Märkte, Chancen, neue Fonds

Foto: Global Investor
Josef Depenbrock, Publisher Global Investor

Immer mehr Investmentfonds setzen auf Aktien und Anleihen, bei denen neben der Rendite auch Umweltschutz und globale Gerechtigkeit von Bedeutung sind. Eine Marktübersicht zu Beginn des neuen Jahres.

Der Aberdeen Standard Emerging Markets Sustainable Development Equity setzt auf Schwellenländer und die Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen. Schwellenländer seien an Wachstum und Fortschritt nur gering beteiligt und wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Risiken ausgesetzt; der Fonds unterstützt die Entwicklung in den Ländern.

Die drei Allianz Positive Change Fonds setzen auf ein breites gesellschafts- und umweltpolitisches Spektrum. Im Fokus sind die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung, derzeit bis zu zehn ökologische und soziale Ziele, so die Themen Wasser, sauberes Land, Kreislaufwirtschaft, Gesundheit, Ernährungssicherheit, Energiewende und Bildung.

Amundi baut sein Angebot nachhaltiger ETFs mit dem Amundi Dax 50 ESG UCITSETF aus. Der ETF bietet Anlegern ein breit diversifiziertes Engagement in deutschen Aktien und berücksichtigt zudem Nachhaltigkeitskriterien. Der auf Xetra gelistete ETF wird zu sehr wettbewerbsfähigen laufenden Kosten von 0,19 Prozent angeboten. Im Fokus sind die 50 größten deutschen Unternehmen mit guten Nachhaltigkeitsprofilen.

Die Bank für Vermögen legt seinen Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit; konkret auf ökologische, soziale und gute Unternehmensführung (ESG). Die neuesten Fonds tragen den Titel „Nachhaltige Werte“ in drei Varianten: „ausgewogen“, „Chance“ und „offensiv“. Bei Rentenpapieren liegt der Schwerpunkt auf Green Bonds. Das Management orientiert sich an den UN-Nachhaltigkeitszielen, sogenannte Sustainable Development Goals.

Commerz Real bringt den European Long-Term Investment Fund Klimavest an den Markt. Der Fonds investiert in erneuerbare Energien, nachhaltige Infrastruktur, Mobilität und Forstwirtschaft. Das Volumen liegt bei 25 Milliarden Euro, davon 10 Milliarden Eigenkapital; Laufzeit 50 Jahre.

Chahine Capital bietet seine Digital Funds nun auch in Deutschland an: Europe, Europe Ex-UK, Europe Smaller Companies, US Equities, Eurozone und Neutral Europe. Im Vordergrund stehen  Quantitatives Momentum-Management, Kursmomentum, Gewinnrevisions-Momentum und Künstliche Intelligenz.

Comgest setzt mit neuen Fondsvarianten auf feste jährlichen Ausschüttungen: Growth World, Growth Europe und Growth Emerging Markets. Unabhängig von der Ertragslage sollen jeweils zum Quartalsende ein Prozent des Nettoinventarwertes ausgeschüttet werden. Das derzeitige Niedrigzinsumfeld macht es schwer, stabile Renditequellen zu finden, Comgest will mit diesen Fondsvarianten eine Alternative zu Zinspapieren bieten.

Der DNB Disruptive Opportunities setzt auf Konnektivität, urbane Mobilität, künstliche Intelligenz, Demographie und Nachhaltigkeit. Derzeit besteht das Portfolio aus Aktien von 97 Firmen. Zu den am höchsten gewichteten Einzeltiteln gehören der niederländische Finanzdienstleister ING Groep, der Automobilzulieferer Aptiv, das Chemieunternehmen Huntsman, die Photovoltaik-Firma First Solar und das Telekommunikationsunternehmen Ericcson.

Danske Invest Global Sustainable Future investiert in bis zu 40 Aktien mit dem Fokus Nachhaltigkeit. Themen sind Klimawandel, der übermäßige weltweite Ressourcenverbrauch und der Wassermangel. 

Der Mischfonds Flossbach von Storch Stiftung ist nun auch für Privatanleger zugänglich, und zwar unter dem Namen Foundation Fonds. Zwei Versionen sind verfügbar: „Defensive“ mit maximal 35 Prozent Aktien, „Growth“ mit bis zu 75 Prozent Aktien. Der Fonds ist eine Reaktion auf die dauerhaften Niedrigzinsen, die für gemeinnützige Organisationen eine Herausforderung darstellen. Der Faktor „G“ in ESG (ökologisch, sozial, Governance) steht besonders im Fokus. 

