Anzeige

Alle sagten: „Das geht nicht.“ Dann kam einer, der wusste das nicht und hat‘s einfach gemacht!

Bereits seit dem Jahr 2007 Klima positiv beeinflussen mit dem Klimaschutzfonds für mehr Zukunft.

Als Alfred Platow mit Klaus Odenthal bereits im Jahr 2007 den Themenfonds ÖKOWORLD Klima auflegten, wurden sie dafür teils belächelt“, berichtet Gunter Schäfer, Chief Communications Officer bei ÖKOWORLD. In Anbetracht des mess-baren Klimawandels ist vielen das Lachen mittlerweile vergangen. Nicht den Anlegerinnen und Anlegern des ÖKOWORLD Klima. Der Fonds investiert in Unternehmen, die Produkte, Technologien und Dienstleistungen anbieten, die zur Behebung der Ursachen des Treibhauseffekts beitragen. Schwerpunkte sind Energieeffizienz, erneuerbare Energien, Recycling, nachhaltige Land-, Forstwirtschaft und Wassernutzung sowie Verringerung der Schadstoffbelastung. Null Toleranz lässt Senior Portfoliomanager und Managing Director Alexander Funk gegenüber nicht nachhaltig wirtschaftenden  Unternehmen gelten und gegenüber solchen, die mit Atomkraft und Rüstung in Verbindung stehen. Ein dreiköpfiger Fachbeirat unterstützt das Team.

Portraitfotos von (v. l. n. r.) Gunter Schäfer und Alexander Funk
(v. l. n. r.) Gunter Schäfer und Alexander Funk

Geld eine bewusste Richtung geben

Hitzerekorde werden am laufenden Band gebrochen, dazu werden die wärmsten Monate in immer kürzeren Abständen seit Aufzeichnung der Wetterdaten erreicht. Niederschlag?  Fehlanzeige!

Weiter so? No!

Ein „Weiter so“ darf es nicht geben. Dies haben viele Menschen bereits erkannt und richten persönliche Konsumgewohnheiten, aber auch ihre Geldanlagen nach ethischen, ökologischen und sozialen Aspekten aus.

Gewinn mit Sinn oder Renditeverzicht?

Ein Blick auf den ÖKOWORLD KLIMA verrät, dass grüne Investments inzwischen immer mehr in der Gesellschaft angekommen sind. Neben der ökonomischen Rendite identifizieren sich Anlegerinnen und Anleger auch ethisch, ökologisch und sozial mit Zukunfts- und Wohlfühlthemen und sind überzeugt, dass es so wie bisher mit unserem Planeten nicht weitergehen kann. 

Klimaschutz für mehr Zukunft auch im Depot

Die globale Erwärmung – verursacht vor allem durch die zunehmende Verbrennung fossiler Energieträger – sorgt für schmelzende Polkappen und Gletscher sowie zunehmend extremere Wetterereignisse. Wirbelstürme, Überflutungen, Dürren nehmen zu und die Meeresspiegel steigen. Folgen sind neben humanitären Katastrophen volkswirtschaftliche Schäden durch Ernteausfälle und Produktionsstillstände. 

Teil der Lösung – nicht des Problems

Der Investmentfonds ÖKOWORLD KLIMA reagiert auf die durch den Klimawandel bedingten weltweiten Herausforderungen. Mit dem Fonds nutzen Anlegerinnen und Anleger die Investmentchancen, auf Unternehmen zu setzen, die Produkte und Technologien anbieten oder einsetzen, mit deren Hilfe dem Klimawandel begegnet werden kann. Der Sektor der erneuerbaren Energien, insbesondere Solar und Wind, profitiert von dem neuen Umweltbewusstsein. Nicht nur für das gute Gewissen, sondern auch unter wirtschaftlichen Aspekten gewinnen die Erneuerbaren weiter an Attraktivität und werden weiterwachsen. 

Umdenken in der Mobilität

Viele Anlegerinnen und Anleger können sich noch zurück erinnern an die Jahrtausendwende, als erste Projekte im Bereich der Wasserstofftechnologie veröffentlicht wurden. Einige Unternehmen haben die Zeit überstanden und finden sich heute noch auf dem Kurszettel. Die Hoffnung liegt auf einer „zweiten Welle“ und somit auf einem Durchbruch der Wasserstofftechnologie, so dass diese endlich aus der Abteilung Forschung & Entwicklung in die Freiheit entlassen wird. Eine Renaissance erleben aktuell die Fahrradhersteller – die Radwege sind hierzulande nicht nur gut gefüllt, sondern auch vermehrt elektrisch befahren.Entsprechende Hersteller profitieren von diesem Trend.

Wfh | Wfa – Was bitte?

Schlüsselwort und der ungebrochene Trend. Die Gesundheitskrise Corona hat das Arbeiten von Zuhause (Work from Home) bzw. von überall (Work from Anywhere) in die Stratosphäre katapultiert. Lösungen der virtuellen Kommunikation sind vorrangig zu nennen, aber auch die dahinterliegenden Bereiche der Datencenter, Speichertechnologien, Cloud Computing und nicht zuletzt E-Learning. Letzteres war eine der großen Veränderungen in 2020 dank Home Schooling und virtuellen Klassen- und Studienräumen.

Der getrennte Investmentprozess

Das ÖKOWORLD-Prinzip sieht eine Trennung von Portfoliomanagement und Fundamentalanalyse einerseits und Nachhaltigkeits-Research andererseits vor. Die Portfoliomanager investieren ausschließlich in Titel, die aufgrund der in den Anlagekriterien festgelegten sozialen, ethischen und ökologischen Richtlinien in das Anlageuniversum aufgenommen wurden.

Wenn Analysten und Idealisten einer Meinung sind, steigen wir ein

Die Finanzmarktanalysten und Portfoliomanager berücksichtigen im Fondsmanagement ausschließlich Aktien von Unternehmen, die für das Anlageuniversum zugelassen wurden. Das macht den strikt getrennten Investmentprozess aus.

Für eine bessere Zukunft. Mit zukunftsfähigen Geldanlagen 

ÖKOWORLD bietet Investmentfonds als Geldanlage, die ethische, ökologische und soziale Aspekte konsequent und nachprüfbar berücksichtigen. Mit dem Fonds ÖKOWORLD KLIMA können die Anlegerinnen und Anleger die für sich selbst wichtigsten Zukunftsthemen, wie z. B. Wasser, Gesundheit, Ernährung, Bildung oder Energieeffizienz, wählen und so durch die eigene Geldanlage auch globale Prozesse mitgestalten. Unternehmen aus dem Umfeld Atomkraft, Kohle, Erdöl, Chlorchemie, offene Gentechnik, Militär bleiben strikt ausgeschlossen. Ein weiteres festes Ausschlusskriterium sind Diskriminierung und weiterer Raubbau an Mensch und Natur.

Links: zum ARD- TV-Spot zum ÖKOWORLD KLIMA; rechts: zum Zwei-Minuten-Erklärvideo „Es ist 5 vor 12“

www.oekoworld.com

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.