20. November 2019, 18:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Christian Kunz wechselt von DNL zu TSO

Christian Kunz wird zum 1. Dezember 2019 als Sales & Marketing Manager bei der TSO Capital Advisors GmbH beginnen und die Verantwortung für den Vertrieb verschiedener Investmentprodukte der TSO-Gruppe im deutschen Markt übernehmen. Sein Vater Wolfgang Kunz sieht sich indes zu einer Klarstellung veranlasst.

Lb1963125 G in Christian Kunz wechselt von DNL zu TSO

Christian Kunz

Christian Kunz “wird insbesondere die zahlreichen freien Vermittler und Vertriebspartner von TSO unterstützen”, heißt es in einer Mitteilung der TSO. Zu den Investmentprodukten von TSO gehören Beteiligungen an Objektgesellschaften, die in Gewerbeimmobilien im Südosten der USA investieren.

In der Anfangsphase wird Christian Kunz hauptsächlich den Vertrieb des TSO Active Property III verantworten. Die Anteile können seit Kurzem von Anlegern in Deutschland gezeichnet werden.

„Wir freuen uns, mit Christian Kunz einen ausgewiesenen Vertriebsexperten für den deutschen Markt gewonnen zu haben, der unser Team vor Ort verstärken wird”, erklärt A. Boyd Simpson, Präsident der in Atlanta/USA ansässigen TSO. „Diese Entwicklung stellt unter Beweis, dass die TSO-Gruppe im deutschen Markt auf Kontinuität setzt und ihre Präsenz auch in Zukunft weiter ausbauen wird”, so Simpson weiter.

13 Jahre bei DNL

Die Vorläuferemissionen der TSO Europe waren seit 2006 – zuletzt unter der Bezeichnung “TSO-DNL Active Property”  noch von der Düsseldorfer DNL Invest als Exklusivvertrieb vermittelt worden. Außerdem war die DNL für die Investoren aller TSO-DNL Vermögensanlagen seit 2006 die Ansprechpartnerin. Die jüngste TSO-Vermögensanlage wurde im Oktober jedoch überraschend ohne DNL gestartet.

Christian Kunz war 13 Jahre bei DNL tätig, sein Vater Wolfgang Kunz ist dort als Vertriebsdirektor das “Gesicht” des Unternehmens. Dieser sieht sich nun wegen einer entsprechenden Ungenauigkeit in der TSO-Mitteilung zu einer Klarstellung veranlasst: “Christian Kunz hat zu keiner Zeit den Vertrieb von Produkten der TSO Gruppe in Deutschland verantwortet! Die Verantwortung des Vertriebes der Produkte der TSO Gruppe in Deutschland wurde seit 2006 für die bisherigen TSO-DNL Vermögensanlagen und den TSO-RE Opportunity, LP alleine durch Wolfgang Kunz als Vertriebsdirektor der DNL Gruppe verantwortet. Wolfgang Kunz hat immer alleine die Kick Off Veranstaltungen und die Gesellschafterversammlungen der TSO für/mit TSO abgehalten.”

Foto: TSO 

 

2 Kommentare

  1. Nachdem Christian Kunz schon in der Vergangenheit der kompetente Ansprechpartner in allen Fragen rund um die TSO-DNL-Beteiligungen war, ist dieser Schritt für mich absolut schlüssig und nachvollziehbar. Ebenso bin ich überzeugt, dass auf dem eingeschränkten deutschen Beteiligungsmarkt es ausreichend Platz für beide qualitativ hochwertige Beteiligungsprodukte gibt. Ein Umbruch ist auch immer eine Chance für die Zukunft.

    Kommentar von M.-M. Schneider — 23. November 2019 @ 12:37

  2. Emanzipiert sich der Sohn endlich vom Vater? Seine Vorträge waren jedenfalls immer besser. Auf der Jahresauftaktveranstaltung der BIT Treuhand im März kam Kunze senior sehr ins Schleudern, als er auf Nachfrage die Trennung von TSO erklären sollte. Er wisse da gar nicht so genau Bescheid, sein Sohn wisse das besser. Die 200 Teilnehmer der Veranstaltung waren fassungslos.

    Kommentar von Jürgen Braatz — 21. November 2019 @ 09:23

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nach Bundestag stimmt auch Bundesrat für die Grundrente

Nach dem Bundestag hat am Freitag auch der Bundesrat der Grundrente zugestimmt, durch die kleine Renten von rund 1,3 Millionen Menschen aufgebessert werden sollen.

mehr ...

Immobilien

Trotz Corona ins Eigenheim: Was Immobilieninteressenten jetzt beachten sollten

Das eigene Zuhause ist wichtiger denn je: Selten zuvor waren die Menschen so viel zuhause wie jetzt in der Corona-Krise. Die eigenen vier Wände sind für viele zum Schutzraum geworden. Hier verbringen sie Zeit mit der Familie, arbeiten im Home-Office oder bringen ihren Kindern Mathe und Deutsch bei. „Die Corona-Pandemie mit all ihren Einschränkungen des Alltags hat in vielen Menschen den Wunsch nach Wohneigentum gestärkt“, sagt Roland Hustert, Geschäftsführer der LBS Immobilien NordWest.

mehr ...

Investmentfonds

Ermittlungen gegen Wirecard-Manager auch wegen Untreueverdachts

Im Skandal um fehlende Milliarden beim Dax-Konzern Wirecard ermittelt die Münchner Staatsanwaltschaft nach Informationen der “Süddeutschen Zeitung” nun auch wegen Untreueverdachts gegen den Ex-Vorstandschef und weitere Manager.

mehr ...

Berater

Soli-Umfrage: Mehrheit der Deutschen erwägt Soli-Ersparnis in Altersvorsorge zu investieren

Willkommener Geldsegen für eine finanziell selbstbestimmte Zukunft: Die Deutschen begrüßen die „Soli-Abschaffung“ und erwägen die Ersparnis für die eigene Altersvorsorge einzusetzen. Das geht aus einer von Swiss Life Select in Auftrag gegebenen repräsentativen YouGov-Studie mit 2.048 Personen hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immer weniger Deutsche wollen reich werden

Nur noch eine knappe Mehrheit der Deutschen findet es erstrebenswert, reich zu sein. Gleichzeitig werden die Chancen auf ein hohes Vermögen immer schlechter eingeschätzt – auch wegen Corona. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK für die “4. Reichtumsstudie” des Private-Equity-Spezialisten RWB Group.

mehr ...

Recht

Wirecard-Skandal – Wirtschaftsprüfer im Auge des Sturms

Der Bilanzskandal um den mittlerweile insolventen Zahlungsdienstleister Wirecard hat Anleger Milliarden gekostet. Mittlerweile steht auch der zuständige Wirtschaftsprüfer EY im Fokus. Der Prozessfinanzierer Foris AG arbeitet mit führenden Bank- und Kapitalrechtskanzleien an gemeinsamen Lösungen.

mehr ...