Franklin Templeton legt den Franklin K2 Emso Emerging Markets Ucits auf, ein Hedgefonds mit Fokus auf  Anleihen und Schwellenländer. Der Fonds nutzt den Effekt, dass sich Anleihen und Währungen oft unterschiedlich entwickeln, und operiert mit Long-short-Aktien, Relative-Value- und Event-Driven-Strategien.

Hansainvest und Grünes Geld Vermögensmanagement starten den Aktienfonds GG Wasserstoff mit Fokus auf die Transformation zu einer Wasserstoff-Gesellschaft. Der Fonds will die wirtschaftlichen Gewinner im Bereich Wasserstoff identifizieren.

Der HMT Aktien Bessere Welt von Hanse Merkur investiert nur in Aktiengesellschaften, die „die Welt ein kleines Stück besser machen“, vorrangig aus den Bereichen erneuerbare Energien, Wasseraufbereitung, Versorgung, Umwelttechnik und Ernährung . Das Management sucht nach verantwortungsvollen Unternehmen, die mit ihren Produkten die Umwelt schonen oder schützen.

Der HQAM European Equities setzt auf hochkapitalisierte europäische Unternehmen. Künstliche Intelligenz übernimmt im Research-Prozess wichtige Funktionen. Das selbstlernende System bewertet tausendfach, in kurzer Zeit und ohne Verzerrung die wesentlichen Kennzahlen.

Der HSBC Hang Seng Tech Ucits ETF investiert in den Hang Seng Tech Index mit 30 Technologiewerten. Der Index bildet Internet-Geschäftsmodelle oder mobile Plattformen mit hohen Investitionen in Forschung und starken Umsatzwachstum ab.

Der Invesco Global Thematic Innovation Equity setzt technologische und gesellschaftliche Megatrends. Natural Language Processing soll innovationsrelevante Themen sortieren; so entstehen Anlagethemen mit Bezug zu Technologie, Demografie, Umweltschutz und Ressourcen. Die Anlagethemen reichen von künstlicher Intelligenz und Cloud-Computing über alternde Bevölkerung und personalisierte Gesundheitsversorgung bis hin zu neuer Energie und nachhaltiger Ernährung.

Der iClima-Global-Decarbonisation-Enablers-Fonds setzt auf grüne Energie, umweltfreundlichen Transport, Wasser- und Abfallverbesserungen, Technik zur Vermeidung von CO2 und nachhaltige Produkte. Dazu gehören etwa grüne Wasserstoff- und Brennstoffzellen, eine dezentrale Stromerzeugung sowie Elektrofahrzeuge.

J. Safra Sarasin Sustainable Equity SDG Opportunities heißt ein Aktienfonds, der Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung unterstützt. Geplant ist ein Gleichgewicht zwischen etablierten Mid- und Large-Caps und vielversprechenden kleinen Nischenakteuren.

Der globale Mischfonds KirAc Stiftungsfonds alpha (Pax-Bank, Bistum Aachen) orientiert sich an christlichen Zielen wie Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. Niedrige Verschuldung, gute Kursentwicklung und niedrige Kursschwankungen sind ebenfalls relevant. Anlagen in ausländischer Währung sichert der Fonds ab. 

Legal & General Investment Management setzt auf festverzinsliche ETFs: Der L&G ESG Emerging Markets Government Bond und der L&G ESG China Bond investieren vor allem in Anleihen mit guter Nachhaltigkeitsbewertung. Ausgeschlossen sind schwache ESG-Bewertungen und Branchen wie Waffen, Steinkohle, Tabak und Ölsande. Gemieden waren auch Unternehmen, die gegen den globalen Pakt der Vereinten Nationen verstoßen.

Erneuerbare Energien, Umwelttechnik und Kreislaufwirtschaft stehen im Fokus des M&G Lux Climate Solutions. Ziel sind positive Beiträge zur Bewältigung des Klimawandels und eine nachhaltige Entwicklung analog zu den Zielen der Vereinten Nationen. Der Fonds soll soziale oder ökologische Wirkung erzielen und Nachhaltigkeitstrend verstärken.

Nordea setzt mit einem neuen Fonds auf Global Social Empowerment und investiert in Unternehmen, die soziale Probleme lindern helfen. Diese Unternehmen stellen für Nordea eine attraktive Value Proposition dar. Der Fonds richtet sich an Anleger, die eine positiven Wirkung mit attraktiven Renditen verknüpfen wollen.

Oddo BHF Green Planet investiert weltweit in saubere Energien, Energieeffizienz, nachhaltige Mobilität und Erhalt natürlicher Ressourcen. Das Fondsmanagement setzt Künstliche Intelligenz-Algorithmen, quantitative Modell und den Verstand ein.

