23. Januar 2020, 23:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erstarkt Chinas Wirtschaft im Jahr der Ratte wieder?

Das chinesische Neujahrsfest ist zwar aufgrund des Corona-Virus abgesagt. Dennoch beginnt am Samstag das neue Jahr im Tierkreiszeichen der Ratte. Und während das Schwein, das Zeichen des vergangenen Jahres, als redlich und ehrlich beschrieben wird, gilt die Ratte als angriffslustig. Ein gutes Omen für die Kursentwicklung chinesischer Aktientitel?

China in Erstarkt Chinas Wirtschaft im Jahr der Ratte wieder?

„Die chinesische Erfolgsgeschichte wird auch im neuen Jahr weiterlaufen“, sagt jedenfalls Chi Lo, der Chefvolkswirt für China bei BNP Paribas Asset Management.

Der Drache ist müde, so möchte man meinen, die Luft ist raus: Mit 6,1 Prozent hat sich Chinas Wirtschaftswachstum unter dem Druck der schwachen Weltnachfrage und des anhaltenden Handelsstreits mit den USA 2019 auf den tiefsten Wert seit 30 Jahren abgekühlt. Die Zahl der Menschen im arbeitsfähigen Alter sinkt, die Gesellschaft altert. Bis 2027 werden etwa 100 Millionen Chinesen in die Reihen der über 60-Jährigen aufrücken, der Anteil der Senioren steigt damit auf 22 Prozent der Gesamtbevölkerung. Hinzu kommt, dass China als Schwellenland weiterhin großen Nachholbedarf hat, den Schwung erhalten und Arbeitsplätze schaffen muss.

Drei Gründe für neuen Auftrieb

Nur Herausforderungen also, wohin man sieht? Doch mehren sich auch die Zeichen der Entspannung, vor allem drei Faktoren bedeuten neuen Auftrieb für die chinesische Wirtschaft: die Atempause im Tauziehen mit den USA, mehr Geld für die Privatwirtschaft und gute Aussichten bei der Binnennachfrage.

Vorüber ist der Konflikt der Weltmacht USA mit dem Aufsteiger China sicher noch nicht, doch haben beide Seiten letzte Woche ein erstes Teilhandelsabkommen unterzeichnet. Dann hat die chinesische Zentralbank den Mindestreservesatz gesenkt und will so die Kreditvergabe der Banken ankurbeln. Das sollte vor allem kleinen und mittelgroßen Firmen zugutekommen, die eine zentrale Rolle für Chinas Wirtschaft spielen. Sie sorgen für 50 Prozent der Steuereinnahmen, stellen 60 Prozent des Bruttoinlandsprodukts und 80 Prozent der städtischen Beschäftigung.

Weitere Säule des Wachstums

Eine weitere Säule des Wirtschaftswachstums ist der private Konsum: Trotz aller Unsicherheiten, die der Handelsstreit mit den USA hervorruft, sind die Einzelhandelsumsätze wieder im Aufwind. Die Aktie der chinesischen Online-Handelsplattform Alibaba etwa war im Dezember 2019 und Anfang Januar erneut auf ein Allzeithoch geklettert. Insofern wird die chinesische Erfolgsgeschichte unserer Meinung nach auch im neuen Jahr weiterlaufen.

Und nicht zuletzt wird Peking alle Hebel in Bewegung setzen, um weitere Impulse zu setzen – etwa den Handel mit anderen südostasiatischen Staaten stärken. Schließlich sollen die Wirtschaftsleistung und das Einkommen der Chinesen bis Ende 2020 im Vergleich zu vor zehn Jahren verdoppelt und China zu einer bescheiden wohlhabenden Nation werden. Der Drache mag also einen Moment lang ruhen – doch mit einem Auge hat er seinen Hort weiter fest im Blick.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Seehofer will erschwerte Umwandlung von Mietwohnungen

Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) plant nun doch höhere Hürden für die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen. Das sieht ein neuer Entwurf für das Baulandmobilisierungsgesetz vor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Er soll voraussichtlich am kommenden Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden.

mehr ...

Investmentfonds

Niedrigste Goldnachfrage seit 2009 – und trotzdem hohe Preise

Laut aktuell veröffentlichter Daten des World Gold Councils hat die Nachfrage nach Gold im dritten Quartal um 19 Prozent abgenommen und damit den niedrigsten Wert seit dem 3. Quartal 2009 erreicht.

mehr ...

Berater

DKM 2020: digital.persönlich.erfolgreich

Der Umzug der DKM 2020 von der Messe Dortmund in die digitale Welt war ein voller Erfolg. Mit über 19.700* Messeteilnehmern verteilt auf 4 Messetage, 157 Ausstellern und mehr als 200 Programmpunkten bei Kongressen, Workshops, Roundtables und Speaker’s Corner hat die 24. Auflage der Leitmesse auch in der digitalen Version die Finanz- und Versicherungsbranche überzeugt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Kauf bricht nicht Miete: Tipps für den Verkauf einer vermieteten Wohnung

Erst Vermieten, dann Verkaufen: Eine vermietete Wohnung zu verkaufen stellt Eigentümer vor besondere Herausforderungen. Denn das bestehende Mietverhältnis wirkt sich nicht nur auf den Verkaufspreis aus, auch die Käuferzielgruppe ist eine andere als bei einem unvermieteten Objekt. Welche Besonderheiten Eigentümer beim Verkauf einer vermieteten Wohnung beachten müssen, fassen die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler zusammen.

mehr ...