20. November 2019, 18:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Christian Kunz wechselt von DNL zu TSO

Christian Kunz wird zum 1. Dezember 2019 als Sales & Marketing Manager bei der TSO Capital Advisors GmbH beginnen und die Verantwortung für den Vertrieb verschiedener Investmentprodukte der TSO-Gruppe im deutschen Markt übernehmen. Sein Vater Wolfgang Kunz sieht sich indes zu einer Klarstellung veranlasst.

Lb1963125 G in Christian Kunz wechselt von DNL zu TSO

Christian Kunz

Christian Kunz “wird insbesondere die zahlreichen freien Vermittler und Vertriebspartner von TSO unterstützen”, heißt es in einer Mitteilung der TSO. Zu den Investmentprodukten von TSO gehören Beteiligungen an Objektgesellschaften, die in Gewerbeimmobilien im Südosten der USA investieren.

In der Anfangsphase wird Christian Kunz hauptsächlich den Vertrieb des TSO Active Property III verantworten. Die Anteile können seit Kurzem von Anlegern in Deutschland gezeichnet werden.

„Wir freuen uns, mit Christian Kunz einen ausgewiesenen Vertriebsexperten für den deutschen Markt gewonnen zu haben, der unser Team vor Ort verstärken wird”, erklärt A. Boyd Simpson, Präsident der in Atlanta/USA ansässigen TSO. „Diese Entwicklung stellt unter Beweis, dass die TSO-Gruppe im deutschen Markt auf Kontinuität setzt und ihre Präsenz auch in Zukunft weiter ausbauen wird”, so Simpson weiter.

13 Jahre bei DNL

Die Vorläuferemissionen der TSO Europe waren seit 2006 – zuletzt unter der Bezeichnung “TSO-DNL Active Property”  noch von der Düsseldorfer DNL Invest als Exklusivvertrieb vermittelt worden. Außerdem war die DNL für die Investoren aller TSO-DNL Vermögensanlagen seit 2006 die Ansprechpartnerin. Die jüngste TSO-Vermögensanlage wurde im Oktober jedoch überraschend ohne DNL gestartet.

Christian Kunz war 13 Jahre bei DNL tätig, sein Vater Wolfgang Kunz ist dort als Vertriebsdirektor das “Gesicht” des Unternehmens. Dieser sieht sich nun wegen einer entsprechenden Ungenauigkeit in der TSO-Mitteilung zu einer Klarstellung veranlasst: “Christian Kunz hat zu keiner Zeit den Vertrieb von Produkten der TSO Gruppe in Deutschland verantwortet! Die Verantwortung des Vertriebes der Produkte der TSO Gruppe in Deutschland wurde seit 2006 für die bisherigen TSO-DNL Vermögensanlagen und den TSO-RE Opportunity, LP alleine durch Wolfgang Kunz als Vertriebsdirektor der DNL Gruppe verantwortet. Wolfgang Kunz hat immer alleine die Kick Off Veranstaltungen und die Gesellschafterversammlungen der TSO für/mit TSO abgehalten.”

Foto: TSO 

 

2 Kommentare

  1. Nachdem Christian Kunz schon in der Vergangenheit der kompetente Ansprechpartner in allen Fragen rund um die TSO-DNL-Beteiligungen war, ist dieser Schritt für mich absolut schlüssig und nachvollziehbar. Ebenso bin ich überzeugt, dass auf dem eingeschränkten deutschen Beteiligungsmarkt es ausreichend Platz für beide qualitativ hochwertige Beteiligungsprodukte gibt. Ein Umbruch ist auch immer eine Chance für die Zukunft.

    Kommentar von M.-M. Schneider — 23. November 2019 @ 12:37

  2. Emanzipiert sich der Sohn endlich vom Vater? Seine Vorträge waren jedenfalls immer besser. Auf der Jahresauftaktveranstaltung der BIT Treuhand im März kam Kunze senior sehr ins Schleudern, als er auf Nachfrage die Trennung von TSO erklären sollte. Er wisse da gar nicht so genau Bescheid, sein Sohn wisse das besser. Die 200 Teilnehmer der Veranstaltung waren fassungslos.

    Kommentar von Jürgen Braatz — 21. November 2019 @ 09:23

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Wegfall des Soli: IVFP bringt Solirenten-Rechner

Für 90 Prozent der heutigen Steuerzahler wird ab 2021 der Solidaritätszuschlag vollständig entfallen. Die Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) hat jetzt einen neuen Rechner entwickelt, mit Vermittler Kunden bereits heute Empfehlungen geben können, wie sich die Milliarden sinnvoll angelegen lassen.

mehr ...

Immobilien

Immobilienbesitzer wollen umweltfreundlicher und effizienter heizen

Immobilienbesitzer in Deutschland möchten zukünftig deutlich umweltschonender und effizienter heizen und sind dazu bereit, ihr Heizungssystem vollständig umzustellen.  Das ist das Ergebnis einer aktuellen Untersuchung von Hausfrage, dem Portal für alle Fragen rund um die Themen Bauen und Wohnen, bei der über 3.500 potenzielle Heizungskunden befragt wurden.

mehr ...

Investmentfonds

Negativzinszahlungen an die Europäische Zentralbank steigen auf 25 Milliarden Euro

Im vergangenen Oktober senkte die Europäische Zentralbank (EZB) den Einlagenzins für Banken auf -0,5 Prozent. Gleichzeitig führte sie durch eine Zinsstaffelung einen Freibetrag ein: Einlagenüberschüsse in Höhe der sechsfachen Mindestreserve, die die Banken als Pflichteinlage bei den nationalen Zentralbanken unterhalten müssen, werden vom Negativzins ausgenommen. Eine heute anlässlich des Weltwirtschaftsforums in Davos vorgestellte Analyse des Hamburger FinTech-Unternehmens Deposit Solutions legt nun erstmals dar, wie sich die geldpolitischen Änderungen der EZB auf die Negativzinszahlungen der Banken konkret auswirken.

mehr ...

Berater

Scholz’ Finanzsteuer auf EU-Ebene in Gefahr

Die von Bundesfinanzminister Olaf Scholz geplante Finanztransaktionssteuer trifft bei den EU-Partnern auf heftigen Widerstand. Scholz’ Vorschlag sei “so nicht akzeptabel”, sagte der österreichische Finanzminister Gernot Blümel am Dienstag in Brüssel. Nötig sei ein neuer Vorschlag, sonst werde Österreich bei der Steuer nicht mitmachen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Mega-Transaktion mit Bürohochhaus in Brüssel

Der London ansässige Immobilien Investment und Asset Manager Valesco Group hat für Meritz Securities, einen der größten institutionellen Investoren aus Süd-Korea, für 1,2 Milliarden Euro ein Büro-Hochhaus in Brüssel erworben. Es ist einer der größten Immobilien-Deals, die jemals in Europa stattgefunden haben. 

mehr ...

Recht

Digitalsteuer: Macron will Deal mit Trump

US-Strafzölle auf Champagner und französischen Käse? Diese Drohung steht wegen der Pariser Steuer für Internetriesen schon länger im Raum. Nun stehen die Zeichen auf Entspannung.

mehr ...