Der Oyster Stable Return Fonds von IM Global Partner orientiert sich an Hedgefonds-Strategien von Dynamic Beta Investments. Zur Anwendung kommen zwei komplementäre Nachbaustrategien: Equity-Hedge-Low-Volatility und Managed-Futures. Ein Risiko-Overlay soll die Schwankungsbreite auf fünf Prozent begrenzen.

PG Private Markets strebt Mehrheitsbeteiligungen an konjunkturresistenten mittleren Unternehmen an. Je 20 Prozent in Immobilien und Infrastruktur, 10 Prozent in direkte Unternehmenskredite. 45 Prozent sollen in den USA, 40 Prozent in Europa, 15 Prozent in der restlichen Welt investiert werden.

Patriarch Multi-Manager bietet nun auch Fonds der italienischen Bank Mediolanum an, die derzeit 44 Milliarden Euro verwaltet, davon 500 Millionen Euro der in Deutschland bekannten Gamax-Fonds. Künftig kommen alle Teilfonds der in Dublin beheimateten Mediolanum Best Brands und Mediolanum Challenge Fonds hinzu.

Patriarch Multi-Manager erweitert seine Trendfolge-Ansätze um eine Antizyklik-Komponente. Die neu eingebauten Schwellen sollen in euphorischen Marktphasen Gewinne sichern, also verkaufen, und bei einer Baisse am Aktienmarkt oder gar im Crash gegen den Trend Aktien wieder zukaufen. Mit dem Konzept reagiert auf V-Kursbewegungen, die es in den vergangenen zwei Jahren häufig gegeben habe.

Die Anleihefonds Robeco SAM Climate Global Credits und Robeco SAM Climate Global Bonds orientieren sich an dem Pariser Klimaabkommen. Im Fokus stehen Unternehmen mit geringem Kohlenstoff-Fußabdruck. Klima-Überlegungen seien in den gesamten Anlageprozess und in die Portfoliokonstruktion beider Fonds integriert, darüber hinaus will sich Robeco als aktiver Investor auch direkt bei den Unternehmen einbringen. Für beide Strategien hat Robeco zusammen mit dem Index-Anbieter Solactive neue Benchmarks entwickelt.

Der Solit Wertefonds der Frankfurter Plutos Vermögensverwaltung streut das Vermögen auf die Anlageklassen Aktien, Edelmetalle, Minenaktien und Sachwerte. Als Kapitalanlagegesellschaft fungiert die Hamburger Hansainvest.

Union Bancaire Privée bietet neu den UBAM-Global Fintech Equity an. Fokus:  Globaler Zahlungsverkehr, digitale Finanzsysteme, Netzwerke, Analysetools, Assekuranz-Start-ups, Finanzplattformen.

Verifort Capital HC1 setzt auf den Zukunftsmarkt Pflegeimmobilien. Geplant ist eine Ausschüttung vor Steuern von 4,75 Prozent pro Jahr. Basis ist die Annahme, dass in den nächsten Jahren der Bedarf an Pflegeeinrichtungen und -immobilien steigen wird.

Der Vaneck Vectors Semiconductor Ucits ETF investiert in Halbleiter-Unternehmen und orientiert sich an dem MVIS US Listed Semiconductor 10% Capped Index. Aufgenommen werden Unternehmen, die mindestens 50 Prozent ihres Umsatzes mit Halbleitern und Halbleiterzubehör erzielen.

Die Vanguard Life-Strategy-ETF-Serie besteht aus Aktien- und Renten-ETFs. Diese All-in-One-Lösungen  streben eine statische Asset-Allokation in Einklang mit der jeweiligen Risikobereitschaft an. Im Kern geht es um langfristige Ausrichtung, Einfachheit, Transparenz und Kostenminimierung.

Wells Fargo tritt mit dem Global Equity Enhanced Income möglichst hohe laufende Ausschüttungen liefern. Ziel sind dividendenstarke Aktien und Prämien aus verkauften Call-Optionen (Short Call). Jährlich sollen  mehr als  6 Prozent  an die Anleger fließen.

Wisdomtree Core Physical Gold ETP plant eine Rendite, die den Schwankungen des Gold-Spotpreises entspricht. Der Fonds ergänzt die elf bisherigen Gold-Produkte von Wisdomtree und soll Volatilität und Unsicherheit für Anleger mindern.

Der Wealthgate Multi Asset setzt zur Hälfte auf passive und kostengünstige ETF-Produkte, zur anderen Hälfe auf Aktien, Anleihen, Aktienoptionen, Rohstoffe, Immobilien und Themenfonds. Der Fonds will Sicherheit und Liquidität besonders berücksichtigen.

Josef Depenbrock, www.globalinvestor.de

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.