Was deutsche Unternehmen im Falle des harten Brexits erwarten

Wie wahrscheinlich ist ein harter Brexit? Diese Frage hat das Wirtschaftsforschungsinstitut Ifo deutschen Industrie-Unternehmen gestellt. Die Unsicherheit unter den Unternehmen ist groß. Auch wenn es darum geht, wie stark ihre Umsätze betroffen sein werden schwanken die Antworten stark.

Angela Merkel und Theresa May in Österreich im Herbst 2018: Der Brexit-Entschluss der Engländer wird auch deutsche Unternehmen betreffen.
Angela Merkel und Theresa May in Österreich im Herbst 2018: Der Brexit-Entschluss der Engländer wird auch deutsche Unternehmen betreffen.

Die deutschen Industrie-Firmen schätzen die Wahrscheinlichkeit für einen harten Brexit auf durchschnittlich 43 Prozent. Das ergab eine Umfrage des Ifo Instituts unter rund 1.300 Industrie-Unternehmen im Dezember.

Die Unsicherheit ist sehr groß. Das zeigt sich daran, dass die Antworten zwischen null und 100 Prozent Wahrscheinlichkeit für einen harten Brexit streuen. Die Einschätzungen unterschieden sich kaum zwischen den einzelnen Branchen und scheinen unabhängig von der Größe der befragten Unternehmen.

Wie stark sind die Umsätze betroffen

40 Prozent der Unternehmen gaben an, dass ihr Umsatz überhaupt nicht von einem harten Brexit betroffen wäre. Er würde demnach 60 Prozent der Firmen betreffen, das Ausmaß ist aber auf sechs Prozent des Umsatzes begrenzt.

Von den betroffenen Unternehmen gaben 70 Prozent an, der Umsatz würde von einem harten Brexit negativ beeinflusst, 28 Prozent erwarten keine Auswirkungen auf den Umsatz, und zwei Prozent sehen sogar positive Auswirkungen auf den Umsatz.

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.