Anzeige
29. April 2014, 16:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVR: Reformbedarf im Euroraum bleibt bestehen

Nach Meinung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) kann das Tempo der wirtschaftlichen Erholung im Euroraum nicht mit dem aktuell gute Wirtschaftsklima mithalten. Reformen seien weiterhin dringend erforderlich. 

Europa-Sat-Nacht-750 in BVR: Reformbedarf im Euroraum bleibt bestehen

BVR sieht noch keine zündenden Wachstumsimpulse für europäische Volkswirtschaften.

Der BVR rechnet in seinem aktuellen Konjunkturbericht lediglich mit jeweils einem Prozent Wachstum in diesem und im kommenden Jahr. “Das gute Wirtschaftsklima ist ein ermutigendes Zeichen, dass die Euroländer wieder wirtschaftlich Tritt fassen. Daran ändert auch nichts der heute gemeldete Rückgang auf 102 Punkte. Die gute Stimmungslage darf allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass ohne weitere Reformanstrengungen keine nachhaltige Verbesserung im Währungsraum zu erwarten ist”, so BVR-Vorstand Dr. Andreas Martin.

Die notwendige Rückführung der hohen Verschuldung im privaten und öffentlichen Sektor sei neben dem Abbau der Arbeitslosigkeit eine zentrale Größe bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Schwäche des Währungsraumes. Trotz der Fortschritte in den vergangenen Jahren seien die Zielmarken auf diesen Gebieten aber noch nicht erreicht.

Entschuldung ist langwieriger Prozess

“Der Rückgang der Verschuldung des privaten Sektors ist ein langwieriger Prozess. Es ist daher nicht überraschend, dass die Kreditvergabe in den Eurokrisenstaaten so schwach ausfällt”, erläutert Martin. Nach den heute veröffentlichten Zahlen der Europäischen Zentralbank lag der Kreditbestand im Euroraum im privaten Sektor im März 2014 2,2 Prozent unter seinem Vorjahresniveau.

Bereits Erreichtes und Bewährtes sollte erhalten werden und nicht fahrlässig durch neue Regulierungen und Einschränkungen aufs Spiel gesetzt werden. Dies treffe in besonderer Weise auf Deutschland zu. Vor dem Hintergrund des sich abzeichnenden Fachkräftemangels in Deutschland erscheinen die Pläne der Bundesregierung zur Herabsetzung des Renteneintrittsalters in Deutschland wenig nachhaltig.

Foto: Shutterstock.com

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der Einsteig in japanische Aktien lohnt

Japan ist noch immer bekannt für eine schwache Wirtschaft und eine niedrige Inflationsrate. Doch es gibt mehrere Gründe dafür, in den japanischen Markt einzusteigen. Investoren sollten nicht darauf warten, dass sich die Binnenkonjunktur stärkt, bevor sie investieren.

mehr ...

Berater

Mit Megatrends überzeugen

Anleger, die langfristig investieren, benötigen ein weit in die Zukunft reichendes Vertrauen in ihre Vermögensanlage.Themeninvestments, die auf stabile Megatrends setzen, können nicht nur durch ein langfristiges überdurchschnittliches Renditepotenzial überzeugen. Sie bieten Anlegern auch eine emotional nachvollziehbare Perspektive.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...