11. Juni 2019, 10:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Woran die Emerging Market-Rally 2019 noch scheitern könnte

Die erneuten Zuflüsse in die Schwellenländer wurden von einer deutlich zurückhaltenderen US-Notenbank getrieben, die den Dollar im Zaum hält und zu einer gezielten Konjunkturabkühlung in China führt. Das lässt die Bewertungen in den Schwellenmärkten wieder attraktiv erscheinen.

Türkei: Defensiv aufgestellt mit liquiden Staatsanleihen in harter Währung

Die von uns gemanagte EM-Strategie ist in der Türkei untergewichtet, da wir den langfristigen gesamtwirtschaftlichen Ausblick des Landes skeptisch sehen. Die wirtschaftlichen Schwachstellen der Türkei sind bekannt: eine hohe Inflation und ein enormes Leistungsbilanzdefizit. Das sind auch die Hauptgründe dafür, dass die türkische Lira in den ersten acht Monaten des Jahres 2018 gegenüber dem US-Dollar um 40 Prozent eingebrochen ist.

Das chronische Leistungsbilanzdefizit der Türkei verdeutlicht die Abhängigkeit des Landes von US-Dollar-Krediten zur Finanzierung des inländischen Konsumbooms unter Präsident Erdogan. Er geriet ins Stocken, als die USA die quantitative Lockerung im letzten Jahr für beendet erklärten und begannen, die Zinsen zu straffen.

Die hohen Inflationsraten und Defizite der Türkei sind langfristige strukturelle Risiken, die vielleicht kurzfristig handhabbar sind, aber auch die weiterhin starke Anfälligkeit des Landes für externe Schocks verdeutlichen.

Im Vergleich zum Vorjahr herrscht leichte Entspannung

Im Vergleich zum vergangenen Jahr hat sich die Liquiditätssituation in der Türkei erholt und die Wirtschaft profitiert von ordentlichen kurzfristigen Renditen. Allerdings ist die Fiskalpolitik aktuell deutlich weniger diszipliniert als in früheren Krisen, die das Land irgendwie durchgestanden hat. Die große Unbekannte der Türkei sind die nicht bekannten Staatsausgaben.

Diese Unbekannte wird immer größer, wie hoch die Summe insgesamt ist, ist aber unklar. Beispielsweise wird über „verdeckte Stimulusmaßnahmen“ als Eventualverbindlichkeiten des öffentlichen Sektors und subventionierte KMU-Kredite berichtet. Demgegenüber werden Staatsbanken gestützt, Investoren erhalten aber keinen Einblick in das tatsächliche Volumen an notleidenden Krediten im Bankensektor.

 

Seite 3: Worauf bei Geldanlagen in Argentinien zu achten ist

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentner bekommen ab nächstem Monat mehr Geld

Die rund 21 Millionen Rentner in Deutschland bekommen ab Juli mehr Geld. Der Bundesrat hat am Freitag in Berlin der entsprechenden Verordnung der Bundesregierung zugestimmt. Demnach steigen im Zuge der jährlichen Rentenanpassung die Bezüge im Osten um 4,2 und im Westen um 3,45 Prozent. Die Ost-Renten nähern sich damit weiter den West-Bezügen an.

mehr ...

Immobilien

Marc Drießen wird Aufsichtsrat bei Corestate

Der Immobilien und Investment Manager Corestate Capital Holding S.A. hat auf seiner Online-Hauptversammlung wie angekündigt den Aufsichtsrat neu besetzt. Eines der neuen Mitglieder ist ein langjährig bekanntes Gesicht aus der Sachwertbranche. Außerdem: Die Dividende fällt aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft holt nach tiefer Rezession wieder auf

Nach der tiefen Rezession im zweiten Quartal dieses Jahres wird sich die deutsche Wirtschaft gemäß den aktuellen Bundesbank-Projektionen wieder erholen. Wie weit es runter geht und wann die Erholung in welchem Umfang wieder einsetzt.

mehr ...

Berater

Neues STO: Mit der Blockchain nach Mallorca

Die Palmtrip GmbH aus Rabenau (bei Gießen) hat die Billigung für eine tokenbasierte Schuldverschreibung von der Finanzaufsicht (BaFin) erhalten, also für ein digitales Wertpapier. Auch rechtlich betritt das Unternehmen mit den “Palm Token” Neuland – und hat dabei einen prominenten Berater.

mehr ...

Sachwertanlagen

Gezeitenkraft-Vermögensanlage von Reconcept platziert

Die als operative KG-Beteiligung konzipierte Vermögensanlage “RE13 Meeresenergie Bay of Fundy” der Reconcept aus Hamburg hat das angestrebte Platzierungsvolumen erreicht und wurde für weitere Investoren geschlossen. Das Geld fließt in schwimmende Gezeitenkraftwerke vor der Küste Kanadas.

mehr ...

Recht

Corona-Krise treibt Nachfrage nach telefonischer Rechtsberatung in die Höhe

Noch nie haben sich so viele Kunden innerhalb kürzester Zeit bei Rechtsfragen an ihren Rechtsschutzversicherer gewandt, wie in den Wochen der Corona-Krise. Im März und April konnte Versicherten in knapp 285.000 anwaltlichen Telefonberatungen geholfen werden. In normalen Monaten sind es etwa 115.000. Das zeigt eine Sonderauswertung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...