Anzeige
23. Mai 2014, 14:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Südwestbank: EZB vor weiterer Zinssenkung?

Der deutsche Aktienmarkt nähert sich wieder neuen Rekordständen. Am frühen Freitagmorgen war der deutsche Leitindex kaum verändert zum Vortag und notierte bei 9.725 Punkten. Das noch junge Allzeithoch von 9.754 Punkten rückt damit in greifbare Nähe, meint die Südwestbank.

Draghi in Südwestbank: EZB vor weiterer Zinssenkung?

EZB-Chef Mario Draghi: Angesichts extrem niedriger Inflation zum nächsten Zinsschritt gezwungen?

Auch die zweite Reihe deutscher Aktien zeigte sich in der vergangen Woche freundlich. Der MDax konnte im Wochenverlauf zulegen und eröffnete am Freitagmorgen leicht im Plus bei 16.528 Punkten. Beflügelt werden die Aktienmärkte insbesondere durch die hohen Erwartungen an den EZB-Chef Mario Draghi.

Die europäischen Wirtschaftsdaten fielen erneut schlechter aus als angenommen. Ein BIP-Wachstum im ersten Quartal 2014 von 0,2 Prozent und eine extrem niedrige Inflationsrate von 0,7 Prozent in Europa dürften die EZB nun zum Handeln zwingen. Eine Zinssenkung scheint demnach bereits beschlossene Sache zu sein, meinen die Experten der Südwestbank.

Spannend bleibt allerdings, ob die EZB neben einer Zinssenkung weitere Maßnahmen wie beispielsweise einen negativen Einlagenzins oder ein Anleihekaufprogramm ergreift. Ein Ende der expansiven Geldpolitik ist somit noch lange nicht in Sicht, weshalb die Experten der Südwestbank mittelfristig mit steigenden Aktienkursen rechnen. Kurzfristig könnten allerdings überraschende Ergebnisse der Europawahl für Turbulenzen sorgen. An dem mittelfristigen Aufwärtstrend der Aktienmärkte dürfte die Europawahl allerdings nichts ändern.

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

Anstieg der Immobilienpreise im Norden und Osten verlangsamt

Die Wohnimmobilienpreise steigen weiter. In einigen Märkten zeichnet sich aber bereits ab, dass die Geschwindigkeit, mit der die Preise wachsen, abnimmt. Der Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise Region Nord/Ost hat die Wohnimmobilienmärkte in Dresden, Hamburg, Hannover und Berlin untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

LSE-Chef Xavier Rolet verlässt Londoner Börse

Die London Stock Exchange (LSE) verliert Ende 2018 ihren Vorstandsvorsitzenden Xavier Rolet. Der Franzose wollte das Unternehmen bereits nach der gescheiterten Fusion mit der Deutschen Börse verlassen. Rolet schaffte es, den Wert der LSE während seiner Amtszeit zu vervielfachen.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...