18. Januar 2020, 07:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Blockchain: Welche neuen Investment-Chancen die Technologie bietet

Die meisten Anleger verbinden mit „Blockchain“ Kryptowährungen wie Bitcoin & Co. Tatsächlich hat die Blockchain-Technologie als dezentrales, nichtmanipulierbares digitales Datenregister das Potenzial, die gesamte Geschäftswelt umzuwälzen. Welche Vorteile, aber auch Risiken bietet die Blockchain, in welche Unternehmenstypen sollte man investieren? Thilo Wolf von BNY Mellon Investment Management, kennt die Antworten.Blockchain-bitcoin-shutterstock 477883813 in Blockchain: Welche neuen Investment-Chancen die Technologie bietet

Laut Vorhersagen von Experten kann der Markt eine Größe von 23,3 Milliarden US-Dollar bis 2023 weltweit erreichen. Und die Ausgaben für Anwendungen, die auf der Blockchain-Technologie basieren, werden von 1,5 Milliarden US-Dollar 2018 schätzungsweise auf 11,7 Milliarden US-Dollar 2022 steigen – das entspricht nahezu einer Verachtfachung innerhalb von vier Jahren.

Die digitale Technologie hat mittlerweile in die unterschiedlichsten Bereiche wie Versicherung, mobile Zahlungsmethoden, Gesundheit, Schmuck, Mode- und Luxusgüter, Lebensmittel, Wählerregistrierung sowie Versand Einzug gehalten. Drei Wachstumstreiber, durch die die Blockchain Prozesse und Abläufe, aber auch das Nutzerverhalten verändert.

Wachstumstreiber 1: Effizienz

Im Verbrauchsgütersektor wird die Blockchain-Technologie von großen Lebensmittelketten vor allem dafür genutzt, um verderbliche Ware genau zu orten und die Lieferkette exakt nachverfolgen zu können. Zwei Notwendigkeiten beschleunigten die neue Anwendung: Erstens Erkrankungen, die durch Lebensmittel verursacht wurden, zu begrenzen. Zweitens den Bedarf von Verbrauchern nach mehr Transparenz über die Herkunft der Ware zu decken. Da die Blockchain-Technologie fälschungssichere Informationen in Echtzeit über die Waren vom Bauernhof zum Lkw, vom Lkw zum Zoll bzw. Hafen, vom Schiff zum Großhandel und schlussendlich zum Supermarkt liefert, zeichnet sich schon heute ab, dass sie zum Standard für Unternehmen mit komplexen Lieferketten werden wird.

Ein Beispiel: Eine der größten multinationalen Supermarktketten weltweit hat ihre Salatlieferanten dazu verpflichtet, bis Ende 2019 die lückenlose Nachverfolgung des gelieferten Salats zu gewährleisten. Dem voraus gingen einige Zwischenfälle mit verunreinigtem Salat in den USA. Die Dauer der Nachverfolgung vom Supermarkt zum Produzenten konnte durch den Einsatz der Blockchain-Technologie von Wochen und Tagen auf Sekunden reduziert werden. Das ist umso wichtiger, weil Lebensmittelskandale das Vertrauen der Verbraucher schädigen und zu Krankenhausbehandlungen oder in extremen Fällen sogar zum Tod führen. Auch werden Waren von anderen Herstellern, die nicht betroffen sind, trotzdem aus dem Verkehr gezogen. Wir erwarten, dass die Technologie darüber hinaus dazu führen wird, dass auch kleinere internationale Zulieferer in Lieferketten zukünftig einbezogen, Krankheiten aufgrund von Lebensmittelverunreinigungen minimiert werden, das Verbrauchervertrauen gestärkt und die Menge an Abfall reduziert wird.

Wachstumstreiber 2: Transparenz

Der zweite Wachstumstreiber der Blockchain-Technologie liegt in ihrer Transparenz. In Europa hat eine große Supermarktkette eine größere Kundenzufriedenheit mit ihren Produkten erzielt, indem dem Verbraucher mithilfe der neuen Technologie zusätzliche Informationen zur Herkunft der gekauften Lebensmittel an die Hand gegeben wurden. Ein Beispiel: Die Verkaufszahlen von Hühnchen stiegen stark an, nachdem die Kunden Informationen über die genaue Lieferkette erhielten. Da die jüngeren, digital sozialisierten Generationen zunehmend das Konsumentenverhalten bestimmen werden, gehen wir von einer wachsenden Nachfrage im Bereich der Telematik, also der Verknüpfung von Kommunikation und Information, insbesondere in puncto Herkunft, ökologischen und sozialen Einflussfaktoren auf Lebensmittel aus.

