Anzeige
Anzeige
6. November 2014, 11:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Frauen brauchen mehr Selbstbewusstsein”

Im Rahmen einer vom VDVM-Frauen-Netzwerk ausgerichteten Veranstaltung auf der DKM diskutierten Frauen aus der Versicherungsbranche über das Thema “Frauen im Versicherungsvertrieb”. Die Teilnehmerinnen forderten karrierewillige Frauen dazu auf, mehr Eigeninitiative zu zeigen.

Frauen brauchen mehr Selbstbewusstsein

Die Diskussionsteilnehmerinnen (von links): Versicherungsmaklerin Alexandra Kallmeier, Redakteurin Julia Böhne, Leiterin Maklerservice Petra Schmidt, und Forschungsdirektorin Dr. Christina Boll

Im Rahmen der 18. DKM hatte das Frauen-Netzwerk des Verbands Deutscher Versicherungsmakler e.V. (VDVM) die Wirtschaftswissenschaftlerin Dr. Christina Boll eingeladen, die zu Erwerbswünschen und -realitäten von Frauen in Deutschland und Europa referierte. Boll ist Forschungsdirektorin am Hamburgischen Weltwirtschaftsinstitut (HWWI) und ist dort für die Koordinierung der Forschungsarbeiten verantwortlich. Am HWWI leitet sie zudem als Senior Economist das Themenfeld “Arbeitsmarkt, Bildung, Familie”.

Gehaltsunterschiede von Männern und Frauen

Zentrale Themen ihres Vortrags waren das unterschiedliche Verhalten von Männern und Frauen am Arbeitsmarkt und geschlechtsspezifische Gehaltsunterschiede. Ihr Anliegen war es vor allem den anwesenden Frauen zu verdeutlichen, welche drastischen Auswirkungen sogenannte Brüche im Lebenslauf, Kindererziehungszeiten und Teilzeittätigkeiten auf die weitere Gehaltsentwicklung und die Rente haben. Schon während des Vortrags beantwortete Boll Fragen aus dem Publikum.

Im Anschluss an den Vortrag fand zur Fragestellung “Frauen im Versicherungsvertrieb – läuft die Entwicklung in die richtige Richtung?” eine Podiumsdiskussion mit Dr. Boll und weiblichen Branchenmitgliedern statt. Die Moderation übernahm Adelheid Marscheider, Versicherungsmaklerin und VDVM-Vorstandsmitglied, die zu den Gründerinnen des VDVM-Frauen-Netzwerks gehört.

Weitere Diskussionsteilnehmer waren Alexandra Kallmeier, Geschäftsführerin bei Morgenroth Versicherungsmakler, Petra Schmidt, Leiterin Maklerservice bei der Gothaer Allgemeine Versicherung und Julia Böhne, Ressortleiterin Finanzberater beim Cash.- Magazin. Zunächst schilderten die Teilnehmerinnen anhand eigener Erfahrungen beziehungsweise Untersuchungen die Entwicklung des Frauenanteils in Vertrieb und Führung in der Versicherungsbranche.

 

Seite zwei: Weniger Perfektionismus, mehr Selbstvertrauen

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Fed betritt mit Geldpolitik unbekanntes Terrain

Nach Jahren der lockeren Geldpolitik steht ein Epochenwechsel ins Haus. In den USA dürfte die Notenbank Fed in diesem Jahr mit der Verringerung ihrer Bilanzsumme beginnen und damit terra incognita betreten. Die Folgen für die Leitzinsentwicklung

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...