Anzeige
Anzeige
13. Mai 2015, 11:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVR fordert EU-Vetorecht für nationale Haushalte

Der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) erwartet von der Politik mehr Engagement, um die europäische Gemeinschaftswährung für die Zukunft solide aufzustellen.

EuropaGeld750 in BVR fordert EU-Vetorecht für nationale Haushalte

BVR will den Euro zukunftssicher machen.

“Europa muss die verbesserte Wirtschaftslage nutzen, um den Euro dauerhaft auf eine stabile Grundlage zu stellen”, fordert Uwe Fröhlich, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), am Vortag der Karlspreisverleihung in Aachen. Beim Karlspreis-Europa-Forum in Aachen diskutieren Führungspersönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft anlässlich der Verleihungsfeierlichkeiten aktuelle und zukünftige Entwicklungen in Europa.

Defizitkontrollen nicht ausreichend

“Manche Schwachstellen sind offenkundig”, so Fröhlich, “so sind die Regeln zur Defizitkontrolle zu komplex geworden und ihre Einhaltung ist immer noch nicht ausreichend gesichert.” Insbesondere habe sich der bisherige Ansatz, letztlich auf den guten Willen der nationalen Regierungen zu setzen, nicht bewährt.

Verlagerung von Kompetenzen

“Um mehr Verbindlichkeit in der Abstimmung der Wirtschaftspolitik zu erreichen, müssen weitere Kompetenzen auf die europäische Ebene verlagert werden. Dabei gilt es, auf das Prinzip der Subsidiarität zu setzen: So viel Europa wie für die Stabilität des Euro nötig und so viel nationale Eigenständigkeit wie möglich, sollte die Devise sein”, so Fröhlich weiter.

Für den Bereich der Haushaltspolitik sei die Idee eines Vetorechts gegenüber nationalen Haushaltsplänen, wie sie Bundesfinanzminister und Karlspreisträger Schäuble vorgeschlagen habe, ein guter Ansatzpunkt.

Europäische Verträge müssten überarbeitet werden

“Ein solches Veto würde zur Zurückweisung des Haushalts bei einem übermäßigen Defizit führen, die Gestaltungsrechte der nationalen Parlamente ansonsten aber unberührt lassen”, so Fröhlich weiter. Hierzu wären allerdings mittelfristig die europäischen Verträge zu überarbeiten.

Karlspreis geht an Martin Schulz

Der Internationale Karlspreis zu Aachen 2015 geht in diesem Jahr an den Präsidenten des Europäischen Parlaments Martin Schulz. Geehrt wird er als Vordenker des vereinten Europas, der sich um die Stärkung des Parlaments, des Parlamentarismus und der demokratischen Legitimation in der Europäischen Union bedeutende und nachhaltige Verdienste erworben hat, so das Karlspreis-Direktorium. (fm)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

Financial Advisors Awards 2017: And the winners are…

Das Hamburger Medienhaus Cash. hat am 22. September im festlichen Rahmen der Cash.Gala die Financial Advisors Awards 2017 in sieben Kategorien für gleichzeitig innovative, transparente, vermittlerorientierte und kundenfreundliche Produkte der Finanzdienstleistungsbranche vergeben.

mehr ...

Immobilien

Fast vier von zehn Haushalten stark durch Mieten belastet

Fast vier von zehn Mieter-Haushalten in Deutschland müssen mehr als 30 Prozent ihres Einkommens für die Miete ausgeben. Etwa jeder sechste Haushalt zahlt sogar mehr als 40 Prozent des Nettoeinkommens für die Bruttokaltmiete.

mehr ...

Investmentfonds

Das Risiko an den Märkten ist nicht größer geworden

Die Welt ist voller Unsicherheiten. Es ist jedoch kaum möglich, stichhaltige Argumente für die Auffassung zu finden, die Unsicherheit sei derzeit ungewöhnlich hoch. Hurrikane, geopolitische Konflikte, Unklarheit über den politischen Kurs und potenzielle Umwälzungen in der Wirtschaft hat es in praktisch jedem Jahrzehnt seit dem Zweiten Weltkrieg gegeben, sagt Valentijn van Nieuwenhuijzen von NN Investment Partners.

mehr ...

Berater

AfW: Ehemaliger Vorstand Carsten Brückner verstorben

Der langjährige Vorstand des Bundesverbands Finanzdienstleistung AfW Carsten Brückner ist plötzlich und unerwartet verstorben. Seine Vorstandstätigkeit musste er Anfang dieses Jahres aus gesundheitlichen Gründen aufgeben.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A“ für DFV Hotel Weinheim

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Fonds „DFV Hotel Weinheim“ der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG aus Hamburg mit insgesamt 81 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A).

mehr ...

Recht

Das können Vermieter von der Steuer absetzen

Wer eine Immobilie vermietet, erzielt nicht nur Mieteinnahmen, sondern muss auch eine Reihe von Kosten tragen. Cash. gibt einen Überblick über die wichtigsten Positionen, die von der Steuer abgesetzt werden können.

mehr ...