ESG war gestern – Impact Investing ist die Zukunft

Foto: Shutterstock
Impact Investing ist das Thema des jüngsten Mediolanum-Fonds.

Der jüngste Fonds aus dem Hause Mediolanum International Funds setzt nicht nur auf den Zeitgeist, sondern fokussiert auf die Königsdisziplin nachhaltigen Investierens.

Der Mediolanum Best Brands Global Impact investiert in soziale und ökologische Themen, die nicht nur nachhaltige Renditen erzielen, sondern gleichzeitig einen positiven, nicht monetären Beitrag für Gesellschaft und Umwelt leisten. Diese Form des Anlegens ist gerade für Millennials aber auch für Stiftungen von überragender Bedeutung. Spätestens mit Verabschiedung des Green Deals der Europäischen Union ist das Thema auch in Europa angekommen.

Darüber hinaus kann mit Inkrafttreten der Offenlegungsverordnung am 10. März 2021 kein Unternehmen mehr das Thema Nachhaltigkeit links liegenlassen. Seit diesem Datum müssen sämtliche Produktanbieter im Bereich Finanzdienstleister dokumentieren, inwieweit ihre Investments ökologischen und sozial-ethischen Grundsätzen genügen.

Mehr noch, in der Finanzberatung haben Vermittler die Pflicht, ihre Kunden nach ihren nachhaltigen Präferenzen zu befragen und entsprechende ESG-konforme Anlagen anzubieten. Es rollt also eine grüne Welle auf den europäischen Markt zu, die dem Mediolanum Best Brands Global Impact (IE00BMZN0T66) einen zusätzlichen Schub verleihen dürfte.

Schottisches Investmenthaus managt Gros des Fondsvermögens

Das Leadmanagement für knapp 80 bis 90 Prozent des Fondsvolumens übernimmt das schottische Haus Baillie Gifford mit Fondsmanagerin Kate Fox und ihren 23 ESG-Analysten. Eine absolute und langjährige Expertin, wenn es um nachhaltige Investments geht.

Das Co-Management geht über ein Zielinvestment von 10 bis 20 Prozent des Mediolanum Best Brands Global Impact in den Sustainable Development Goals Engagement Equity an den weltweiten Nachhaltigkeitsspezialisten Federated Hermes, der Baillie Gifford hervorragend ergänzt, da beide unterschiedliche ESG-Schwerpunkte verfolgen. Auf diese Weise werden 16 der 17 Nachhaltigkeitsziele abgedeckt, die von den Vereinten Nationen vorgegeben werden.

Schwerpunktthemen, auf die das Fondsmanagment setzt

Der Fonds investiert in Firmen, die sowohl für die heutigen als auch die zukünftigen globalen Herausforderungen die richtigen Lösungen parat haben. Um dies zu erreichen, hat sich Baillie Gifford vier Schwerpunkte gesetzt:

  1. Soziale Integration und Zugang zu Bildung: Erleichterter Zugang zu Produkten und Technologien, die die sozialen Ungleichheiten verringern.
  2. Umwelt und Ressourcen: Maßnahmen gegen die Folgen einer rasant wachsenden Bevölkerung, die erhebliche Umweltbelastungen und einen übermäßigen Verbrauch von Ressourcen nach sich zieht.
  3. Gesundheitsversorgung und Lebensqualität: Investitionen in Unternehmen, die dabei helfen, Krankheiten besser zu verstehen, zu diagnostizieren und zu heilen und darüber hinaus einen Beitrag dazu leisten, die Gesundheitskosten zu drosseln.
  4. Zugang zur überlebenswichtigen Grundversorgung: Suche nach Unternehmen, die mit ihren Produkten die etwa vier Milliarden Menschen unterstützen, die pro Jahr mit weniger als 3.000 US-Dollar auskommen müssen.

Und wie sieht es bei den Themen Performance und Anlegerzuspruch aus? Nach nur fünf Monaten am Markt konnte der Fonds mehr 230 Millionen Euro bei Anlegern einsammeln. Die Performance über diesen Zeitraum lag bei 11,5 Prozent.  

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.