Wachstumstreiber 3: Überprüfbarkeit

Unternehmen, die Mode- und speziell Luxusprodukte herstellen, sind oft mit dem Thema Fälschungen konfrontiert, die den Ruf ihrer Marke beeinträchtigen und die Nachfrage schmälern können. Aus diesem Grund hat eine der weltweit größten und beliebtesten Modemarken nach einer Lösung gesucht, um die Echtheit ihrer global verkauften Produkte besser zu belegen. Das ist insbesondere wichtig, wenn Waren vom Point of Sale auf den Sekundärmarkt gelangen. Wenn Produkte mit einem eingebetteten RFID-Chip ausgestattet und dadurch auf der Blockchain, die alle Daten fälschungssicher erfasst, nachverfolgt werden können, steigt das Vertrauen der Konsumenten in die Luxusgüter und damit auch der Wert derselben. Wir sind davon überzeugt, dass die neue Technologie zukünftig verstärkt vor allem von Designern und Luxusgüter-Herstellern genutzt wird, um ihre Marken zu schützen und sicherzustellen, dass Kunden Fälschungen von den Originalen unterscheiden können.

Drei Unternehmensstadien

Anleger, die sich für das Thema Blockchain interessieren, sollten nach den Unternehmen suchen, die zu den Pionieren in der Branche zählen und mit ihren Anwendungen der neuen Technologie Standards setzen. Bei der Unternehmensauswahl kommen drei Unternehmenskategorien in unterschiedlichen Stadien in Frage:

  • Unternehmen, die die Umsetzung der Blockchain-Technologie planen oder nach Möglichkeiten schauen, die den Umsatz erhöhen und/oder die Kosten reduzieren.
  • Unternehmen, die dabei sind, den Machbarkeitsnachweis für neue blockchain-basierte Anwendungen zu erbringen, Patente dafür anzumelden und Programmierer einzustellen.
  • Unternehmen, die Blockchain-Lösungen bereits wirksam anwenden und bei denen sich abzeichnet, dass dies die Kosten senken und/oder Prozesse effizienter gestalten wird.

Bei der Titelauswahl ist es wichtig, in Unternehmen zu dem Zeitpunkt zu investieren, in dem sie gerade beginnen, von der neuen Technologie zu profitieren und nicht erst dann, wenn das Potenzial bereits voll ausgeschöpft und in den Aktienkurs eingepreist ist.

Obwohl kein Investment gänzlich risikolos ist, birgt das Thema Blockchain-Technologie ein vergleichsweises geringes Risiko. Denn die Geschäftsmodelle der meisten Unternehmen, die die neue Technologie nutzen, basieren nicht einzig und allein auf dieser. Dies ist auch der Grund, weshalb solche Unternehmen nicht ihre gesamte Geschäftstätigkeit einstellen müssen, wenn ein Blockchain-Projekt scheitert. Das sind ganz andere Rahmenbedingungen als zurzeit der Dot.com-Blase, als Unternehmen keine Erträge erwirtschafteten und sich ihre Geschäftsmodelle noch nicht bewährten.

Die Blockchain-Technologie steckt zwar im Moment noch in den Kinderschuhen, aber das Entwicklungs- und Wachstumspotenzial ist groß. Auch zeichnen sich bereits aufgrund der vielseitigen Einsatzmöglichkeiten Synergieeffekte mit Anwendungen im Bereich der künstlichen Intelligenz ab. Wir sind davon überzeugt, dass die Blockchain eine der wichtigsten und vielseitigsten Technologien seit dem Internet ist. Neben Aspekten wie Transparenz und Fälschungssicherheit besteht ihr großer Vorteil darin, dass sie weder an die Branche noch den Standort gebunden ist – eine wahrhaft globale Technologie also, über regionale und sektorale Grenzen hinweg.

Anleger sollten die Gunst der Stunde also nutzen sich mit den unterschiedlichsten Blockchain-Anwendungen in der Unternehmenswelt zu beschäftigen – ganz abseits vom Markt für Kryptowährungen und den damit einhergehenden kontroversen Meinungen zu Bitcoin.

Autor Thilo Wolf ist Deutschland-Chef von BNY Mellon Investment Management.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Senatorin: Mietniveau in Berlin ist aus den Fugen geraten

In Berlin ist das bundesweit einmalige Mietendeckel-Gesetz in Kraft getreten. Aus Sicht der zuständigen Senatorin bringt es das Mietniveau wieder ins Lot. Das allein reiche aber nicht.

mehr ...

Investmentfonds

Buffett schwächelt zum Jahresende – Aktienrückkäufe auf Rekordniveau

Der US-Staranleger Warren Buffett hat mit seiner Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway zum Jahresende deutlich weniger verdient. In den drei Monaten bis Ende Dezember fiel der operative Gewinn im Jahresvergleich um 23 Prozent auf 4,4 Milliarden Dollar (4,1 Mrd Euro), wie Berkshire Hathaway am Samstag in Omaha mitteilte. Vor allem im Rückversicherungsgeschäft – einem wichtigen Standbein von Buffetts Konglomerat – lief es schlechter.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...