsere Führungsmannschaft ist erfahren und umsetzungsstark. Sie ist die optimale Besetzung, um das überdurchschnittliche Wachstum der Warburg Invest fortzusetzen. Ich wünsche dem Team viel Erfolg und eine gute Hand für die anstehenden Aufgaben.”, betont Dr. Peter Rentrop-Schmid.

Im Februar 2019 hatte Warburg in einem ersten Schritt bereits 75,1 Prozent der Anteile des ehemaligen Asset Managers der NORD/LB und damit die unternehmerische Führung übernommen. Die NORD/LB blieb zunächst mit 24,9 Prozent der Anteile Gesellschafter der Holding. Mit der nun erfolgten Erhöhung der Anteile auf 100 Prozent ist die Übernahme durch die Warburg Bank abgeschlossen.

 

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Münchener Verein erzielt sehr starkes Neugeschäft in der Lebensversicherung

Die Gesellschaften der Münchener Verein Versicherungsgruppe gemeinsam konnten ihr Eigenkapital im Geschäftsjahr 2018 um 2,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 294,4 Millionen Euro erhöhen. Was das Geschäftsjahr 2018 für den Münchener Verein noch brachte.

mehr ...

Immobilien

Baukindergeld: Für viele Käufer mit Kindern eine feste Größe

Fast ein Jahr nach der Einführung des Baukindergeldes gibt es viele Anträge: Doch wie nutzen es Eltern richtig? Experten raten, das Baukindergeld in Sondertilgungen zu investieren. Insbesondere die seit Mai geltende Fristverlängerung ermöglicht es nun, flexibler darüber nachzudenken.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD AG: Ausschüttung der Dividende an Anteilseigner eingeleitet

Für das Berichtsjahr 2018 wurde für die Vorzugsaktien eine Dividende von 40 Cent einstimmig von den Stimmberechtigten beschlossen. Für die Stammaktien lautete der einstimmige Beschluss 39 Cent. Für das Jahr 2018 beträgt die Gesamtleistung 15,3 Mio. Euro. Der Bilanzgewinn beläuft sich auf 6,9 Mio. Euro. Dieser einstimmig angenommene Beschlussvorschlag der Verwaltung leitete die Ausschüttung der Dividende an die Aktionärinnen und Aktionäre ein.

mehr ...

Berater

Blockchain: Den Anschluss verloren

Während der Fußball-Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr zeigte sich, dass Deutschland momentan im viel zitierten Lieblingssport nur noch zum unteren Durchschnitt gehört. Neue Ansätze sollen die entstandene Lücke zur Weltspitze wieder schließen. Ähnlich verhält es sich im Bereich Wirtschaft: Was beispielsweise das Thema Blockchain betrifft, gilt es für die Bundesrepublik noch einiges nachzuholen. Ein Kommentar von Matthias Strauch, Vorstand der Intervista AG.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

Testament: Warum es bei Patchwork-Familien ein Muss ist

Stief- und Patchwork-Familien sind längst keine Seltenheit mehr, sondern für viele Menschen ist es der Alltag. Warum für diese Familienkonstellationen ein Testament unabdingbar ist. Interview mit Cornelia Rump, Fachanwältin für Erbrecht, in einem Interview mit der Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“.

mehr ...