4. Dezember 2014, 11:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Wenige Frauen in Führungspositionen

Der Anteil von Frauen in Aufsichtsräten bei Banken und Versicherungen ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen, so eine aktuelle Studie. Auf Ebene der Konzernleitung sind sie demnach jedoch immer noch in der Minderheit und ihr Anteil steigt nur langsam.

Finanzbranche: Schlechtere Aufstiegschancen für Frauen

Frauen sind in der Finanzbranche auf Konzernleitungsebene immer noch unterrepräsentiert.

Für die Studie “Women in Financial Services” hat das Beratungsunternehmen Oliver Wyman die Geschlechterverteilung von Führungskräften bei mehr als 150 der wichtigsten Finanzunternehmen weltweit  untersucht sowie eine Befragung von 1.000 Angestellten und Studentinnen und Studenten der Branche durchgeführt.

Personalbereich ist eine Frauendomäne

Laut der Analyse ist zwar der Frauenanteil in Aufsichtsräten bei Banken und Versicherungen in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. In der Konzernleitung sind sie demnach jedoch mit 13 Prozent weitrthin unterrepräsentiert. Zudem steige der Frauenanteil hier nur langsam. Frauen haben in den Unternehmen zudem häufig Positionen inne, in denen der Erfolg nicht unmittelbaren Einfluss auf Gewinn und Verlust hat, heisst es in der Untersuchung.

Demnach wird mehr als ein Viertel der Führungspositionen in den Bereichen Recht, Compliance, Audit und Marketing von Frauen besetzt, im Bereich Personal sogar mehr als die Hälfte. Es seien jedoch insbesondere die Posten mit unmittelbarem Bezug zur Unternehmensbilanz, die gemäß der Studie an die Spitze führen.

Deutliche Unterschiede zwischen den Ländern

Auffällig sind der Studie zufolge die signifikanten Unterschiede hinsichtlich des Frauenanteils in Führungspositionen von Finanzinstituten zwischen den untersuchten 19 Ländern. In Skandinavien haben die Studienautoren demnach die deutlichsten Fortschritte feststellen können. In Norwegen sind demnach 35 Prozent der Konzernleitungsmitglieder weiblich, in Schweden 29 Prozent.

Auch Russland schneide mit 20 Prozent gut ab. Deutschland belegt lediglich Platz 15 von 19. In der Bundesrepublik hat sich der Frauenanteil in Führungspositionen der Studie zufolge im Zeitraum von 2003 bis 2013 auf sehr niedrigem Niveau von zwei auf sieben Prozent leicht erhöht. Noch schlechter steht es um den Frauenanteil in japanischen Unternehmen: hier war demnach im vergangenen Jahr kein einziger Vorstandsposten von einer Frau besetzt.

 

Seite zwei: Finanzbranche muss um die besten Talente werben

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kompositversicherung: Neue Konkurrenz durch digitale “Ökosysteme”

Digitale ‘Ökosysteme‘ der großen Technologie- und Internetkonzerne werden das Komposit-Privatkundengeschäft in Deutschland in den nächsten Jahren entscheidend prägen und bald einen Großteil der Gewinne beanspruchen. Der Wettbewerb wird sich dadurch deutlich verschärfen.

mehr ...

Immobilien

Baugenehmigungen: Verfehlte Wohnungspolitik lässt Zahlen sinken

Einmal mehr sind nach Erhebung des Statistischen Bundesamts die Zahlen für Baugenehmigungen in Deutschland erneut gesunken. Eine dramatische Entwicklung meint der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V.

mehr ...

Investmentfonds

Verschärfter Handelskonflikt wird globale Wachstumserholung verzögern, aber nicht verhindern

Die Verschärfung des Handelskonflikts zwischen den USA und China führt zu einer länger anhaltenden Handelsunsicherheit und wird das Vertrauen der Unternehmen und die Investitionen belasten. Beide Staaten dürften aber weiter an einem Abkommen interessiert sein, die von NN IP erwartete globale Erholung könnte sich jedoch etwas verzögern.  Ein Gastbeitrag von NN Investment Partners.

mehr ...

Berater

P&R: Vertriebshaftung wegen Anschreiben

Das Landgericht Berlin hat einen Finanzdienstleister zur Rückabwicklung der Investition eines Anlegers bei dem inzwischen insolventen Container-Anbieter P&R verurteilt. Zum Verhängnis wurde dem Vertrieb ein unbedachter Satz in einem Anschreiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A-“ für ProReal Deutschland 7

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die von der One Group aus Hamburg konzipierte Vermögensanlage ProReal Deutschland 7 mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A-).

mehr ...

Recht

Bundesrat sagt ja zu E-Scootern 
- Das müssen Sie beachten

E-Scooter liegen voll im Trend. Neben den USA haben viele europäische Länder die elektrischen Tretroller bereits zugelassen. Nun zieht Deutschland nach. Am 3. April dieses Jahres hatte das Bundeskabinett die Zulassung von Tretrollern mit Elektromotor beschlossen. Heute folgte der Bundesrat. Arag Rechtsexperte und Rechtsanwalt Tobias Klingelhöfer erklärt, worauf man als Fahrer zu achten hat.

mehr ...