Anzeige
Anzeige
14. März 2013, 12:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Firmenfinanzierer gestartet

In Frankfurt nimmt mit der Pro Credit Bank ein Geldinstitut sein Geschäft auf, das insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen in Entwicklungs- und Schwellenländern finanzieren will.

Skyline Frankfurt1-255x300 in Neuer Firmenfinanzierer gestartetDie Pro Credit Gruppe ist bereits in 21 Ländern in Osteuropa, Lateinamerika und Afrika aktiv. Die Dependance in Frankfurt will zunächst Tages- und Festgeldkonten für Privat- und Geschäftskunden offerieren. Mit dem Geld soll die wirtschaftliche Entwicklung von Firmen in Entwicklungs- und Schwellenländern unterstützt werden. “Kleine und mittlere Unternehmen sind dort ein wichtiger Motor für das wirtschaftliche Vorankommen”, erläutert Christoph Freytag, Vorstand der Pro Credit Bank AG in Frankfurt. “Unsere Gruppe unterstützt das Wachstum dieser Unternehmen und Familienbetriebe seit 15 Jahren weltweit durch den Aufbau solider und verantwortungsvoll agierender Finanzinstitutionen”, so Freytag weiter. Konsumentenkredite würden nicht beworben und zudem gebe es eine umfangreiche Ausschlussliste von Aktivitäten, die nicht finanziert würden.

Türöffner für neue Märkte

Für deutsche Unternehmen, die sich international ausrichten wollen, sieht Freytag gute Gründe, mit der Pro Credit Bank zusammenzuarbeiten. “Wir sind Zugang und Brücke zu 21 aufstrebenden Volkswirtschaften. Mit über 735 Filialen und direkten Kontakten zu mehr als einer Million kleinen und mittleren Unternehmen, bieten wir alle denen große Vorteile, die geschäftliche Beziehungen in diese Länder haben oder planen, sie aufzubauen”, so Freytag.

Die Pro Credit Bank, die nach eigenen Angaben neben der gesetzlichen Einlagensicherung freiwillig dem Einlagensicherungsfonds deutscher Banken angeschlossen ist, beschäftigt 40 Mitarbeiter und ist mit einem Eigenkapital von 27,5 Millionen Euro ausgestattet. Die Bank gehört zur Pro Credit Holding, die nach Unternehmensangaben zu Ende 2012 über ein Eigenkapital von 503 Millionen Euro verfügte, während sich die Gesamtaktiva auf 5,8 Milliarden Euro beliefen. (fm)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Jamaika als Ehe auf Gedeih, aber nicht auf Verderb”

Auf die Bundestagswahl folgten erwartungsgemäß einige Wochen verbaler Auseinandersetzungen zwischen den drei Parteien der zu erwartenden Regierungskoalition. Bei vielen Themen existieren jedoch Ansatzpunkte für eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Die Weirich-Kolumne

mehr ...

Immobilien

CDU will Mietpreisbremse auslaufen lassen

Die CDU will sich einem Zeitungsbericht zufolge von der Mietpreisbremse verabschieden. Ziel sei es, sich bei Gesprächen über eine Jamaika-Koalition aus Union, Grünen und FDP auf ein Auslaufen der Mietpreisbremse im Jahr 2020 zu verständigen, berichten die “Stuttgarter Nachrichten” unter Berufung auf Unionskreise.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...