7. Dezember 2009, 02:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Und ewig lockt das Gold

Goldinvestoren strahlen: Nicht nur das Krisenjahr 2008 bescherte ihnen Gewinne. Inzwischen geht es mit dem gelben Edelmetall seit acht Jahren steil nach oben. 2009 hat der Höhenflug ungeahnte Sphären erreicht. Inflationsängste beflügeln den Kurs weiter.

Goldschatz1 in Und ewig lockt das Gold

Text: Hannes Breustedt

Schon in der Bibel heißt es: „Ich rate dir, dass du Gold kaufest“ – was Jesus dem Volk von Sardes bereits im dritten Kapitel der Offenbarung des heiligen Johannes nahe legte, ist als Anlagetipp wieder einmal hochaktuell.

Glänzende Alternative

Das Vertrauen in die ungedeckten Papierwährungen ist angeknackst – die Notenbanken halten die Geldschleusen weiterhin sperrangelweit geöffnet – die Geschäftsbanken horten Mittel. Inflation wird spätestens zum Thema, wenn die Konjunktur anzieht und die Gelder wieder fließen, so die Befürchtung vieler Investoren. Dass die Währungshüter vermögen, die Liquiditätsschwemme ohne Preisauftrieb aus den Märkten zu ziehen, wird bezweifelt.

Da kommt verunsicherten Investoren das gelbe Edelmetall als Alternative zu Aktien oder Anleihen gerade recht. Trotz historischer Höchststände heißt das Motto der Stunde: Ab ins Gold. Besonders börsennotierte Indexprodukte, sogenannte ETFs (Exchange Traded Funds), oder auch ETCs (Exchange Traded Commodities), die physisch hinterlegt sind, profitieren von dem Run: Der SPDR Gold Trust, Marktführer im ETF-Segment, hält mit über 1.100 Tonnen inzwischen mehr Gold als die Notenbanken von China, Russland, Japan, der Schweiz oder die EZB. Auch die Nachfrage nach Münzen und Barren ist weiter ungebrochen.

Inflation hält Anleger im Markt

Dass der Goldpreis in diesem Jahr, einem intakten Aufwärtstrend folgend, zunächst die magische 1.000-US-Dollar-Marke knackte und später die symbolträchtigen Hürden von 1.100 und 1.200 US-Dollar nahm, erscheint als Konsequenz der gestiegenen Investmentnachfrage auf den ersten Blick logisch.

Allerdings entfällt knapp 70 Prozent der Gesamtnachfrage im Goldmarkt auf die Schmuckindustrie. Der Elektronikbereich macht weitere 13 Prozent aus. Beide Segmente leiden unter der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise. Indien, das für fast ein Viertel der weltweiten Schmucknachfrage verantwortlich ist, entpuppt sich – abgesehen von einem 200-Tonnen-Kauf der Zentralbank Anfang November – als Ausfall, ähnlich wie der Nahe Osten.

Weiter lesen: 1 2 3

2 Kommentare

  1. Hallo
     
    Danke für diesen interessanten Beitrag!
    Generell würde ich es so sehen, dass man mit Goldanlagen nicht
    so viel verkehrt machen kann wie etwa mit Aktien, wo es oftmals ein Glücksspiel ist, was man am Ende dabei
    rausbekommt. Auch wenn die Rendite bei Goldanlagen klein(er) ist – gegeben ist sie auf jeden Fall.
    Aber das ist denke ich auch ein Stückweit Geschmacks- und Persönlichkeitssache

    Grüße
    Konstantin

    Kommentar von Konstantin Lobel — 31. Dezember 2009 @ 16:50

  2. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von jo bucher und rtstuttgart, Cash.-Magazin erwähnt. Cash.-Magazin sagte: Und ewig lockt das Gold http://bit.ly/6aJmes […]

    Pingback von Tweets die Und ewig lockt das Gold - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 7. Dezember 2009 @ 15:53

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Umsetzung der Grundrente wird abenteuerlich

Bei der Einführung der Grundrente ist nicht nur der anvisierte Termin abenteuerlich, sondern auch die damit verbundenen Verwaltungskosten sprengen den Rahmen des Vorstellbaren. Darauf macht das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) aufmerksam.

mehr ...

Immobilien

Hypoport verkauft eigene Aktien: Künftige Übernahmen im Visier

Der Finanzdienstleister Hypoport hat für künftige Übernahmen eigene Aktien verkauft. Warum und an wen.

mehr ...

Investmentfonds

Neues Bankengesetz: Gläubiger und Eigentümer allein für Bankenrettung verantwortlich

Der Bankensektor in Deutschland soll mit einem neuen Gesetz krisenfester werden. Zugleich sollen Steuerzahler und Kleinanleger besser geschützt werden, wie aus einem am Dienstag vorgelegten Gesetzentwurf des Finanzministeriums hervorgeht.

mehr ...

Berater

Wer erbt bei Verteilung des Vermögens nach einzelnen Gegenständen?

Hat der Erblasser in seinem Testament sein gesamtes Vermögen nach Einzelgegenständen unter den bedachten Personen aufgeteilt, ist in der Regel anzunehmen, dass er eine Erbeinsetzung bezweckt hat. Allerdings folgt daraus nicht, dass alle benannten Personen zu Erben berufen sind. Darauf weist die Deutschen Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge e.V. (DVEV) als Folge eines Urteils des OLG Oldenburg hin.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium: Gutachter bestätigt Rendite-Zwischenstand über Plan

Die Rendite der ersten Investitionen in Höhe von sechs Millionen Euro für das aktuelle Angebot Logistik Opportunitäten Nr. 1 von Solvium Capital liegt deutlich über der Zielmarke. Das bescheinige die aktuelle „nachgelagerte Investitionsbeurteilung“ einer Prüfungsgesellschaft. Die Platzierung der Vermögensanlage schreitet derweil voran.

mehr ...

Recht

Maklerkosten: ZIA fordert deklaratorische Maklerklausel

Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, begrüßt den aktuellen Gesetzentwurf über die Verteilung der Maklerkosten bei der Vermittlung von Kaufverträgen über Wohnungen und Einfamilienhäuser. Gleichzeizig kritisiert er jedoch ein entscheidendes Detail.

mehr ...