31. März 2020, 17:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Trendinvestment Green Bonds

Die Zahlen zeigen: Green Bonds liegen im Trend. 400 Milliarden US-Dollar sind die im Barclays MSCI Green Bond Index enthaltenen Anleihen heute wert. Damit verzeichnen sie ein Wachstumsplus von ungefähr 150 Milliarden US-Dollar gegenüber dem Vorjahr.

Bonds-anleihen-renten-income-shutterstock 409365679 in Trendinvestment Green Bonds

Bereits seit Jahren hält die Nachfrage nach grünen Anleihen an. Für Dr. Volker Schmidt, Senior Portfolio Manager bei Ethenea Independent Investors S.A., ist diese Entwicklung einfach zu erklären: „Die Besonderheit dieser Anleihen ist, dass die damit aufgenommenen Gelder in klimafreundliche Projekte fließen. In Zeiten des Klimawandels spricht das viele Investoren an, die ihren Teil zu einer nachhaltigeren Umwelt beitragen wollen.“ 

In Anbetracht der steigenden Nachfrage ist es umso wichtiger, dass die letzten Schönheitsfehler der Green Bonds schnell beseitigt werden, so Schmidt. Er gibt zu bedenken: „Bei den Emittenten handelt es sich um Staaten und Unternehmen, die nicht zwingend ‚grün‘ sein müssen. Zudem gibt es noch kein einheitliches Regelwerk, wie bei ähnlichen Finanzprodukten üblich.“ Für letzteres wurden bereits erste Schritte eingeleitet: Die International Capital Market Association (ICMA) hat mit den Green Bond Principles (GBP) Richtlinien verfasst, mit denen eine Vereinheitlichung vorangetrieben werden soll. Dabei handelt es sich um freiwillige Prinzipien, die die Verwendung der Emissionserlöse, den Prozess der Projektauswahl, die Verwaltung der Mittel sowie die Berichterstattung über deren Verwendung betreffen. 

„Darüber hinaus wird empfohlen, externe Prüfer hinzuzuziehen. Diese sollen die Einhaltung der gewählten Leitlinien regelmäßig und unabhängig überprüfen. Mittlerweile haben sich auch Spezialisten etabliert, die eine Zertifizierung der Green Bond-Emission durchführen oder aber sogar ein Green Bond-Rating vergeben“, berichtet Dr. Schmidt. Auch die Europäische Kommission arbeitet an einem EU Green Bond Standard für grüne Anleihen und hat ihren sogenannten Usability Guide vor Kurzem veröffentlicht. „Damit möchte sie verhindern, dass die bis dato mangelnde Vereinheitlichung zu einer Aushöhlung der mit den Green Bonds verbundenen Ziele – auch als ‚greenwashing‘ bezeichnet – führt. Die Kommission reagiert damit auf die Tatsache, dass sich heute noch manche Emittenten grüner und klimafreundlicher darstellen als sie es sind“, sagt Schmidt.    

Die Motivation für den Kauf von Green Bonds beruht eindeutig auf dem Wunsch, einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. „Green Bonds unterscheiden sich von herkömmlichen Anleihen aktuell weder durch die Rendite noch die Ausfallrate – aber bieten die Gelegenheit, klimafreundliche Projekte zu unterstützen, und leisten somit einen Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel“, schließt Schmidt.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pensionskassen: Mit Volldampf in den Untergang?

Der Niedrigzins beschäftigt Pensionskassen seit 10 Jahren. Diese Entwicklung nimmt durch die Corona-Krise weiter an Fahrt auf. Arbeitgeber sollten jetzt Risiken evaluieren und Handlungsoptionen prüfen, meint das Beratungshaus auxilion.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Hälfte der Steuerzahler will Soli-Ersparnis zurücklegen

Mehr als die Hälfte der Steuerzahler, die im kommenden Jahr durch den Wegfall des Solidaritätszuschlags mit einer Entlastung rechnen, will das zusätzliche Nettoeinkommen zurücklegen. Das ergab die jüngste Umfrage im Deutschland-Trend des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), die von INSA Consulere im Auftrag des DIA durchgeführt worden ist.

mehr ...