14. Januar 2020, 10:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bantleon beruft Vorstandsmitglied am Standort München

Der Asset Manager Bantleon hat mit Wirkung vom 1. Januar 2020 Sebastian Finke in den Vorstand der Bantleon AG berufen. Er verantwortet am Standort München das Portfolio Management für Aktien sowie den Bereich Investment Solutions.

Sebastian-Finke-Portra T-Presse-2018-Kopie in Bantleon beruft Vorstandsmitglied am Standort München

Sebastian Finke, Bantleon

Sebastian Finke kam im Januar 2017 als Senior Investment Manager zur Bantleon AG in Hannover und baute anschließend den Standort in München auf. Als Prokurist sowie als Leiter des Aktien-Portfolio-Managements prägte er den Aufbau des Geschäftsbereichs “Aktien- und Alternative Lösungen” und verantwortete die Entwicklung verschiedener Anlagestrategien, insbesondere in den Bereichen Infrastruktur und Event-Driven-/Value-Investing.

Nach dem Abschluss eines Bachelor-Studiums in Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Finanzmanagement und Controlling begann Sebastian Finke seine berufliche Laufbahn im Siemens-Konzern als Financial Engineer und als Kreditrisiko-Controller, bevor er ein Master-Studium in “Finance & Investment” an der University of Edinburgh Business School absolvierte. Seit dem Abschluss dieses Studiums arbeitete er als M&A-Berater bei der Siemens AG in München. In dieser Position war er als Spezialist für Financial Due Diligence und Unternehmensbewertung an zahlreichen Buy- und Sellside-M&A-Transaktionen unterschiedlicher Größe und Komplexität beteiligt.

“Die Bedeutung alternativer liquider Anlagestrategien für institutionelle Investoren wird in Zukunft weiter zunehmen. Mit der Berufung von Sebastian Finke zum Vorstandsmitglied stärken wir diesen Geschäftsbereich mit dem Ziel, unseren Kunden neben hochqualitativen Anleihenportfolios und konjunkturbasierten Multi-Asset-Strategien weitere attraktive Bausteine für die Risiko- und Ertragsoptimierung zu bieten”, sagt Jörg Bantleon, Gründer und Eigentümer der Bantleon Bank Gruppe.

Foto: Bantleon

Ihre Meinung



 

Versicherungen

MLP: Gesamterlöse steigen deutlich

Trotz der erwarteten negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf einzelne Geschäftsfelder konnte die MLP Gruppe ihren Wachstumstrend der vergangenen Quartale fortsetzen und hat die Gesamterlöse im ersten Halbjahr 2020 um 9 Prozent auf den Höchstwert von 359,0 Mio. Euro gesteigert.

mehr ...

Immobilien

ZIA begrüßt e-Wertpapiere, will aber mehr

Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, bewertet den kürzlich vorgelegten Gesetzentwurf zur Ein­füh­rung von elek­tro­ni­schen Wert­pa­pie­ren als einen “Meilenstein auf dem Weg hin zum digitalen Kapitalmarkt”. Doch der Verband hofft auf einen weiteren Schritt.

mehr ...

Investmentfonds

ifo Institut: Firmen erwarten normale Geschäftslage erst in 11 Monaten

Die deutschen Unternehmen erwarten erst in durchschnittlich 11,0 Monaten eine Normalisierung ihrer eigenen Geschäftslage. Das ist das Ergebnis der aktuellen ifo Konjunkturumfrage vom Juli.

mehr ...

Berater

Insolvenzen: Das dicke Ende kommt mit Sicherheit

Die durch die Corona-Pandemie verursachten Wachstumseinbrüche im 2.Quartal waren ohne Zweifel dramatisch. Allerdings zeigt sich in den Konjunkturdaten sowie in den nunmehr akribisch verfolgten täglichen und wöchentlichen Echtzeitindikatoren, dass die meisten Länder den Weg aus der Talsohle bereits im Mai wieder eingeschlagen haben. Also alles wieder gut? Ein Kommentar von Stefan Schneider vom Deutsche Bank Research Management.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse sieht Zweitmarkt “zwischen Corona-Sorgen und Optimismus”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnete im Juli-Handel im Vergleich zu den Vorjahren eine leicht unterdurchschnittliche Handelstätigkeit bei etwas ermäßigten Kursen. Jedoch zeichne sich im Vergleich zu den Corona-geprägten Vormonaten eine leichte Erholung ab.

mehr ...

Recht

Banken profitieren von steigender Zinsmarge bei Wohnimmobilienkrediten

Wo sich noch ein freies Grundstück (in Ballungszentren) findet, wird gebaut und die eigenen vier Wände gelten als sicherer Rückzugsort – insbesondere für das eigene Geld. Von dieser Entwicklung profitieren insbesondere Banken bzw. Baufinanzierer.

mehr ...